Lernkarten

Karten 43 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 21.04.2015 / 24.06.2015
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 43 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Aortenaneurysma

= ausweitung aller drei Gefässwandschichten (intima, media und Adventitia) 

thorakal erweiterung über 3.5cm, abdominal über 3 cm

Epid:

  • Thorakales aortenaneurysma selten 3 % aller
    • aorta asc + aortenbogen + aorta descendens
  • abdomianl: 60-70LJ, 1% der über 50jährigne, 10% der über 70 jährigen männlichen hypertoniker
  • m>>F, pos fam

RF:

  • Arteriosklerose (beinhaltet rf v.a. rauchen, aht)
  • chronische Aortendissektion
  • BG erkrankungen
  • Vaskulitis infektion der aortebbeteiligung

Klassifikation: spindelförmig vs sackförmig ( höhere rupturgefahr)

Klinik:

  • oft asymptomatisch oder unspezfisich 
  • druckgefühl, thorakale rückensz, abdominal oder flankensz kkollikartig
  • spezisfsch
    • tastbarer tumor
    • peripher thombose als indirektes zeichen
    • stridor (tracheaeinengung)
    • schluckbeschwerden
    • oberer einflusstuaung
    • Heiserkeit (n.laryngeus recurens)
    • horner syndrom

Diagnostik:

  • körperliche Untersuchung
  • CT/MRT mit kontrast beurteilung der Therapieplanung
  • sono und rx und echo weniger wichtig

Therapie:

  • konservativ : minimierung kardiovaskulrär RF (<120/80, nikotinabstinenz)
  • Chirugisch
    • Op- ndikation
      • BAA
        • Aymptomatisch: Durhcmesser > 5cm, zunahme des d >1cm/jahr
        • symptomatisch generell immer
      • TAA: 
        • Asymptomatisch
          • durchmesser über 5.5.-6 cm
          • zunahme des durchmesser mehr als 0.5 cm/jahr
        • Op be isympotmtaisch erwägen
    • Goldstandart: rohor oder y-prothese
    • ggf interventionelle Stentprothese

 

Fenster schliessen

Aortenruptur

  •  
  • Klinik: heftigste schlagartige aufgetretene Rückensz mit abdominaller ausstrahlung
  • hypovolämische rschock

Diagnostik: sono, ct mit km 

Porgnose: hohe letalität

Fenster schliessen

Aortendissektion

= Einblutung der Aortenwand --> Spaltung der Gefässwand

Epid:

  • Alter >50J ausser Marfan, M>F,
  • Lokalisation
    • A.ascend. 65%
    • Aortenbogen 5-10%
    • A. desc 20-15%
    • aorta abdominalis

RF:

  • aHT
  • arteriosklerose
  • st.n. op an aorta
  • bgerkrankung
  • vaskulitis der aorta
  • medianekrose erdheim gsell
  • amphetamin /kokainabusus
  • TRAUMA

Stanford-Klassifikation: A= Affects Ascending Aorta, B= Beginns beyond brachiocephalic vessels

PPH: Einriss der aortalen Intima --> Einblutuing in Media (falsches Lumen) --> Längsspaltung der Gefäaswand, es kann zu zweite intimaläsion zu wiederanschluss kommen , oder kann abgehende gefässe verlegen!

Klinik:

  • Vernichtungssz: plötlich einsetzende stärkste sz im Nacken und Brustbereich bzw Bauch und Rückenbereich
    • ​zwischen Schulterblätter --> eher thorakal
    • abdominal --> eher abdominale
    • typisch: wandern des sz durch fortschreitend der dissektionsmembran
  • szqual: schneidend riessend, brennend kollikartig
  • arterienverlgeugng --> syhmpotme der sichämie
  • bei akutem blutverlust --> schock und rea

 

Fenster schliessen

aortendissektion 

diagnostik, therapie prognose

Diagnostik:

  • CT mit kM 
  • TTE oder TEE
  • MRT sono oder xr weniger wichtig

Therapie:

  • sedierung und Analgesie
  • medikamentöse BD senkung akut: betablocker iv
  • grosslumige zugänge und o2 gabe
  • Chirugie
    • Typ A : immer indiziert (hohe letalität innerhalb von tagen)
    • Typ B: opertion nur bei komplikation indiziert ansonsten hohoe OP-letatliätt im vergleich zu konservatie Therapei
  • evtl endovaskuläre behandlung mit stent

Prognose:

30 Tage letalität

  • A konservativ 50%
  • A operativ 20%
  • B konservativ 10%
  • B operativ 30%
  •  
Fenster schliessen

Aortenklappeninsuff

ä: 

  • Akut: meist bakterielle Endokarditis, AOrtendissektion oder Traumatisch
  • chronisch: angeboren (bikuspide Klappe) degenerativ, Syphilis

PPH: Blutrückfluss in liVe--> volumenbelastng --> exzentrische Hypertrophei -_> progrediente Herzinsuff

Klinik:

  • Akute AOrteninsuff
    • kardiale Dekompensation
    • Lungenödem
  • Chronisch
    • lang beschwerdefrei
    • Palpitation
    • Abgeschlagenheit, leistungsknick
    • lihezinsuff
    • Synkopen AP

Diagnostik:

  • grosse Bdamplitude
  • Auskultation: Protodiastolikum: sofortdiastolikum: decrescend, P.m. im 2. icr rechts
  • EKG: liherzhypertrophe
  • Echokardiographie
  • rxthorax: betongung der aorta, ausladnedner liventrikel

Therapie:

  • konseravtiv: bei asymptomtatisch oder KI gegen Op
    • Herzinsufftherapie + körperliche Aktivitä aber keine schwere Belastung
  • operativ: indikation: symptomatisch oder deutlich eingeschränke Pmpfunktion
    • Klappenersatz tlw klappenrekonstruktino

Prognose:

  • asympt: gute Prognose
  • sympot und hohcgradig prognose deutlich eingeschränkt
Fenster schliessen

Aortenklappenstenose

 

epid: in D häufigstes vitium, 85jährige 4%

ä: häufgi degenerativ, meist atherosklerotisch

Schweregrad

  • leicht: <25mmHg mittlerer sys p-gradient,>1.5cm2 klappenöffnungsfläche, asympt
  • mittel 25-40mmhg, 1-1.5 cm2, meist asympt
  • schwer >40mmhg <1cm2, evtl asympt
  • sehr kritsich >70mmHg, <0.6cm2 symtotmatisch

Klinik:

  • oft asymptomtatisch
  • Belastungsabhängig:
    • Belastungsdyspnoe
    • Ap bei belastung
    • synkope oder schwindel

Diagnostik:

  • Auskultation: pulsus tardus et parvus, schwirren über carotiden und aorta
    • Spindelförmiges crescendo-descrescendo rauhes Systolikum mit Carotidenausstrahlung
    • pm im ICR2 parasternal, hebender herzspitzenstoss
    • frühsystolische Ejectionclick
  • BD: kleine bdamplitude
  • EKG: linksherzhypertrophei
  • Röntgen: poststenotische dil, linksherzverbreitung
  • Echo!!!!!
  • Linksherzkatheter

Therapie:

  • konservativ: Indikation: asympt bei leichter und mittelschwerer AS
  • Echo-verlaufskontrolle
  • medi Herzinsufftherapie
  • Chirugisch: 
    • indikartion: symptomatisch (unbehandelt 1jahre 50% tod) oder asympotmtasich mit schwerer AS und deutlich eingeschränkter linksvetrikulärer Pumpfunktion
    • kardiochirurgischer Aortenklappenersatz
    • Perkutaner Klappenersatz bei Partienten mit hohem Op-Risiko

Komplikation: Rhyhtmusstörung bis tod, abgang von mikroembolien

 

Prognose: 

asymptomtatisch weniger als 1 % sterben pro jahr

symptomtatisch 2 jahres mortalitätsrate von über 50%

Fenster schliessen

Mitralklappeninsuffizienz

Ä: KLappenringverkalkung, mitralklappenprolaps, Sehnenfadenruptur(Myokardinfarkt oder degenerativ) papillarmuskelabriss (MI), Dilatation = relative MItralinsuff

Klinik: 

  • erst spät Symptomtaik bei chronischer : Palpiatationen, Dyspnoe, Liherzinsuff
  • AKute MI z.b. nach infarkt: Lungenödem, kardiogener Schock

Diagnostik:

  • evtl Herzspitzenstoss
  • Auskulatation: bandförmiges Holo-systolikum mit Fortleitung in Axilla, pm über herzspitze (5.icr links), leiser 1. Herzton, evtl 3. Herzton
  • EKG: liherzhypertrophie mit p-mitrale
  • Rx: vergörsserter li vorhof und li ventrikeld
  • echo!!

Therapie:

  • Asymptomatische Patinetnen
    • EF>60% --> leichte chronische mI --> Follow up, körperliche Schonung, Behanldung von Grunderkrankung
    • EF unter 60% -_> schwere chornischer Mi --> frühzeitge operatie Rekonstruktion/klappenersatz
  • Symptomatisch patientent
    • EF>30% --> frühzeitige operative Rekonstrukion/klappenersatz
    • EF<30% --> wenn möglich op ansonsten medik. Herzinsufftherapie
Fenster schliessen

Mitralklappenstenose

ä: meist rheumatisches Fieber

PPH. Stenosierung der Mitralklappe führt

  • Behinderung der diastolischen Fülleng des li ve --> vorwärtsversagen
  • linkastriale Drucksteigerung --> pulmonale Hypertonei_-> rechtsherzbelastung und insuff

Klinik:

  • nimmt mit ausmauss des rückstuas zu
  • zunächst VHF, thrombenbidlugn druch linksatrailae Druckerhöhung
  • Lungenstauung: belastungsdyspnoe, husten nachts hämoptysen, hämoptoe
  • herzinsuff: vennenstäuugn, perihper ödeme, stauungsleber oder niere
  • Vorwärtsversagen. leistungsmindreung Zyanose

Diagnostik:

  • Auskultation
    • paukender 1. herzton
    • pm Herzspitze
    • diastoloischre decrescendogeräusce
    • präsystolsiche crescendo (atrial kick)
  • Rx: vergrösserter linker Vorhof, Doplte Herzkontur, anhebung trachealbifukration, zeichen Lungenstauung
  • EKG: p-mitrale, VHF, Rechtsherzhypertrophie
  • ECHO:
    • leichte MI: KÖF: 1.5-2.5 cm2, diastolischerpgradient <5, pulmonalerp: <30
    • mittelschwere: 1-1.5 cm2, 5-15 mmhg, 30-50 mmhg
    • schwer <1, >15mmhg, 50mmhg

Therapie:

  • konservativ
    • Herzinsufftherapie: nur diuretika (ace und andere nachlastsenker sind KI)
    • VHF therapie
    • Endokarditisprophylaxe
  • Operativ
    • Indikation: höhergradige und oer symptomatische MItralstenose
    • interventionell: mitralklappenvaluloplastie: klappensprengung mittels ballonkatheter
    • opertiv : klappenersatz