Lernkarten

Karten 18 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 11.06.2022 / 13.06.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 18 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Rationale der Familientherapie 

  • Annahme: Interpersonelle Beziehungen in Dyaden, Triaden und in der Gesamtfamilie sind an der Entstehtung und Aufrechterhaltung von Symptomen und psychischen Störungen beteiligt und verantwortlich
  • Abhängigkeit des Kindes zw. individueller und familiärer Entwicklung
  • Ziel der Familientherapie: Interaktion zw. Familienmitliedern verbessern -> Dynamik der Familie, Subsysteme und Individuen sollen verbessert werden
  • Setting = definierendes Merkmal - keine Therapieschule, v.a. systemische Familientherapie
Fenster schliessen

Indikation der Familientherapie

  • Bei Kindern und Jugendlichen: Familiendiagnostik, Beratung und Psychoedukation und basale Abstimmung fast immer indiziert 
  • Bei externalisierenden Störungen: Eltern-/Familienkomponente meist im Vordergrund 
  • Bei einigen internalisierenden Störungen (z.B. Schulverweigerung, Trennungsangst) wesentlich; bei anderen nur Zusatz 
  • Problem eng mit Paar-/Familienbeziehung verknüpft 
  • Familiäre Ko- und Multimorbidität: mehrere Mitglieder benötigen im selben Zeitraum Psychotherapie − Familien, die „Opfer“ der Einzeltherapie ihrer Familienmitglieder sind 
  • Familien, die „Opfer“ der psychischen Probleme eines ihrer Mitglieder wurden 
  • Familienmitglieder als hilfreiche „Ko-Therapeuten“ 
Fenster schliessen

Kontra-Indikation der Familientherapie

- Kein Konsens über Familientherapie

- offenes Gespräch physisch gefährlich

- Intimität des Themas unangemessen (J. wollen nicht alles den Eltern erzählen)

- Wenn Patienten hohen Bedrüfnis nach Autonomie haben

Fenster schliessen

Was sind Familien?

 

  1. Intime (emotional, geistig, physisch), auf längerfristige Ziele angelegte, intergenerationale Bezugssysteme, 
  2. die mindestens aus einem Elternteil und 
  3. einem Kind bestehen 
Fenster schliessen

Familienformen

 

  • Klassische Kernfamilie 
  • Einelternfamilie: Mutter-/Vaterfamilien 
  • Fortsetzungsfamilien: nach Scheidung oder Verwitwung 
  • Weitere differenzierende Merkmale: „Regenbogenfamilien“, „Living-Apart-Together-Familien“ 

 

Fenster schliessen

Horizontale Perspektive der Familie

- Aktuelles Zusammenleben

- Strukturelle Eigenschaften der Familie

- Funktion der Familie

- Familienmodell

- Formen der Aufgabenstellung an Familie

Fenster schliessen

Horizontale Perspektive der Familie:

Strukturelle Eigenschaften der Familie

 

  • Wiederkehrende Interaktionsabläufe verfestigen sich zu Familienstrukturen, (implizite) Regeln (z.B. Gefühle, Ordnung, Konflikte) 
  • Subsysteme mit gewissem Grad an Autonomie (z.B. Eltern, Paar, Kind, intergenerational) 
  • Grenzen zur Demarkation von Subsystemen (z.B. Generation, Geschlecht, Familie-Umwelt-Grenze) 
  • Hierarchien zwischen den Subsystemen 
  • Familiäre Beziehungsmuster: dyadische oder triadische Beziehungskonstellationen 
Fenster schliessen

Horizontale Perspektive der Familie:

Funktionen der Familie

- Alltagsbewältigung

- Entwicklung des Einzelnen (Sicherheit und Autonomie) bei Aufrechterhaltung der Kohäsion 

- privates Zusammenleben der Familienmitglieder 

  •