Lernkarten

Aaron Bali
Karten 35 Karten
Lernende 71 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 17.12.2013 / 11.01.2020
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 35 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/35

Fenster schliessen

Forschung über den Effekt von Interventionen

-Interventionsforschung: gültige Aussagen über Erfolg von Interventionen

-nutzt untersch. Forschungsmethoden & Studiendesigns

- sind aufeinander aufbauende Studien notwendig (nicht nur 1)

Fenster schliessen

Frage nach dem Effekt in Kollektiven/Gruppen

randomisierte Kontrollstudien

Einteilung der Probanden:

a- Gruppe mit zu testender Intervention

b- Gruppe mit keiner/anderen Intervention

-Zuteilung in Gruppe durch Zufall!

-Messung der Werte auf der Zieldimension vor und nach der Intervention -> Erfassung von Veränderung

Fenster schliessen

randomisierte Kontrollstudien: kritisch-rationale "Natur"

-Studien sind hypothesenprüfend

-Stellen "Null-Hypothese" auf (Intervention=keine Veränderung)

-Die Nullhypothese wird zu falsifizieren versucht -> Intervention im positiven Fall hat doch Effekt.

Fenster schliessen

Hindweis randomisierte Kontrollgruppen

-> zeigen, ob eine Wirkung erzielt wird

Diese Designs -> nicht wie!

Fenster schliessen

Voraussetzung für Erklärung (Ziel kritisch-rationaler Wissenschaft)

- setzt Kenntnis von allgemeinen Sätzen voraus

- zu erklärende Ereignis muss empirischen Gehalt haben

- Explanandum muss logisch aus dem Explanans folgen

Fenster schliessen

Das "covering law-Schema"

Explanans: Gsetze mit versch. Randbedingungen

Explanandum: Satz, der das zu erklärende Ereignis umschreibt

(=Deduktion)

Fenster schliessen

Erweiterung des Schemas ("corvering law")

-Bedingung: logische, deterministische Ableitung Explanandum aus Explanans -> sehr selten erfüllt!

-Erweiterung: statische Erklärungen (Zusammenhänge - wahrscheinlichkeitstheoretischer -, allg. Sätze)

Fenster schliessen

Beispiel (covering law)

Explanandum: Hans Müller prügelt sich mit Altersgenossen.

Explanans:

Regularität: Je geringer die Bildung und je grösser die Benachteiligung im sozialen Herkunftsmilieu einer Person, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten von Gewaltverhalten.

Randbedingung 1: Hans Müller hat im Rahmen des Bildungssystems der Schweiz eine geringe formale Bildung: Realabschluss und abgerochene Anlehre

Randbedingung 2: Hans Müller entstammt dem sozialen Milieu der "pflichtbewussten Traditionalisten, das in der Schweiz ein benachteiligtes Milieu bezeichnet.

Fenster schliessen

Erforschung des Menschen (Grenzen)

-Objekt der wissensch. Untersuchung ist immer auch Subjekt

- Menschen: planvoll vorgehen - biszu einem gewissen Grad - selbstbestimmt handeln

- zukünftige Entwicklung von Individuen und Gesellschaft ist offen und nicht determiniert

Fenster schliessen

Besonderheiten sozialer Prozesse

- Erklärungen & Prognosen: stärkere Einschränkungen als in Naturwissenschaften

- Kausale Zus.hänge sind in der Regel schwächer

- Viele Phänomene sind nicht direkt beobachtbar (nicht offensichtlich -> Chancengleichheit)

Fenster schliessen

Begriff der Hermeneutik

hermeneuein = deuten, auslegen

= Kunstlehre der Auslegung von Texten sowie Lebensäusserungen alles Art (Musikwerke, Kunstwerke, historische Quellen etc.)

Fenster schliessen

Wilhelm Dilthey

- "Die Natur erklären wir (äussere Beobachtung), das Seelenleben verstehen wir (innere Erfahrung)"

- Dualismus von Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften -> Erklären-Verstehen-Kontroverse

- strebte allg. Erkenntnistheorie an

Fenster schliessen

Dilthey Erkenntnistheorie

- Natur wird in äusseren Erfahrungen sinnlich wahrgenommen

- Die geistigen Tatsachen werden in inneren Erfahrungen erlebt

- Wahrgenommenes und Erlebtes wird gleichermassen mittels logischer Operationen bearbeitet

Fenster schliessen

Methodologie zur Erforschun menschlicher Lebenswirklichkeit

- innere Erlebnisse sind für andere nicht unmittelbar zugänglich

- Ein Individuum verleiht einem Erlebnis durch geistige Tätigkeit eine Bedeutung, einen Sinn

- Sinn- und Bedeutungsstrukturen finden Ausdruck in Objektivationen (z.B. Sprache, Gesten, Texte, Kunstwerke)

- Erlebnisse können so nacherlebt werden ("Verstehen")

Fenster schliessen

Thesen zum "Verstehen"

- Verstehen ist an Kommunikation gebunden

- Verstehen (und Nicht-Verstehen) ist ein Alltagsphänomen. Hermeneutik ist wissenschaftliches Verstehen

- Wissenschaftliches, methodisches Verstehen setzt ein ausdrucksmateriales Datum voraus ("Protokollsatz") -> empirisch "aufgezeichnet" / muss darauf zurückgreifen können!

- Verstehen baut auf Vorwissen und Vorerfahrungen auf, hat also eine Zirkelstruktur

Fenster schliessen

Verfahren des logischen Schlussfolgerns

Beschreibender Satz (Erscheinung)

Zuordnender Satz (in Kategorien einordnen)

Allsatz (allgemeine Sätze)

Allg: 2 Sätze (Prämissen) = Schlussfolg. (Konklusion)

Fenster schliessen

Induktion

Prämissen:

zuordnender Satz 

beschreibender Satz

Konklusion:

Allgemeiner Satz

Fenster schliessen

Induktionsschluss

Man operiert mit Wahrscheinlichkeiten (Es muss nicht eintreffen)

Fenster schliessen

Deduktion

Allgemeiner Satz (Prämisse)

Zuordnender Satz (Prämisse)

Beschreibender Satz (Konklusion)

vom Allg. Satz auf Einzelfall schliessen

Hypothesen prüfen!

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 20.11.2019
    Das stimmt nicht. Es ist der Beschreibende Satz als 1., dann der allgemeine und die Konlusion ist der Zuordnender Satz
1

Abduktion

Allgemeiner Satz (Prämisse)

Beschreibender Satz (Prämisse)

Zuordnender Satz (Konklusion)

-diagnostisch: Man erkennt anhand mehreren Symptomen die Kategorie

-kreativ: Es gibt keine bekannte Kategorie

Fenster schliessen

Positivismus

Ausgangspunkt: Beobachtung des Gegebenen

Ziel: Gesetze & Regularitäten entdecken

(Verifikation v. allg. Aussagen)

Zentrum: Induktion!

Fenster schliessen

Absicherung der Gültigkeit der Induktionsschlüsse

- viele Beobachtungen

- unterschiedliche Beobachtungen

- nicht widersprechen der Beobachtungen

Fenster schliessen

Probleme (Beobachtungen)

- nicht mit Sinnen wahrnehmen -> entzieht sich wissenschaftlicher Durchdringung

- Anzahl Beobachtungen nicht definiert

- Variation von Bedingungen nicht bestimmt

Fenster schliessen

kritischer Rationalismus

Neu: "Beobachtungen sind vielmehr das Material, mit dem Hypothesen geprüft werden. 

-> Beobachtung nicht am Anfang.

1. Verstand: Hypothesen, dann durch Beo. prüfen

-> Falsifikation: Als sichere Erkenntnis gelten!

Fenster schliessen

Ziel kR

Ziel kritischer Wissenschaft ist der Ausschluss der Hypothesen, die falsch sind:  Falsifikation

Dementsprechend ist empirische Forschung hypothesenprüfend angelegt.

Die Wahrheit wird durch Widerlegung eingegrenzt.

Fenster schliessen

Methodische Zusatzannahmen des Kritischen Rationalismus

-Hypothesen haben präzise,weitreichend und kühn zu sein

- H. empirischen Gehalt haben & falsifizierbar sein

- 1x widerlegte H. sind auszuscheiden

Fenster schliessen

Theorien nach Propper

- definitive Aussagen über Wirklicheit

-> noch falsifizierbar und nicht "ausgeschieden"

Fenster schliessen

Technik

kunstfertige, gezielte Beeinflussung von etwas. Setzt Erfahrung und Knowhow voraus. NICHT: wissensch. Wissen

(etwas gut können)

Fenster schliessen

Technologie

komplexe Anwendungen -> setzt Entwicklungsprozess mit typischen Schritten voraus. werden wissensch. Erkenntnisse herangezogen.

Fenster schliessen

Psychosoziale Interventionen

keine natürlich ablaufende Prozesse; geplante Eingriffe, wissensch. fundiert!