Lernkarten

Fabienne Keller
Karten 20 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 26.05.2013 / 29.05.2013
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 20 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Demographische Revolution:

a) Wie war die Lage vor Mitte 18.JH ?

b) ab Mitte 18.JH?

a) European Marriage Pattern (Hajnal, 1965):

- Ehen sind an ökonomische Voraussetzungen gebunden; rechtliches und ökonomisches Zwangszöllibat

- relativ hohes Heiratsalter (über 24 bei Frauen; 26: M)

- hohe Rate ehelicher Geburten

- hohe Sterberate

- leichter Geburtenüberschuss, Einbrüche durch periodische Krisen (Kriege, Seuchen, Hungersnöte)

- Hajnal-Linie: St.Petersburg - Triest

 

b) permanenter hoher Geburtenüberschuss

Gründe:

- leichter Rückgang der Sterblichkeit 

- wichter: Anstieg der Geburtenrate

Fenster schliessen

Wieso gab es ab Mitte 18. JH

a) einen leichten Rückgang in der Sterblichkeit?

b) einen Anstieg der Geburtenrate?

a) Klima, Immunisierung, Ernährung, Hygiene, Pockenimpfung, Krisensterblichkeit sank

b) Eheschliessungen stieg, Heiratsalter sank

Fenster schliessen

Biologischer Lebensstandard:

Wie sieht das Konzept von Komlos aus?

- Neben den sozio-ökonomischen Umweltbedingungen werden auch andere Einflussgrössen berücksichtigt, die einen biologischen Einfluss auf den Lebensstandard haben

- Neben z.b. Lebenserwartung & Morbidität: Körpergrösse

- ökonomische Bedingungen im Geburtsjahr --> Ernährung --> Endkörpergrösse

- Lebensstandard hängt eben nicht ausschliesslich von den ökonomischen Rahmenbedingungen ab, wie sie sich in Massen wie BIP pro Kopf wiederspiegeln (Bsp: Ante-Bellum-Puzzle in den USA, Early-Industrial-Growth-Puzzle in Europa)

Fenster schliessen

Was ist das Lexis-Diagramm?

eitverbreitetes Hilfsmittel, um z.B. die übliche Methode zur Berechnung von Sterbewahrscheinlichkeiten  zu veranschaulichen. In dieser schematischen Darstellung ist jedes Individuum durch eine Lebenslinie 2 repräsentiert, die im Zeitpunkt der Geburt beginnt und im Todespunkt  endet. Eine Methode zur Untersuchung der Sterblichkeit im hohen Lebensalter wurde als Methode der ausgestorbenen Generationen 4 bezeichnet, da sie von den beobachteten Sterbefällen vonGeburtsjahrgängen ausgeht, die bereits vollständig ausgestorben sind.

Fenster schliessen

Was sind Gründe für die hohe Säuglingssterblichkeit im 19. JH?

- Ernährung !! 

--> die Armut zwing die junge Mutter ausserhäuslichem erwerb nachzugehen und raubt ihr so die Möglichkeit, ihrem Kinde die Brust zu reichen

CH:

Sterblichkeit mit Muttermilch: 12-18%

Sterblichkeit mit Kuhmilch: 20-25%

Sterblichkeit mit Brei: 25-50%

(oft wurden Kinder mit dickem, versüssten Mehlbrei gefüttert--> seeehr schlecht!)

weitere Gründe:

- Wohungsqualität in den Grossstädten ("Stadtgift")

- Mangelnde Pflege /Reinlichkeit (Reinigen der Saugflasche, etc...)

 

Fenster schliessen

Was ist der Grund für die saisonal sehr hohe Säuglingssterblichkeit im Sommer?

Sommerdiarrhoe!

(Brechdurchfall der Kinder, auch bekannt als Cholera der Säuglinge)

Fenster schliessen

Was ist die Cholera?

- Infektionskrankheit des Dünndarms durch Bakterium Vibrio

- Infektion erfolgt durch verunreinigtes Wasser

- 12-28 h nach Infektion: extremer, reiswasserartiger Durchfall, Erbrechen, grosser Flüssigkeitsverlust, Blauverfärbung von Gesicht und Gliedmassen 

--> " blauer Tod"

- Herkunft: Indien

Fenster schliessen

Erkläre: Cholera in London.

 

- Problem: Abwasser fliesst in die Themse, Situation verschlechtert duch Einführung des WC --> Verschmutzung des Trinkwassers

innerhalb von 1831 - 1854: 3 Epidemien mit jeweils 6- 15000 Toten!!

1858: Great Stink

1859: Joseph Bazalgett beginnt mit dem Bau des neuen Kanalsystems (Kosten: 20 Mio // Eisenbahn 8Mio)

1866: Cholera im East End (noch nicht an Kanalsystem angeschlossen) trifft Rest der STadt nicht

1892: Cholera in Hamburg --> London nicht betroffen :-)