Lernkarten

Claudia Aeschlimann
Karten 11 Karten
Lernende 59 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 07.10.2013 / 09.08.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 10 Text Antworten 1 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Nennen Sie die 3 Hauptaufgaben der Bauphysik in der Bautechnik.

  • Wärmeschutz
  • Feuchtigkeitschutz
  • Schallschutz
Fenster schliessen

Welche Forderungen können durch die Anwendung bauphysikalischen Schutzmassahmen erfüllt werder?

  • Erziehlung eines für den Benützer angenehmen Raumklimas
  • Vermeidung von Bauschäden
  • Wirtschaftlichkeit der Anlagen- und Betriebskosten
Fenster schliessen

Nennen Sie die 3 SIA-Normen welche für den Wärmeschutz relevant sind.

SIA 180 - Wärme-und Feuchtigkeitsschutz im Hochbau

SIA 180/4 - Energiekennzahlen

SIA 380/1 - Thermische Energie im Hochbau

Fenster schliessen

Erklären Sie in wenigen Sätzen den Begriff U-Wert.

U-Wert = Wärmedurchgangskoeffizient ist die Masseinheit zur Ermittlung des Wärmeverlustes eines Bauteils.

Je grösser der U-Wert desto schlechter der Wärmeschutz.

 

(Der U-Wert gibt die Menge an, die pro Zeiteinheit durch 1m2 eines Bauteils bei  von 1° Kelvin hindurch geht.)

Fenster schliessen

0° Kelvin entspricht wieviel °Celcius?

0° Kelvin = -273°C

Fenster schliessen

Erläutern Sie die SIA-Norm 180 und ihren Zweck.

  • Wärme -und Feuchtigkeitsschutz im Hochbau
  • Sicherung eines Behaglichenraumklimas
  • Vermeidung von Bauschäden
  • Hygenischer Komfort der Gebäudebenützer
Fenster schliessen

Nennen Sie 4 Begriffe die die Behaglichkeit ein einem Raum beeinflussen.

  • Raumlufttemperatur
  • Oberflächentemperatur
  • Luftbewegung
  • relative Luftfeuchtigkeit
Fenster schliessen

Nenne Sie 2 mögliche Einflüsse auf das Raumklima von Benutzern.

  • Wärmeabgabe durch Tätigkeit
  • Bekleidung
Fenster schliessen

Welches ist die ideale Temperatur für das Schlafzimmer?

19 bis 20°C

16 bis 18°C

22°C

12 bis 16°C

Fenster schliessen

Nennen Sie die drei klassischen Aggregatszustände von Wasser.

fest: In diesem Zustand behält ein Stoff im Allgmeinen sowohl Form, als auch Volumen.

flüssig: Hier wird das Volumen beibehalten, aber die Form ist unbeständig und passt sich dem umgebenen Raum an.

gasförmig: Hier entfällt auch die Volumenbeeständigkeit, ein Gas füllt den zur Verfügung stehenden Raum vollständig aus.

Fenster schliessen

Erläutern Sie den Begriff "Dampfdiffusion"

Dampfdiffusion = Dampfwanderung

Der Dampfdruck setz sich aus dem Feuchtigkeitsgehalt und der Temperatur der Luft zusammen. Kann die Luft keine weitere Feuchtigkeit aufnehmen, ist der Sättigungsdruck erreicht: Man spricht von 100% relativer Luftfeuchtigkeit oder vom Taupunkt.

Wenn aufgrund der Temperaturdifferenz zwischen Innen und Aussen auf der einen Seite des Konstruktionteils (Innen) der Dampfdruck grösser ist als auf der anderen Seite (Aussen), beginnt der Wasserdampf von "warm"nach "kalt" zu wandern d.h. zu diffundieren.