Lernkarten

Karten 26 Karten
Lernende 16 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 26.02.2017 / 10.01.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 26 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Achsversatz

Lizenzierung: Keine Angabe

Der Achsversatzwinkel beschreibt den Winkel zwischen der Winkelhalbierenden der Spurweitendifferenz und der geometrischen Fahrachse. 
Der Achsversatzwinkel wird als positiv angesehen, wenn die Hinterachse nach rechts versetzt ist.

Fenster schliessen

Fahrachswinkel

Lizenzierung: Keine Angabe

Der Fahrachswinkel ist der Winkel zwischen der Fahrzeuglängsmittelebene und der geometrischen Fahrachse. 
Er ist positiv, wenn die geometrische Fahrachse nach links vorn gerichtet ist.

Fenster schliessen

Fahrzeuglängsmittelebene

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Fahrzeuglängsmittelebene steht senkrecht zur Fahrbahn. Diese Ebene hat den gleichen Richtungssinn wie die Verbindungslinie der Mitte der Spurweiten von Vorder- und Hinterachse.

Fenster schliessen

Geometrische Fahrachse

Lizenzierung: Keine Angabe

Die geometrische Fahrachse ist die Winkelhalbierende des Gesamtvorspurwinkels der Hinterachse. Wenn diese Gerade von der Fahrzeugmittelebene abweicht, ergibt sich ein Fahrachswinkel und das Fahrzeug hat einen "Dackellauf".

Fenster schliessen

Lenkrollradius

Lizenzierung: Keine Angabe

Der Lenkrollradius entspricht dem Abstand von der Schnittlinie der Radmittelebene mit der Fahrbahn, bis zum Durchstosspunkt der verlängerten Schwenkachse auf der Fahrbahn.

Fenster schliessen

Lenktrapez

Lizenzierung: Keine Angabe

Vorderachse, Spurstangenhebel und Spurstange bilden zusammen das Lenktrapez.
 
Diese geometrische Form ermöglicht den Spurdifferenzwinkel also, das unterschiedliche Einschlagen von kurveninnerem und äusserem Rad.

Fenster schliessen

Nachlauf

Lizenzierung: Keine Angabe

Als Nachlauf bezeichnet man die Schrägstellung der Schwenkachse in Richtung der Fahrzeuglängsachse.

Fenster schliessen

Neutrales Fahrverhalten

Lizenzierung: Keine Angabe

Die auf Grund der Seitenkraft wirkenden Schräglaufwinkel sind an Vorder- und Hinterachse gleich.

Ein neutrales Kurvenverhalten ermöglicht die beste Ausnutzung der Seitenkräfte und somit die grössten Kurvengrenzgeschwindigkeiten.