Leseprobe

CHF  19.99   AZUBISHOP24.DE
Karten 280 Karten
Sprache Deutsch
Autor Jennifer Christiansen
Stufe Andere
Copyright © AzubiShop24.de
Auflage 2. Auflage 2018
ISBN 978-3-96159-153-4
Zielgruppe Lernende Augenoptikermeister/-in IHK (DE)
Erstellt / Aktualisiert 08.10.2018 / 23.10.2018
Druckbar Nein

Leseprobe Zu AzubiShop24.de

Du siehst eine Leseprobe dieser Kartei. Durch den Kauf im Store erhältst du Zugang zur Vollversion.

0 Exakte Antworten 280 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wer wird nach § 2 BGB als geschäftsfähig bezeichnet?

Wer volljährig ist, also das 18. Lebensjahr vollendet hat, ist geschäftsfähig.

Fenster schliessen

Wann erlangt man seine Rechtsfähigkeit?

Eine natürliche Person erlangt ihre Rechtsfähigkeit nach § 1 BGB mit der Geburt.

Fenster schliessen

Was ist das Besondere bei Bruchteilgemeinschaften und Miteigentümerschaften?

Bei Bruchteilgemeinschaften und Miteigentümerschaften besitzt das Mitglied seinen Bruchteil im Gegensatz zu anderen Formen unabhängig von den anderen Mitgliedern.

Fenster schliessen

Vervollständige den Satz:

Im Rahmen des BGB werden als „Sachen“ … beschrieben.

Im Rahmen des BGB werden als „Sachen“ nur körperliche Gegenstände beschrieben.

Fenster schliessen

Welche Geschäftsfähigkeit besitzt eine minderjährige Person?

Vom 7. bis zum 18. Lebensjahr gilt eine Person als beschränkt geschäftsfähig. Zu einer Willenserklärung, zu der sie nicht lediglich einen rechtlichen Vorteil erlangt, benötigt die minderjährige Person die Einwilligung eines gesetzlichen Vertreters nach § 107 BGB.

Fenster schliessen

Wer ist nicht geschäftsfähig?

Als nicht geschäftsfähig gelten Personen, die...

- das 7. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

- sich in einem die Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung oder Geistestätigkeit befindet.

Fenster schliessen

Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit die AGB eines Vertragspartners Teil des Geschäftsvertrages werden?

• Der Verwender weist ausdrücklich oder durch deutlich sichtbaren Aushang am Ort auf die andere Vertragspartei hin.

• Der Vertragspartner verschafft der Vertragspartei die Möglichkeit, von ihrem Inhalt Kenntnis zu nehmen.

• Die andere Vertragspartei ist mit der Geltung einverstanden.

Fenster schliessen

Was ist nach BGB der Unterschied zwischen Eigentum und Besitz?

Eigentum: bezeichnet die rechtliche Verfügungsgewalt über eine Sache. Der Eigentümer kann darüber wie er möchte verfügen, soweit er keine Gesetze oder Rechte anderer Personen bricht.

Besitz: bezeichnet die tatsächliche Verfügungsgewalt über eine Sache.

Fenster schliessen

Eine Person bekommt von einer Bank ein Darlehen. Einen Monat später erfährt die Bank, dass der Kreditnehmer sich in finanziellen Schwierigkeiten befindet und ficht den Vertrag an. Mit welchen Folgen ist zu rechnen?

Der Vertrag ist wirksam, da die Frist abgelaufen ist. Eine Anfechtung muss nach § 121 BGB unverzüglich erfolgen.

Fenster schliessen

Wie überträgt man Eigentum an unbeweglichen Sachen?

Benötigt werden eine Einigung vor einem Notar, dass das Eigentum wechseln soll und eine Eintragung im Grundbuch.