Lernkarten

Anna Grenigloh
Karten 44 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 05.07.2020 / 14.07.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 42 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Neuber und Pfitzner Dimensionen Rahmenbedingungen

  • werden als Argument vorgeführt, um nicht individuell förderlich zu arbeiten (zu viele Schüler, zu wenig Platz)
  • Möglichkeit: Nutzung von Räumen und Flächen, die nicht unmittelbar für den Sportunterricht ausgelegt sind--> Berücksichtigung der Aufsichtspflicht und Gesundheit der Lernenden 
Fenster schliessen

Dilemma Zielerreichung ( Neuber,Pfitzner) 

 

  • zu erreichendes Kompetenzniveau aller SuS (Bildungsstandards)--> Anlass für individuelle Lernförderung ist demnach nur bei lernschwachen Sus 
  • keine Notwendigkeit der Förderung lernbegabter SuS; keine Kompetenzstufenmodelle!
  • individuelle Bezugsnrom nicht konzeptionell angelegt--> Problem der Regelstandards als kriteriale Normen 
Fenster schliessen

Dimension Lernhilfe (Neuber, Pfitzner 2012)

  • Ausgangspunkt individueller Förderung: lernen als individueller Prozess (Lernen des Einzelnen wird als individuell unterschiedlich aufgefasst)--> Bezug auf Lerntheorien des (gemäßigten) Konstruktivismus und kognitivistische Lerntheorie
Fenster schliessen

Dimension Sachbegegnung (Neuber und Pfitzner 2012)

 

  • Ermöglichung einer angemessenen Begegnung mit den Unterrichtsgegenständen --> starke Subjektorientierung (Gefahr der Vernachlässigung der Entkulturation)--> SUS in den MIttelpunkt zu stellen kann nicht durch eine ausschließliche Methodenorientierung am lernenden Subjekt erreicht werden! Individuelle Förderung erfolgt auf einer Ebene oberhalb der konkreten Methoden: Der Unterrichtsprinzipien 
Fenster schliessen

Defnition Binnendifferenzierung 

Sammelbegriff für alle didaktischen, methodischen und organisatorischen Maßnahmen, die im Unterricht innerhalb einer Schulklasse getroffen werden können, um der Unterschiedlichkeit der SuS besser gerecht zu werde als in einem überweigend gleichschrittigen, tendenziell, uniformierenden Unterricht 

Differenzierung zwischen offenen und geschlossenen Maßnahmen

Fenster schliessen

Geschlossene Binnendifferenzierung

Lehrender weist SUS den Lernweg auf Grundlage einer individuellen Diagnose zu --> Individualisierung aber hohe Lehreraktivität und Steuerung der Intervention liegt bei der Lehrkraft 

- bei Umsetzung des EIns zu eins Modells (Behandlungs-Diagnose- Modell): Gefahr dder "Überforderungsfalle" für Lehrkraft

Fenster schliessen

Offene Binnendifferenzierung 

  • Lehrer stellen SUS Lernarrangements bereit, begleiten, und unterstützen bei individuelle Lernwegen (Feedback), Rückmeldungen --> Aktivierung der Sus für selbstständiges arbeiten
  • Selbstverantwortliche Beteiligung der SuS an Prozessen der Diagnose und "Behandlung"
  • Auswahl von Lernangeboten, aus denen SuS nach individuellen Präferenzen wählen
  • Erfordert bei SUS Kenntnisse über Verfahren des eigenen Lernens und deren zielgerichteten Einsatz (fachspezifische Methodenschulung)--> Bezogen auf Sportunterricht: Aufgaben-Wahl-Modelle: über selbstreflexive Elemente, die im Fach Sport auf einem Kontinuum zwischen "Gelingen und Nicht-Gelingen" repräsentiert werden können, besteht Möglichkeit der Auswahl zwischen schweren und einfacheren Aufgaben--> Ermöglichung, den eigenen Lernerfolg zu erleben und zu reflektieren (selbstreflexive Auseinandersetzung)
  • Kriterien einer erfolgreichen Bewältigung sportunterrichtlicher Anforderungssituationen müssen bekannt sein
  • Organisation und sicherheitsbezogene Anforderungen an einem individualisierten Sportunterricht sind erheblich, erfordert zudem eine realistische Selbsteinschätzung der SuS  (gefährliche Fehleinschätzungen)
  • ABER: Sport bietet zahlreiche Möglichkeiten, um individuell förderlichen Unterricht zu inszenieren!
Fenster schliessen

Didaktische Empfehlungen Binnendifferenzierung 

  1. SuS aktivieren: Selbstständiges Arbeiten sukzessive anbahnen, Methodenkompetenz ausbilden, SuS Vertrauen schenken, aber sie nicht alleine lassen, Unterstützungsleistungen anbieten, aber nicht aufdrängen, kriteriengeleitete Feedbackkultur für Wertschätzung der Entwicklung der SuS
  2. Veränderte Lehrerrolle: Öffnung der Unterrichtsvorbereitung, Lehrerzentrierte Phasen zurückfahren 
  3. Veränderte Schülerrolle: Rolle des aktiven Gestalters ernst nehmen, Verantwortung für den eigenen Lernprozess übernehmen, im Gewissen, dass sie nicht alleine gelassen werden