Lernkarten

Christoph Farmer
Karten 45 Karten
Lernende 12 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 05.08.2014 / 19.04.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 45 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Zweck Umweltinformationsgesetz

  1. Schaffung des rechtlichen Rahmens für den freien Zugang zu Informationen und ihre Verbreitung
  2. Regel-Ausnahme-Prinzip von Geheimhaltung und Öffentlichkeit behördlicherseits verwalteter Informationen ist umgekehrt
  3. freier Informationszugang soll Umweltschutz verbessern
Fenster schliessen

Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG)

Zweck

sicherzustellen, dass bei bestimmten öffentlichen und privaten Vorhaben sowie bei bestimmte Plänen und Programmen zur wirksamen Umweltvorsorge nach einheitlichen Grundsätzen:

  1. die Auswirkungen auf die Umwelt durch Umweltprüfungen frühzeitig und umfassend ermittelt, beschrieben und bewertet werden.
  2. die Ergebnisse der Prüfungen
    1. bei allen behördlichen Entscheidungen über die Zulässigkeit von Vorhaben,
    2. bei der Aufstellung oder Änderung von Plänen und Programmen so früh wie möglich berücksichtigt werden.
Fenster schliessen

Verfahren der UVPG

  1. Feststellung UVP-Pflicht
  2. Unterrichtung über das geplante Vorhaben
  3. behördeninterne Abstimmung über den Untersuchungsrahmen (scoping)
  4. Antragsstellung und Unterlagen beibringung durch den Vorhabensträger
  5. Behördenbeteiligung, Stellungnahme andere Behörden
  6. Öffentlichkeitsbeteiligung(§9 UVPG)
  7. Auslegung der Unterlagen, Möglichkeit für Einwendungen der Betroffenen
  8. Zusammenfassende Darstellung
  9. .
  10. .
  11. Unterrichtung über das Ergebnis
Fenster schliessen

Scoping

Zuständige Behörde unterrichtet über die voraissochtlich beizubringenden Unterlagen (§5 UVPG). Der Sachverhalt wird zuvor mit allen Beteiligten (Behörden, Vorhabensträger, Gutachter) in Form eines Gesprächs erörtert.

Fenster schliessen

Beteiligung der Öffentlichkeit

UVP-Prozess beinhaltet immer Anhörung der Öffentlichkeit. In der Regel durch Auslegung der Unterlagen-Entsprechende Fristen einhalten und bei der Projektplanung berücksichtigen

Fenster schliessen

Immissionsschutz

Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigung, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge. (BImSchG)

Fenster schliessen

Zweck des BImSchG

  • Menschen,Tiere,Pflanzen,Boden,Wasser,Atmosphäre,Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen
  • Entstehen schädlicher Umwelteinwirkungen vorzubeugen
Fenster schliessen

Primäre Ziele BImSchG

  • Luftreinhaltung(Ind. Prod.,Verkehr,Kraftwerke,Privathaushalte)
  • Lärmschutz (Verkehr, Baustellen, Sportanlagen etc.)