Lernkarten

Karten 40 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 16.06.2019 / 29.07.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 40 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Erläutere was man unter einem Kropf (Struma) versteht und nenne die möglichen Ursachen.

Von einem Kropf oder Struma spricht man, wenn die so vergrössert ist, das man es mit blossem Auge erkennt. Die möglichen Ursachen können die folgenden sein:

  • Jodmangel (häufigste Ursache)
  • Morbus Basedow (autoimmune Schilddrüsenüberfunktion)
  • Entzündung der Schilddrüse
  • bestimmte Medikamente verhindern die Jodaufnahme in die Schilddrüse
  • Schwangerschaft (es wird vermehrt Thyroxin produziert)

Wenn zu wenig Jod vorhanden ist, kann die Schilddrüse nicht ausreichend Hormone produzieren. Daraufhin schüttet die Hypophyse ein Hormon zur Anregung der Hormonproduktion aus, was jedoch nichts nützt, wenn das Jod fehlt. In ihrer Not vergrössert sich die Schilddrüse, um das wenige vorhandene Jod bestmöglich nutzen zu können.

Fenster schliessen

Erläutere, was man unter einer Schilddrüsenunterfuntion (Hypothyreose) versteht und nenne die möglichen Ursachen.

Bei einer Unterfunktion bildet die Schilddrüse zu kleine Mengen ihrer Hormone Trijodthyronin und Thyroxin. Sämtliche Stoffwechselprozesse werden gedrosselt. Symptome sind: reduzierte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, Apathie, Depression, Haut- und Haarprobleme, verlangsamter Herzschlag, Gewichtszunahme trotz relativ geringer Nahrungsaufnahme, Verstopfung und Antriebsschwäche. Zu den möglichen Ursachen zählen:

  • Jodmangel
  • Entzündungen der Schilddrüse
  • zu hoch dosierte Medikamente bei einer Schilddrüsenüberfunktion
  • Schilddrüsenkrebs
  • Erkrankungen des Hypothalamus oder der Hypophyse
  • die Antibabypille
Fenster schliessen

Nenne Massnahmen bei einer Unterfuntion der Schilddrüse.

  • Aufnahme der Aminosäure Tyrosin über Lebensmittel
    • Vorstufe der Schilddrüsenhormone
    • Lebensmittel mit grossen Mengen an Tyrosin: Alfalfa-Sprossen, Nüsse, Erbsen und Bohnen
    • gleichzeitig muss ausreichend Jod vorhanden sein um das Tyrosin zu nutzen
  • Lebensmittel meiden die Isothiocyanate enthalten
    • sekundäre Pflanzenstoffe, welche die Hormonproduktion in der Schilddrüse hemmen können
    • Lebensmittel mit Isothiocyanaten: Rotkohl, Weisskohl, Wirsing, Steckrüben, Senf, Rettich, Pfirsiche, Birnen
  • Stoffwechsel anregen
    • z.B. durch Sport, nicht zu viel schlafen, Tageslichtlampen im Wohnbereich, Wärmeanwendungen (nicht bei Hashimoto Thyreoiditis oder andersartigen Schilddrüsenentzündungen)
  • natürliches Progesteron einnehmen
    • eine Vorstufe des Progesterons befindet sich z.B. in der Yamswurzel
Fenster schliessen

Erläutere, was man unter einer Schilddrüsenüberfuntion (Hyperthyreose) versteht und nenne deren Ursachen.

Bei einer Überfuntion bildet die Schilddrüse zu grosse Mengen Trijodthyronin und Thyroxin, wodurch sich der Stoffwechsel beschleunigt und mit ihm alle Stoffwechselprozesse. Die Symptome sind; Nervosität, Gewichtsabnahme trotz hoher Nahrungsaufnahme, Herzjagen, Haarausfall, seelische Labilität und Durchfall. Die häufigsten Ursachen einer Schilddrüsenüberfunktion sind:

  • Adenome
    • gutartige Tumore aus Drüsengewebe
  • Morbus Basedow
    • Überfunktion aufgrund eines Autoimmunprozesses
    • Symptome: Kropf, hervortretende Augäpfel (Glupschaugen), Herzjagen
  • Entzündungen der Schilddrüse
    • chronische Form: Hashimoto Thyreoiditis
    • Autoimmunerkrankung der Schilddrüse
Fenster schliessen

Nenne naturheilkundliche Massnahmen bei einer Überfunktion der Schilddrüse.

  • Massnahmen zur Entspannung
    • Meditation, Autogenes Training
    • Heilpflanzenzubereitungen aus Baldrian, Melisse, Hopfen
    • Haferstroh-Tee
  • Lebensmittel verzehren, die Isothiocyanate enthalten
    • Rotkohl, Weisskohl, Wirsing, Steckrüben, Senf, Rettich, Pfirsiche, Birnen
  • Wolfstrappkraut einnehmen
    • kann jenes Enzym blockieren, das für die Umwandlung von Thyroxin in Trijodthyronin verantwortlich ist
  • Einnahme von natürlichen Östrogenen
    • Lebensmittel mit natürlichen Östrogenen: Melisse, Hopfen, Hülsenfrüchte (insbesondere Sojasprossen), Linsen, Leinsamen, Hanfsamen
Fenster schliessen

Erläutere, was man unter einer Schilddrüsenentzündung (Hashimoto Thyreoiditis) versteht und nenne deren Auslösser.

Hashimoto Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die sich meistens erst dann bemerkbar macht, wenn bereits ein Grossteil der Schilddrüse zerstört ist. Es bilden sich Antikörper gegen das eigene Schilddrüsengewebe, welche die Schilddrüse im Laufe der Zeit vollkommen auflösen. In der Anfangsphase zeigen sich Symptome, welche an eine Überfunktion erinnern. Im Verlauf der Krankheit, wenn das Schilddrüsengewebe immer mehr zerstört ist, zeigen sich Symptome einer Unterfunktion. Zu den Auslösern einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse gehören:

  • Vitalstoff- und Antioxidantienmangel
  • Mangel an Omega-3-Fettsäuren
    • begünstigt chronische Entzündungen
    • Übermass an tierischen Eiweissen und Getreideprodukten
    • Vitamin-D-Mangel
    • Selen-Mangel
Fenster schliessen

Nenne ganzheitliche Massnahmen bei Hashimoto Thyreoiditis.

  • Vitalstoffreiche Ernährung
  • Tierische Eiweisse und Getreideprodukte reduzieren
  • Vitamin D zuführen
  • Selenzufuhr erhöhen
    • Paranüsse, Kokosnüsse, Steinpilze
  • Omega-3-Fettsäuren zuführen
    • Leinöl, Hanföl, Krillöl, Leinsamen, Hanfsamen, grünes Blattgemüse
  • Omega-6-Fettsäuren reduzieren
    • minderwertige tierische Produkte, Getreideprodukte, die meisten Pflanzenöle
  • Jod und jodhaltige Lebensmittel meiden
Fenster schliessen

Wie kommt man zur richtigen Jodversorgung?

Jod ist ein Spurenelement, das der Körper nur in sehr geringen Mengen benötigt und auch nur in solchen Mengen verarbeiten kann. Daher sind Produkte, welche mit Jodsalz gewürzt wurden und Nutztiere mit jodiertem Futter sehr problematisch. Folgende Lebensmittel können den Jodbedarf auf gesunde Art und Weise decken:

  • Seefisch
  • Meeresfrüchte
  • Algen
  • grünes Blattgemüse
  • Champignons
  • Brokkoli
  • Erdnüsse
  • Cashewnüsse