Lernkarten

Karten 33 Karten
Lernende 6 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 09.08.2021 / 18.08.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 33 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Grammatikunterricht 

Alter Ansatz

  • Wortarten
  • Satzglieder, Satzarten
  • Redewendungen
  • Etymologie

Moderner Ansatz:

  • Geltungsbereich von Normen
  • Kommunikation
  • Sprache und Denken, Wahrnehmung der Wirklichkeit
  • Sprachvergleiche (historisch, regional, sozial)
  • Sprachkritik

-> Nicht Wissen erlernen, sondern sich dessen bewusst werden, was man schon kann.
-> Spielerisches, entdeckendes Lernen/Erforschen von Sprache.

Ziele des modernen Ansatzs:

  • Analytischer Ansatz von Sprache
  • Systematik von Sprache 
  • Rüstzeug für Kommunikation
  • Kommunikationsanalyse
  • Durch Unterricht zu korrekterem Sprachgebrauch

Methoden des Grammatikunterrichts:

  • deduktiv Regel anwenden (trocken)
  • induktiv Regel herausfinden (forschend)
  • systematisch Zusammenhänge der Sprache erkennen. (trocken)
  • situativ Geht auf Sprachgebrauch im Unterricht ein -> Sprache in Anwendung untersuchen
  • integrativ Grammatisches Phänomen in einem Text eingebettet
  • formal Benennunterricht: Wortarten bestimmen (trocken)
  • funktional Funktion einer Aussage relevant
Fenster schliessen

Sprachbetrachtung:

Grammatik
Regeln einer Sprache

  • Was ist ein Satz?
  • Warum gibt es verschiedene Mehrzahlformen?
  • Wo steht das Verb in verschiedenen Sprachen?

Pragmatik
Verständigung durch Sprache: Wirkung von Sprachgebrauch.

  • Wer spricht mit wem?
  • Woran erkenne ich eine erfundene Geschichte?

Semantik
Lehre der Bedeutung von sprachlicher Zeichen:
- Wortschatz inkl. Bedeutung
- Wortherkunft
- Sprachvergleich
- Sprachliche Relativität (Wahrnehmungsveränderung durch Muttersprache: z.B "Orange" Farbe oder Frucht?

  • bedeuten alle Wörter dasselbe?
  • Wann ist ein Text fertig?
  • Welche Wörter tönen in verschiedenen Sprachen ähnlich?

Language Awareness
Fähigkeit Sprache zu reflektieren über: Struktur, Form, Funktion und Gebrauch.

-> Nachdenken über Sprache

Kenntnisse der Grammatikbegriffe

  • Ende Zyklus 1:
    - Erste Erfahrungen mit Nomen, Verb und Adjektiv
     
  • Ende Zyklus 2:
    - Nomen, Verben, Adjektive bestimmen
    - Präsens, Präteritum, Perfekt, Infinitiv und Personalform bestimmen.
    - Wörter in Morpheme zerlegen
     

 

Fenster schliessen

Weshalb "Präsens, etc." anstatt "Gegenwart, etc."

Verwirrung durch den Namen Gegenwart:

Präsens in der Vergangenheit:
"Im Jahr 1933 ergreift Hitler die Macht"

Fenster schliessen

Lexem

Lexem = Wort

Eintrag im Wörterbuch

Fenster schliessen

Lexikon

Lexikon = Wortschatz

Liste aller Lexeme

Fenster schliessen

Mentales Lexikon

Mentales Lexikon = eigener Wortschatz

Ein Teil des Gesamtwortschatzes eines Lexikons, welcher angeeignet wurde

Fenster schliessen

Wie lernt man Wörter?

  1. isolieren und semantisieren
    Wort erfassen und entschlüsseln: Nomen, Verb, etc
     
  2. variieren und Vernetzen
    Wort sammeln, vernetzen, einordnen, gliedern
     
  3. (Re-)aktivierung und Verwenden
    Bewusster Gebrauch erlernter und verstandener Wörter
Fenster schliessen

Sprachstarken (Lehrmittel)

Konzepte von Sprachstarken

  • Lesen
  • Schreiben
  • Zuhören
  • Sprechen

 

Für die SuS: Buch und Arbeitsheft
Für die Klasse: Karteikarten und CD-ROM für interaktives Training
Für die Lehrperson: Lehrerkommentare und Audio-CD