Leseprobe

Karten 68 Karten
Sammlung Aktualitäten Sozialversicherungen (2020)
Sprache Deutsch
Autor Marco Calzavara
Stufe Andere
Copyright © LernSet.ch GmbH
Auflage Version 2020
Zielgruppe Sozialversicherungsfachmann-/Fachfrau mit eidgenössischem Fachausweis
Erstellt / Aktualisiert 26.12.2019 / 18.05.2020

Leseprobe Zu LernSet.ch

Du siehst eine Leseprobe dieser Kartei. Durch den Kauf im Store erhältst du Zugang zur Vollversion.
Diese Kartei ist Teil der Sammlung Aktualitäten Sozialversicherungen (2020)

0 Exakte Antworten 68 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Nennen Sie vier wesentliche Gründe, weshalb die Altersvorsorge reformiert werden muss.

- geringe Erträge auf dem Kapitalmarkt (Zinsertrag)
- die Menschen werden älter
- die Babyboomer kommen ins Rentenalter
- Wunsch nach mehr Flexibilität und besserer Absicherung bei Teilzeitarbeit

Fenster schliessen

Durch eine Senkung des BVG-Mindestumwandlungssatzes (von 6.8% auf 6%) würden die Renten um 0.8 Prozentpunkte sinken. Ist diese Aussage wahr oder falsch? Begründen Sie Ihre Antwort anhand eines Beispiels. 

Die Aussage ist falsch. Die Renten sinken um über 10%.
Beispiel: Frau Forster hat ein Sparkapital von CHF 200'000.00. Die Jahresrente, nach Senkung des Umwandlungssatzes, beträgt somit CHF 12'000.00 anstatt CHF 13'600.00 wie bis anhin. Die Differenz beträgt somit 1'600.00 bzw. 11.7%

Fenster schliessen

Die CREDIT SUISSE erhebt seit 1976 mit dem sogenannten "Sorgenbarometer" welche Schwierigkeiten die Schweizer Bevölkerung am meisten beschäftigt.
Welche 3 Herausforderungen wurden im Jahr 2019 am häufigsten genannt?

Platz 1: Altersvorsorge
Platz 2: Gesundheit / Krankenkasse
Platz 3: AusländerInnen

Fenster schliessen

Was soll die Reform der beruflichen Vorsorge bezwecken? 

Mit der Reform der beruflichen Vorsorge sollen die Renten gesichert, die Finanzierung gestärkt und die Absicherung von Teilzeitbeschäftigten verbessert werden.

Fenster schliessen

Nennen Sie die wichtigsten Punkte der Vernehmlassungsvorlage bezüglich Reform der beruflichen Vorsorge.

- Senkung des Mindestumwandlungssatzes von 6.8% auf 6.0%
 - Senkung des Koordinationsabzugs von CHF 24 885 auf 12 443
- die Zuschüsse für Vorsorgeeinrichtungen mit ungünstigen Altersstrukturen werden aufgehoben
- die Altersgutschriften (Sparbeitrag in Prozent) werden weniger stark gestaffelt
- lebenslanger Rentenzuschlag für BezügerInnen von Alters- und Invalidenrenten der 2. Säule

Fenster schliessen

Nennen Sie drei Ziele der familienpolitischen Strategie des Bundes.

- Familie und Erwerbstätigkeit müssen vereinbar sein
- Familien müssen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützt werden
- die wirtschaftliche Grundlage von Familien muss sichergestellt sein und Familienarmut muss verhindert werden