Lernkarten

Karten 34 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 09.04.2021 / 29.05.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 34 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind Kollaterale?

Verzweigungen der Axone

Fenster schliessen

Interstitium

= extrazelluläre Spalträume (zwischen Nerven- und Gliazellen, Ventrikel), die mit Flüssigkeit (Zerebrospinalflüssigkeit, Liquor Cerebrospinalis) gefüllt sind

Stoffaustausch der Neurone nicht direkt sonder immer durch Interstitium

Fenster schliessen

wie heißt die extrazelluläre Flüssigkeit?

 

Liquor cerebrospinalis

Fenster schliessen

Was können Gliazellen?

  1. Stütze
  2. Isolierung
  3. Nährstoffversorgung der Neurone (Astrozyten)
  4. modulierend bei erregungsprozessen
  5. Myelinisierung (Oligodendrozyten und Schwann-Zellen)
  6. Zelldefekte ausfüllen -> Glianarben
  7. Blut-Hirn-Schranke -> Astrozyten
  8. Astrozyten können beim Abtransport von z. Bsp. abgestorbenen Neuronen dienlich sein. 
  9. Astrozyten sorgen für Aufrechterhaltung von Ionenkonzentrationsverhältnissen. 
  10. Astrozyten können Effektivität synaptischer Kontakte beeinflussen.

Lebenslange Fähigkeit zur Zellteilung

Fenster schliessen

Wa sind die Gliazellen des PNS?

Schwann-Zellen: Axon eines Neurons + umgebende Schwannzelle = Nervenfaser (Dutzende bis 10.000 Nervenfasern pro peripheren Nerv)

umhüllen EIN Axon

können ein Nachwachsen des Axons bewirken

Fenster schliessen

Gliazellen des ZNS?

Oligodendroglia: bilden Myelinscheiden der zentalen Nervenfasern (weiße Substanz)

können MEHRERE Axone vollständig umhüllen

Fenster schliessen

Wovon hängt die Leitgeschwindigkeit von Axonen ab?

 

Durchmesser, Myelinschicht, Ranviersche Schnürringe, Anzahl spannungsabhängige Kanäle

Leistungsgeschwindigkeit (Aktionspotential) größer, wenn Nevenfaser dicker und myelinisiert

Fenster schliessen

welche Informationen leiten Marklose Nervenfasern häufig?

Schmerzinformationen