Lernkarten

Karten 104 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 04.12.2021 / 07.12.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 104 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

stille Revolution

vergangene Jahrzehnte
Organisationen sind vernetzt

Informationstechnologien ermöglichen die Interaktion zwischen Teammitgliedern und zwischen MA und Leader.

dies hat Auswirkungen auf  MA, Führungskräfte und Führugsstil

Fenster schliessen

klassische Medien?

Face to Face, Telefon, Dokumente, Zeitungen, Telefax, Mobiltelefon. CD/DCD

Fenster schliessen

Neue Medien:

Kommunikationsdienste:
Informationsdienste
Komplexe Medienanwendung

Kommunikationsdienste

E-‐Mail/Voice-‐Mail

Audio-‐,        Videokonferenz, Business-‐TV

Chat/Instant Messaging

Voice over IP

Teamkalender

Webblog, Blog

Podcast MP3

Telearbeit

Informationsdienste

Internet/Intranet

Bulletinboard/ Newsgroup/

Diskussionsforum

Komplexe

Medienanwendung

Dokumenten-‐ management-‐

systeme

Workflow-‐ management-‐

systeme

Fenster schliessen

Vier Hauptpunkte des Wandels gemäaa Avolio &Kahai

1. Der Zugang zu Informatione und Medien hat sich geändert

2. das Personal ist stärker verbunden

3. es ist einfacher, andere zu erreichen und mit ihen in Kontakt zu treten

4. Kommunikation ist dauerhafter als früher

Diese Tatsachen machen E-‐Leadership zu einer wichtigen Managementkompetenz.

Fenster schliessen

was sit e leadership nach avolio und kai und Dodge?

E-‐Leadership ist zu verstehen als ein Prozess der sozialen Einflussnahme durch AIT 1 um einen Wechsel in den Ansichten, den Empfindungen, des Denkens, Verhaltens und der Leistung von Individuen, Gruppen oder Organisationen zu bewirken

Fenster schliessen

was bedarf es gemäss Griesbeck damit e leadership gelingen kann? Zwei Hauptvoraussetzungen mit unterpunkte

Technische Prämisse
Gerätetechnische Untergruppe (Hinsichtlich Medienausstattung, Bedienbarkeitn Funktionstüchtigkeit etc.)
Technisch-Informationsbezogene Untergruppe (Datenschutz, Datensicherheit)

Personalwirtschaftliche Prämisse
Medienkompetenz( Technische Kenntnisse, verbindliche Regelung der medialen Kommunikation zwischen MA und VG/ Wird zunehmend zu dynamischer Schlüsselwualifikation/Must Have)
Medienakzeptanz (Wenn Kompetenz da dann meist auch Akzeptanz,
Vertrauen (ins System oder Peronen)

Fenster schliessen

Eine erfolgreiche Implementation und Integration von AIT verlangt typischerweise eine Transformation des Führungssystems/Führungsstil um die Einführung neuer Technologien zu ermöglichen.
Es       stehen       in       diesem      Zusammenhang     grundsätzlich           zwei           grosse Personalführungsansätze zur Verfügung

1. Transformationale Führung

  • Intrinsisch orientiert
  • Transaktionen werden als Ausgangspunkt einer Formung betrachtet
  • Beginnt wo die Ziele, Werte und Wünsche der Geführten verändert werden
  • Führer lenken mit vier Komponentenzen(Charism, Inspiration, Geistige Anregung, Individuelle Beachtung)

2. Transaktionale Führung

  • Extrinsisch orientiert(Mitarbeiter werden in Richtung feststehender, akzeptierter und etablierter Ziele geführt (werden durch die Organisation vorgegeben)
  • Leistung entsteht durch Austausch von Beiträgen zwischen Mitarbeiter und Führungskraft
  • Führungskräfte orientieren sich an den Zielen der Organisation und den Wünschen und Werten der Mitarbeiter

(Managemet by Exception & Bedingte Belohnung->Erwartete Anstrengung, Erwarteter Erfolg,-> Erhähte Motivation, ausgewiesene REsultate zu erreichen, Erfolg über die Erwartung hinaus)

Fenster schliessen

Zwei Hauptziele der Forschung

Theoretischer Hauptziel
Entwicklung eines gestaltungsorientierten Bezugsrahmens für die Personalführung mit neuen Medien (Erklärungsaufgaben)

Pragmatisches Hauptziel
Der Praxis Hinweise geben (Gestaltungsempfehleungen) wie Personalführung mit neuen Medien effektiv und effizient gestalten ist. (Gestaltungsaufgaben)