Lernkarten

Ulrich Hinze
Karten 15 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 05.03.2013 / 06.03.2013
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 15 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wie lässt sich der Begriff "Daten" verstehen? (4)

1.bits und Bytes
2.Gebilde aus Zeichen oder kontinuierlichen Funktionen, die aufgrund bekannter oder unterstellter Abmachungen Information darstellen, vorrangig zum Zweck der Verarbeitung oder als deren Ergebnis.
–Digitale Daten bestehen nur aus Zeichen.
–Analoge Daten bestehen aus kontinuierlichen Funktionen Vgl. DIN: Informationsverarbeitung. Begriffe. Informationsdarstellung. DIN 44 300 Teil 2. Berlin 1998, S. 3
3.Strukturierte Daten (z. B. Werte in einer Datenbank)
4.Kalendarische Daten (z.B. 01.01.2001)

Fenster schliessen

Wie lässt sich der Begriff "Wissen" definieren? (4)

•Wissen als mit dem Kontext vernetzte Information
•Wissen als Rohstoff zur Bildung von Information
•Wissen als Entscheidungs-, Problemlösungs- und Handlungsfähigkeit
•Wissen als plausibel begründete Aussagen

Fenster schliessen

Was ist das semiotische Dreieck?

s Abb

Fenster schliessen

Was sind die 4 Handlungsfelder des Wissensmanagements?

  • Kultur (Menschenbild, Führungsgrundsätze, Anreizsysteme, Vorbilder, Rollenmodelle, gesellschaftliches Umfeld)
  • Zusammenarbeit (Netzwerke, Arbeitsgruppen, physische und virtuelle Räume)
  • Inhalte (Dokumente, Intranet, Internet, Email, Onlinedienste)
  • Kompetenze
Fenster schliessen

Nenne 5 Einflussfaktoren des Wissensmanagements

s Abb

Fenster schliessen

Warum scheitern Initiativen des WM oft?

These von Riempp: Wissensmanagement-Initiativen scheitern oft, weil nicht alle notwendigen Elemente des Wissensmanagements berücksichtigt werden.

Fenster schliessen

Wie wirken WM-Maßnahmen?

  1. WM-Maßnahmen
  2. Veränderung der Wissensbasis
  3. Veränderung betrieblicher Aufgaben
  4. Verbesserung des betrieblichen Ergebnisses
Fenster schliessen

Nenne Beispiele für Kulturdimensionen nach Trompenaars

•„Universalismus“ vs. „Partikularismus“ Was ist wichtiger - Regeln oder Beziehungen?
•„Neutralität“ vs. „Emotionalität“ Zeigen wir unsere Emotionen oder nicht?
•„Individualismus“ vs. „Kollektivismus“ Funktionieren wir in einer Gruppe oder als Individuum?
•„spezifisch“ vs. „diffus“ Wie stark nehmen wir am öffentlichen Leben teil?
•„Leistung“ vs. „Herkunft“ Müssen wir uns selbst einen Status erarbeiten oder ist uns dieser mitgegeben?
•„Serialität“ vs. „Parallelität“ (Umgang einer Kultur mit der Zeit) Tun wir Dinge gleichzeitig oder hintereinander?
•„interne Kontrolle“ vs. „externe Kontrolle“(Umgang mit der Natur und der