Lernkarten

Karten 32 Karten
Lernende 160 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 30.03.2014 / 21.11.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 32 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Erkläre die Bedeutung der Kommunikation

Kommunikation bedeutet "gemeinsam", zusammen

es ist ein senden und empfangen

 

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    sachebene bewustseinebene
1

Es gibt zwei Ebenen der Kommunikation, welche?

Die Sachebene: um den Inhalt, was gesagt wird (verbal)

Die Beziehungsebene: darum wie etwas gesagt wird um den Ton (nonverbal, paraverbal)

 

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    verbale nonverbale paraverbale
1

Welche drei Arten der Kommunikation gibt es?

Verbal:  Inhalt, die Sache

Nonverbal:  Mimik, Gestik, Abstand

Paraverbal:  Stimme

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    mit worten
1

Was bedeutet verbale Kommunikation?

die verbale Kommunikation umfasst das, was mit Worten ausgedrückt wird, den Inhalt, die Sache.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    ohne worte was mit mymik und Gestik und Körperhaltung ausgedrückt wird
1

Was versteht man unter Nonverbale Kommunikation?

bei der nonverbalen Kommunikation wird mit dem Gesicht (Mimik) und der Körperhaltung, Bewegung (Gestik), dem Geruch, Kleidung, Schmuck, dem Abstand zwischen den Gesprächspartnern (Nähe und Distanz) und dem Raumverhalten (stehen, sitzen, liegen) ausgedrückt.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    mit der stimme leise laudt melodiös
1

Was verstehen wir unter paraverbaler Kommunikation?

Die parav. Kom. umfasst das , was mit der Stimme ausgedrückt wird: Tonfall, Melodie, Rythmus, Tempo und Lautstärke

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    beziehungsumfeld , soziales Umfeld
1

Was sind die Einflussfaktoren der Kommunikation?

Kulturelller und sozialer Einfluss

Rolle als Frau oder Mann, Erziehung, Sprachkultur, Werte, Normen.

Einfluss der Person

Positive und negative Erfahrungen beim Komm., Selbstwertgefühl, Behinderungen, Krankheiten, fehlende Fähigkeit sich zu verständigen

Beziehung zur Gesprächspartnerin

Sympathie, Antipathie, Vorgesetzte, Freundin, Familienmitglied, innige oder lose Beziehung

Befinden der Gesprächspartnerin

Freude, Ärger, Ungeduld, Trauer, Probleme, Stress, Streit.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 16.05.2016
    augenkontakt ausredenlassen fragen stellen einfühlsam zeit lassen zum fertig erzählen aufmerksam zuhören ich form
1

Zähle die Regeln für Alltagsgespräche auf

- aufmerksam, zugewandt

- zuhören, nicht unterbrechen

- Interesse zeigen, Fragen stellen

- nachfragen wenn unklar

- zu eigenen Gefühlen stehen, sie ausdrücken

- in der "Ich-Form" sprechen

- "ich-Botschaften" anwenden

- Kommunikationsstörungen ansprechen, Lärm, Konzentrationsschwierigkeiten