Lernkarten

Karten 55 Karten
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Copyright © Uni Zürich – Institut für Banking und Finance
Erstellt / Aktualisiert 28.06.2019 / 14.01.2021
0 Exakte Antworten 54 Text Antworten 1 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was widerspiegeln die Fremdkapitalkosten? (Theorie)

Die Fremdkapitalkosten widerspiegeln die Renditeforderung der Fremdkapitalgeber. Dieser wird in den Kreditverträgen explizit festgelegt und entspricht dem Zinssatz, zu dem sich eine Unternehmung verschuldet. 

(Skript Kapitel 2.5.1 Net Present Value (NPV))

Fenster schliessen

Anhand welcher Formel lässt sich der WACC berechnen? (Formel)

WACC:

\(EK*k_{EK}+FK*k_{FK}\over GK\)

wobei:

  • EK: Höhe des Eigenkapitals
  • kEK: Kosten des Eigenkapitals
  • FK: Höhe des Fremdkapitals
  • kFK: Kosten des Fremdkapitals
  • GK: Höhe des Gesamtkapitals 

(Skript Kapitel 2.5.1 Net Present Value (NPV))

Fenster schliessen

Was ist der durchschnittliche Kapitalkostensatz bzw. Weighted Average Cost of Capital (WACC)? (Theorie)

Bei Investitionsentscheiden und auch bei der Bewertung ganzer Unternehmen wird für die Diskontierung der prognostizierten Cash-flows oftmals der WACC verwendet. Dieser bezieht die Kosten für das Fremdkapital und für das Eigenkapital verhältnismässig mit ein. 

(Skript Kapitel 2.5.1 Net Present Value (NPV))

Fenster schliessen

Wie lautet die mathematische Formel des Net Present Value (NPV)? (Formel)

NPV:

\(NPV=-I_0+\sum_{t=1}^{T}{ CF_t\over(1+k)^t}\)

wobei:

  • I0: Investitionssumme im Zeitpunkt 0
  • CFt: Cash-flow zum Zeitpunkt t
  • k: Risikogerechter Diskontierungssatz t: Anzahl Perioden (Jahre)
  • T: Zeitpunkt, in welchem das Projekt endet. 

(Skript Kapitel 2.5.1 Net Present Value (NPV))

Fenster schliessen

Was ist der Net Present Value? (Theorie)

Wenn wir alle zukünftigen Cash-flows, welche durch ein Investitionsprojekt generiert werden, auf heute diskontieren, erhalten wir den Present Value dieser Cash-flows. Vergleichen wir diese diskontierten Cash-flows mit dem Investitionsbetrag des Projektes im Zeitpunkt Null, können wir erkennen, ob dieses Projekt einen Mehrwert generiert oder nicht. Nach der NPV-Regel lohnt sich dementsprechend eine Investition, wenn ein positiver NPV resultiert (je höher der NPV desto besser).

(Skript Kapitel 2.5.1 Net Present Value (NPV))

Fenster schliessen

Was ist der Hauptunterschied zwischen dem dynamischen und den statischen Verfahren? (Theorie)

Bei den dynamischen Verfahren geht es, im Gegensatz zu den statischen Verfahren, um eine ganzheitliche Betrachtung. Den Rechnungen wird nicht ein Durchschnittssjahr zugrunde geleget, es wird die ganze Nutzungsdauer, inklusive die Vorbereitungs- und Liquidationsphase, mit einbezogen.

(Skript Kapitel 2.5.5 Gegenüberstellung von statischen und dynamischen Rechenverfahren)

Fenster schliessen

Was sind die Vor- und Nachteile der dynamischen Investitionsrechnung?(7 Punkte) (Theorie) 

Vorteile:

  • Analyse der gesamten Projektlaufzeit
  • Alle Cash-flows werden berücksichtigt
  • Der Zeitwert des Geldes wird berücksichtigt
  • Durch Sensitivitätsanalysen ist der Vergleich von Worst-/Best-Case-Szenarien möglich

Nachteile:

  • Zurechnung der Cash Flows auf einzelne Projekte ist schwierig
  • Komplexität der Berechnung
  • Annahmen über die Zukunft müssen getroffen werden (= Unsicherheit)

(Skript Kapitel 2.5.5 Gegenüberstellung von statischen und dynamischen Rechenverfahren)

Fenster schliessen

Welche Methoden der dynamischen Investitionsrechenverfahren kennst du? (3 Punkte) (Theorie)

  • Kapitalwertmethode (NPV-Methode)
  • Methode des internen Zinssatzes (IRR-Methode)
  • Annuitätenmethode

(Skript Kapitel 2.5 Dynamische Investitionsrechenverfahren)