Lernkarten

Leonie Reiter
Karten 48 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 28.03.2020 / 28.03.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 48 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

1. Seit wann gibt es in Österreich die gesetzliche Unfallversicherung? 

  • Seit 1.11.1889
Fenster schliessen

Von welchen Prinzipien ist die Unfallversicherung geprägt?

 

  • Kausalitätsprinzip
  • Finanzierungsprinzip
  • Ex-Offo-Prinzip: amtswenige Einleitung des Verfahrens
Fenster schliessen

2. Wie erfolgt die Finanzierung der Unfallversicherung

  • Für unselbstständige Erwerbstätige ausschließlich aus Beiträgen des Dienstgebers
  • Beitragseinnahmen: 
    • Beiträge des DG´s für ihre pflichtversicherten DN
    • Beiträge der pflichtversicherten selbstständig Erwerbstätigen / Betriebsführer
    • Beiträge der Selbstversicherten
    • Beiträge der Höherversicherten
    • Beiträge aus der Zusatzversicherung
Fenster schliessen

3. Zahlt der Bund ebenfalls Beiträge?

  • ja, und zwar:
    • UV für teilversicherte Schüler, Studenten und Kindergartenkinder
    • Fachkundige Laienrichter, Schöffen, Geschworene 
Fenster schliessen

Was bedeutet das Kausalitätsprinzip?

 

  • Vom Unfallversicherungsschutz sind nur die Folgen der Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten erfasst. Es sollen nur jene Risiken, die der versicherten Tätigkeit zugeordnet werden können, entschädigt werden
Fenster schliessen

4. Wie wird die Kausalität in der UV geprüft?

  • Doppelt
    • Es wird zunächst geprüft, ob der Unfall / die Krankheit mit der versicherten Tätigkeit im Zusammenhang steht (= rechtliche Kausalität)
    • Dann erfolgt die Überprüfung ob der Gesundheitsschaden die Folge des Arbeitsunfalles oder der Befurskrankheit ist (medizinische Kausalität)
Fenster schliessen

5. Wie erfolgt die Einleitung des Verfahrens in der UV?

  • Durch das Prinzip der Amtswegigkeit muss der Unfallversicherungsträger bei Vorliegen einer Unfallmeldung oder einer Anzeige einer Berufskrankheit ohne Antrag des Versicherten oder seiner Hinterbliebenen ein Verfahren durchführen. Es folgt in jedem Fall eine Überprüfung de Zuständigkeit und Kausalität
Fenster schliessen

6. Gibt es Fälle, in denen auch in der UV ein Antrag erforderlich ist? Nennen Sie Beispiele hierfür. 

  • Bei  Weitergewährung der Waisenrente über das 18. Lebensjahr hinaus
  • Rente nach Gesamtvergütung
  • Antrag auf Wiederaufleben einer abgefertigten Witwenrente