Lernkarten

Karten 94 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 07.04.2021 / 22.06.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 94 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Effektstärke

Statistisches Maß für die Stärke des Zusammenhangs zwischen Variablen oder die Größe des Unterschieds eines Merkmals zwischen verschiedenen Gruppen bzw. zwischen verschiedenen Messzeitpunkten bei einer Gruppe. Beim Gruppenvergleich gibt man Effektstärken meist als Standardabwei-chungseinheiten (d) an, wobei d = 1 bedeutet, dass die Ausprägung eines Merkmals in der ersten Gruppe um eine Standardabweichung größer als in der zweiten Gruppe ist

Fenster schliessen

Elterntraining

Bildungsangebot für Eltern mit dem Ziel einer Stärkung der Erziehungs-kompetenz.

Fenster schliessen

Emotion

Spezifische Zustände eines Menschen, die auftreten, wenn die aktuelle Situation, ein erwartetes oder vorgestelltes Ereignis oder die Erinnerung an ein vergangenes Erlebnis als relevant für die eigenen Bedürfnisse und Ziele bewertet werden

Fenster schliessen

Emotionsregulation

Prozesse der Überwachung, Bewertung und Veränderung von Emotionen hinsichtlich ihrer Qualität, ihrer Intensität, der Dynamik ihres zeitlichen Verlaufs und ihres Ausdrucks

Fenster schliessen

ENtwicklung

Geordnete (regelhafte), gerichtete und längerfristige Veränderung des Erlebens und Verhaltens über die gesamte Lebensspanne.

Fenster schliessen

Entwicklungspsychologie

ilbereich der Psychologie, welcher psychische Entwicklungsprozessebeschreibt, erklärt, vorhersagt und zu optimieren versucht.

Fenster schliessen

Entwicklungsstörung

Eine Gruppe psychischer Störungen, deren Beginn ausnahmslos in der Kindheit liegt, die mit einer Verzögerung oder Verhinderung der Ausbildung altersentsprechender Fähigkeiten einhergeht und einen stetigen Verlauf ohne sonst typische Rückbildung der Symptomatik und Rückfälle zeigt. Ein Beispiel ist die Lese- und Rechtschreibstörung

Fenster schliessen

Event Sampling

Beobachtungsverfahren, bei dem ein Zielverhalten in einer vorher definier-ten Situation registriert wird.