Lernkarten

Karten 26 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 05.12.2021 / 07.01.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 26 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

für was dient ein konzeptioneller Bezugsrahmen?

Beschreibung und Erklärung realer Phänomene

Sie erleichtern die Formulierung von Problemdefinitionen

Zerlegen Probleme in einfahce Teilprobleme und

Lösungsansätze werden entwickelt

Fenster schliessen

Der Bezugsrahmen nach Grochla versucht ein komplexes Zusammenspiel zu systematisieren. Er lässt sich in drei Elemente unterteilen:

  • bedienungsgrössen ( Faktoren, die Vorgesetzte, welche mit neuen Medien führen in ihrer Handlungs und Entscheidungsfreiheit einschränken
    (AUsserbetriebliche(Gesetz) Innenbetriebliche(Grösse IT) ersosnelle Bedingungsgrösse (alte oder junge MA))
  • aktionsparameter
    • Mittelbare Aktionsparameter(Langfristig, Indirekt, Strategie, Kultur)
    • unmittelbate AKtionsparameter (hier kann man direkt etwas tun), Tragen direkt zur Zielerreichung bei, systemwatische erarbeitung anhand von Entscheidungsobjekten
  • Effektivitäts und Effizienzkonzept
    • Hilfestellung zur erreichung der Unternehmensziele
    • Sachziele (Was) mit Formziele (wie) konkretisiert und mit Effizientzindikatore operationalisiert (KPI, evaluieren)
Fenster schliessen

Bedingungsgrössen lassen sich in drei frosse Felder unterteilen

Externe Bedingungsgrössen

betribliche Bedingungsgrössen

Personelle Bedingungsgrössen

 

 

Fenster schliessen

extere Bedingungsgrössen werden in zwei Hauptgruppen aufgeteilt

 

  • Generelle Bedingungsgrössen
  • AUfgabenspezifische bedingungsgrössenUunternehmesspezifische Umweltelemente
Fenster schliessen

Externe Bedingungsgrössen

  • Generelle Bedingugnsgrössen 5 untergruppen
  • Okönomische Rahmenbedingungen
    • Entwicklung Wirtschaftslage(BIP, home office)
    • Entwicklung des Arbeitsmarkst, Arbeitslse
    • Wettbewerbsbedingugnen ( Brachen unterteilen sich, IT wenig Rsiko, Metall viel Risiko) aber auch ach Land
  • Technologische Rahmenbedinngungen
    • Steigende Internetnuzung
    • Digitalisierungsgrad (D21 DIgitaler Index. Gründe für die Nichtnutzung des Internets sind Datenschutzbedenken, Verwandte, Bekannte und Freunde, die Internetarbeit für einen erledigen und fehlende Erfahrung)
  • rechtlich politische Rahmenbedingungen
    • Streitigkeiten und Reputatujinsschäden vermeiden
    • BV, DSG, Gesetze
    • Provates und öffetliches Arbeitsrecht
    • Digitale SIgnatur/ kaufmänische Buchführung
    • internationale Rechte
  • Sozio kulturelle Rahmenbedingungen
    • Demigrafische Entwicklung (Altersstruktur)
    • Bildungsexpansion (IT und Medien schon im Kindergarten)
    • Wertewandel
  • Phychisch ökologische Rahmenbedingungen (Pendeln, beheben mit Home office
Fenster schliessen

Externe Bedingnungsgrössen

Aufgabenspezifische Bedinungsgrössen / unternehmensspezifische Umweltelemente

  • Eigentümer
  • Finanzgeber
  • Lieferanten
  • Potentielle Mitarbeiter
  • (Potentielle) Kunden
  • Versicherungen
  • Beratungsunternehmen
  • Konkurrenzunternehmen
  • Staatliche Institutionen
  • Mittelfristig gegeben und eher kleiner Handlungsspielraum
Fenster schliessen

Innenbetriebliche Bedingungsgrössen ist in Betriebliche und Personelle Bedingungsgrösse unterteilt

was sind Betriebliche Bedingungsgrössen?

  • Managementphilosophie, Führungsstile und personalwirtschaftliche Instrumente
  • Technologieausstattung
  • Unternehmensgrösse
  • Finanzkraft
  • Branche, Produkt-‐ und Dienstleistungsangebot
  • Aufgabenstruktur, organisatorische Strukturen und Prozesse
  • Stellung Personalmanagement im U‘, wie angesehen ist es
  • Internationalisierungsgrad
  • Standort
  • Eigentumsverhältnisse
Fenster schliessen

Innenbetriebliche Bedingungsgrössen ist in Betriebliche und Personelle Bedingungsgrösse unterteilt

was sind personelle Bedingungsgrössen? Kommit in PRüfug

  • Qualifikationsniveau (können MA bereits Microsoft Sachen oder nicht)
  • Professionalisierung von Management und Mitarbeitenden (Trainings, Konzepte)
  • Führungskonzept
  • Führungsphilosophie
  • Führungswissen
  • Machtstrukturen
  • Delegationsbereitschaft
  • Medienakzeptanz
  • Medienkompetenz
  • Selbstorganisationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit (Umgang mit Konflikten; Chance is a chance mindset)
  • Persönliche Ziele und Erwartungen
  • Demografische Merkmale
  • Zugehörigkeitsdauer
  • Unternehmensleitung