Lernkarten

Karten 80 Karten
Lernende 37 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 26.07.2016 / 15.10.2020
Lizenzierung Namensnennung (CC BY)     (Marcel Item / SAI / GBSSG)
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 72 Text Antworten 7 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Erkläre in einer einfachen Skizze und mit deinen Worten den natürlichen Wasserkreislauf

Lizenzierung: Keine Angabe

Unter verschieden Einflüssen, vor allem durch Wärme, dampft Wasser aus Wasser- und
Landoberflächen ab, zirkuliert in der Atmosphäre und fällt als Regen oder Schnee nieder. Trifft das
Wasser wieder auf die Erdoberfläche, nimmt es zwei verschiedene Wege.


Ein Teil des Wassers fliesst direkt in die Bäche und Wasserläufe und von dort z.B. in die Meere.
Der andere Teil versickert im Boden. Ein Teil davon bildet die Bodenfeuchtigkeit, die direkt verdampft
oder über Pflanzenwurzeln zu den Blättern aufsteigt und dort abgegeben wird.

Die Wassergewinnung nutzt diesen natürlichen Kreislauf und gewinnt das Trinkwasser aus Grund-,
Oberflächen- oder Quellwasser und gibt es an den Verbraucher weiter. Nach der Nutzung fliesst das
Wasser in die Kläranlage und gereinigt gelangt es wieder in die Flüsse - und der Kreislauf des Wassers
beginnt erneut.

Fenster schliessen

Nennen Sie die ungefähre Herkunft des schweizer Wassers mit Prozentanteilen

40% Quellwasser
40% Grundwasser
20% See- und Flusswasser

Fenster schliessen

Wieviel Wasser wird im Durchschnitt pro Person und pro Tag in der Schweiz verbraucht?

ca. 160 Liter / Person und Tag

Fenster schliessen

Nennen Sie fünf Möglichkeiten um Wasser zu sparen im Haushalt

- Sparbrausen verwenden
- Armaturen mit Wassersparbremsen verwenden
- Thermostatmischer montieren - schnelles einstellen möglich!
- Geschirrspüler verwenden (sind sehr wassersparsam)
- Duschen statt baden,
- Sinnvoll nutzen, verschwenden vermeiden
- Tropfende Armaturen umgehend reparieren

Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Erklären Sie mit eigenen Worten die folgende Tabelle...

Selbstkontrolle / Mündliche Aussage
Fenster schliessen

Erklären Sie einem Mieter wie die Wasserspardüse funktioniert!

Die Wasserspardüse begrenzt den Durchfluss, indem sie den Leitungsquerschnitt im Auslauf verringert.
Um einen Komfortverlust durch einen kleineren Wasserstrahl zu verhindern, wird dem Wasser
gleichzeitig Luft zugemischt.

Fenster schliessen

Sie haben bei einem Mieter eine Wasserspardüse montiert und dieser rekalmiert nun es dauere zu lange bis warmes Wasser kommt! Wie erklären sie ihm diesen Umstand?

Die Wasserspardüse sorgt dafür dass weniger Wasser pro Sekunde ausgestossen wird - dadurch verlängert sich automatisch die Ausstosszeit des warmen Wassers weil der Leitungsinhalt vom Verteiler bis zur Armatur ja gleich bleibt.

Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

Ihr Lernender glaubt Ihnen nicht dass der Wasserdruck in der Schweiz natürlich entsteht - erklären Sie es ihm kurz mit nachfolgender Skizze!

Der Wasserdruck in der Schweiz entsteht grösstenteils durch den natürlichen Staudruck. 10,2m Wassersäule ergibt ca. 1 bar Druck. Wo dies nicht möglich ist wird mit drehzahlregulierten Pumpen gearbreitet um den Druck zu erstellen. Die Drucklinie auf dem Bild ist die resultierende aus Staudruck und Fliessdruck bei Gebrauch.