Lernkarten

Karten 103 Karten
Lernende 15 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 03.08.2020 / 11.09.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 103 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Konstruktionsprinzipien

Externale Methode =Kriteriumsbezogene Methode

Bei der externalen Methode ist der Itempool möglichst groß

Ich will gesunde von depressiven Patienten unterscheiden, deshalb wähle ich die induktive Methode

Ein Konstrukt ist direkt messbar

Dem thematischen Apperzeptionstest liegt die externale Konstruktionsmethode zugrunde

Fenster schliessen

Eine rationale Konstruktionsmethode

wird auch induktive Methode genannt

ist nicht theoriegeleitet

heißt auch deduktive Methode

liegt beispielsweise dem Hawie-Intelligenztest von Wechsler zugrunde

liegt beispielweise einem Big-Five Test zugrunde

Fenster schliessen

induktive Konstruktionsmethode

bei Tests durch die induktive Konstruktionsmethode muss die Einfachstruktur und die interne Konsistenz vorliegen

der induktiven Methode liegt die Korrelationsrechnung zugrunde

der Big-Five-Faktor Extraversion wurde durch Interpretation erschlossen

Es müssen umfangreiche Stichproben bei der induktiven Konstruktionsmethode erhoben werden

Wichtige Methode ist die Faktorenanalyse

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 05.08.2020
    "Ist bei Ausführung, Durchführung und Interpretation eines Tests von Bedeutung" müsste richtig sein
1

Objektivität

ist die Unabhängigkeit vom Diagnostiker

Ist bei Ausführung, Durchführung und Interpretation eines Tests von Bedeutung

Ohne Gewährleistung der Objektivität ist das Testergebnis völlig sinnlos

Interpretationsobjektivität: Ausmaß, indem die Schlussfolgerungen, die aus den Testscores abgeleitet werden, unabhängig vom Diagnostiker sind

die statistische Vorgehensweise bei der Interpretation führt zu geringerer Objektivität als die klinische Vorgehensweise

Fenster schliessen

Reliabilität

ist die technische Messgenauigkeit

Reliabilität ist keine Eigenschaft der Zufallsvariable

Hohe Reliabilität -> hohe Objektivität

Der Reliabilitätskoeffizient ist definiert als der Anteil der Varianz einer Truescore-Variable, der auf die Varianz der Testscore-Variable zurückgeführt werden kann

zur Berechnung der Reliabilität ist eine einfache Messung im Notfall ausreichend

Fenster schliessen

Reliabilität

Für eine Berechnung muss man zwei zentrale Annahmen treffen

Der Truescore ist ein bedingter Erwartungswert

Es gilt: Y = Truescore + Messfehler

Reliabilität ist eine Eigenschaft des Tests

Varianz der Truescore-Variablen ist unbekannt --> Schätzung über Messmodelle

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 05.08.2020
    Frage vielleicht eher nach den Annahmen der Klassischen Testtheorie. Das gilt ja nicht für jede Regression
1

Die zentralen Eigenschaften einer Regression

Erwartungswert (Messfehler) = 0

Der Erwartungswert des Truescores ist 1

Fehler und Truescore korrelieren maximal mit 1

Cov (Truescore, Messfehler) = 0

Fenster schliessen

Zentrale Annahmen zur Berechnung des Reliabilitätskoeffizienten

die Truescores mehrerer Messungen sind identisch

die Fehlerwerte mehrerer Messungen sind identisch

die Fehlerwerte mehrerer Messungen korrelieren hoch

die Fehlerwerte mehrerer Messungen sind unkorreliert

Fehlerwert und Truescore korrelieren, wenn auch nur gering