Lernkarten

Karten 18 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 12.09.2020 / 28.09.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 18 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Crnic (1983)

Welche Aussage ist richtig?

fanden einen sign. Gruppenunterschied zwischen Frühgeborenen Paaren und Vollgeborenen Paaren in Bezug auf das mütterliche Verhalten.

Hinsichtlich der generellen Lebenszufriedenheit wurde kein sign. Gruppenunterschied gefunden.

Hinsichtlich Säuglingsverhalten wurde ein sign. Gruppenunterschied gefunden.

intime, freundschafltlich u. community Unterstützung sind sign. Prädiktoren der generellen Lebenszufriedenheit

wahrgenommene soz. Unterstützung und Lebensstress sagten sign. die generelle Lebenszufriedenheit voraus

Fenster schliessen

Selfie Crnic (1983)

Welche Aussage ist richtig?

a)Community Unterstützung zeigte einen starken Trend hinsichtlich der Vorhersage von mütterlichen Einstellungen zum Erziehungsverhalten

b)Stress war kein sign. Prädiktor für die Vorhersage der mütterlichen Einstellung

c)Interaktionseffekte von intimer Unterstützung und Stress auf generelle Lebenszufriedenheit

d)Interaktionseffekte von intimer Unterstützung und Stress auf Zufriedenheit mit der Erziehung

e)Die Ergebnisse liefern einen weiteren Beweis von sozialer Unterstützung als Mediator von Stress

Fenster schliessen

Selfie Crnic (1983)

Was ist richtig?

Mütterliches Verhalten und Säuglingsverhalten

A)Stress kann die Sensitivität der Mütter gegenüber ihren Kindern signifikant vorhersagen

B)Intime und Community Hilfe sign. Prädiktor für Vorhersage von mütterlichen AFFECT

C)Keine der Unterstützungen konnten sozial-emotionale Förderung oder kognitives Wachstum vorhersagen

D)Stress konnte sozial-emotionale Förderung oder kognitives Wachstum nicht vorhersagen

E)Mütterlicher Stress hatte keinen Einfluss auf die Klarheit von Säuglingssignalen

Fenster schliessen

Selfie Crnic (1983)

Was ist richtig?

Säuglingsverhalten

A)Intime Unterstützung sagte sign. Größere Empfänglichkeit und höhere Werte im AFFECT der Säuglinge voraus

B)Sign. Interaktionseffekt von intimer Unterstützung x Stress auf Säuglingsempfänglichkeit

C)Sign. Interaktionseffekt von freundschaftlicher Unterstützung x Stress auf Säuglingsempfänglichkeit und AFFECT

D)Alle Interaktionseffekt zeigen Hinweise dafür, dass soz. Unterstützung als Moderator von Stress fungiert.

E)Direkte Effekte von mütterlicher intimer Unterstützung auf Säuglingsverhalten

Fenster schliessen

Selfie (nicht meins) KINNER: (Emotionsregulation)

Was stimmt?

A) Stress wurde durch den Cold Pressure Test induziert

B.) H2 bestätigt

C) Frauen haben generell einen höheren Cortisol-Spiegel

D) die Strategie „Decrease“ war für Frauen erfolgreich

E) Distraction ist laut der Studie eine effektive Strategie

Fenster schliessen

Selfie Kinner

Was ist richtig?

A)Gestresste TN waren weniger in der Lage sich von emotionalen Bildern abzulenken

B)Stress bewirkt, dass Frauen negative Emotionen besser runterreguliere können

C)Stressgruppe musste eine Hand für 3 Minuten in eiskaltes Wasser legen (0-3 Grad)

D)Stress- und Kontrollgruppe (warmes Wasser) wurden jeweils mit der Videokamera aufgezeichnet

E)Salivette Samplings als Marker für SNS Aktivität erhoben

Fenster schliessen

Selfie Kinner

Was ist richtig?

A)Signifikanter Unterschied für Blutdruck während dem Treatment zwischen EG und KG

B)Signifikanter Unterschied für Salivary Cortisol 1 Minute, 25 Minuten und 45 Minuten nach dem Treatment zwischen EG und KG

C)Schmerz, Stress und Verstimmung signifkant schlechter in EG nach dem Treatment

D)Blutdruck während und 1 Minute nach Treatment in EG signifikant höher

E)Es gab einen signifikanten Interaktionseffekt ZeitxStressxGeschlecht auf Kortisolresponse

Fenster schliessen

Selfie Kinner

Was ist richtig?

A)Es keinen Haupteffekt von Geschlecht auf Cortisolreaktion

B)Es gab einen signifikanten Interaktionseffekt von ZeitxGeschlecht auf Kortisolreaktion

C)Frauen hatten in allen Messungen eine geringere Kortisolkonzentration als Männer

D)Exploration zeigt, dass Frauen und Männer in der Baseline keine signifikanten Kortisolunterschiede hatten

E)Keine sign. Effekte der Emotionsregulationsstrategie auf die Erregbarkeit (Arrousal)