Lernkarten

Aline Mack
Karten 47 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 07.11.2012 / 02.07.2014
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
23 Exakte Antworten 21 Text Antworten 3 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

UNTERSCHEIDE DIE BEGRIFFE ANATOMIE; PHYSIOLOGIE, PATH. ANATOMIE UND FUNKTIONELLE PATHOLOGIE

Anatomie= ist die Lehre vom Bau des Körpers und seiner Organe

Physiologie= befasst sich mit den normalen Lebensvorgängen des gesunden Menschen

Pathologie= Krankheitslehre oder Krankheitsforschung Pathologische

Pathologische Anatomie (= morphologische Pathologie)

Lehre von den krankhaften Veränderungen in Form und Gestalt. --> Sichtbare Veränderungen

Gliedert sich auf in:

-allgemeine Pathologie - Erscheinungen im Verlauf einer Erkrankung

-spezielle pathologische Anatomie (= Organpathologie)- krankhafte Veränderungen einzelner Organsysteme

Pathophysiologie (= funktionelle Pathologie)

Lehre von den krankhaften, funktionellen Veränderungen. Ein krankes Organ ist in seiner Funktion beeinträchtigt.

Fenster schliessen

Histopathologische Diagnostik, Biopsie (PE, TE), Operation

Histopathologische Diagnostik:

Untersuchung von entnommenen Gewebeprobe unter dem Mikroskop, die auf unterschiedliche Weise gewonnen werden können. Nämlich mit Hilfe des:

-Biopsie (=Gewinnung einer Gewebeprobe vom Lebenden)

Werden mit Hilfe einer gezielten Punktion eines Organs mit der Hohlnadel (Prostata, Leber, Knochenmark durchgeführt oder durch Einführen eines Instrumentes (=Endoskop) in ein Hohlorgan (Magen, Darm, Bronchien) durchgeführt. An denen dann an der Oberfläche dieser Hohlorgane dann mit Knips, Zange oder Saugbiopsie Materialgewonnen wird.

Entnahme KLEINER Gewebestücke:

Probeexzision (=PE)- kleines Stück veränderten Gewebes

Totalexzision (=TE)- entfernen der gesamten Veränderung

Entnahme GROßER Präparate (=Operation)

Resektion- (lat. Wegschneiden)

Amputation- die Abtrennung eines Körperteils

Korrektur- angeborener Herzfehler, Gaumenspalt

Fenster schliessen

Histopathologische Diagnostik Schnellschnitt und Paraffinschnittuntersuchung: Vorgangsweisen, Dauer, Trefferquote und Indikationen. Reicht die Beurteilung eines Gefrierschnittes zur endgültigen Diagnosestellung?

Schnellschnittuntersuchung

Dazu gehört die Gefrierschnitte- intraoperative Schnelldiagnose zum weiteren Vorgehen

-Präparat wird nicht fixiert, es werden z.B. die Malignität eines Präparates oder die Operationsränder begutachtet. --> gut oder bösartiger Tumor? Vollständige Tumorentfernung?

-Dauer 5 Minuten! Operationen können für eine Schnelldiagnose unterbrochen werden, somit hängt das Urteil des Pathologen ab. Es wird immer ein Paraffinschnitt zur genauen Abklärung angefertigt.

Paraffinschnittuntersuchung

Dauer eines solchen Präparat 3 Tage! Eignet sich nicht als intraoperative Diagnose.

Vorgangsweise: - Fixieren (=Haltbarmachen)- einlegen in Formalin oder Äthylalkohol

- Herausschneiden eines Präparates: etwa Briefmarkengröße

- Einbetten in Paraffin: „Klötzel“

- Schneiten: 5µm dicke Schnitte mittels Mikrotom

- Färben: z.B. Eosin --> rot; Hämatoxylin -->blau

-Eindecken: Kunstharz und Deckglas

Fenster schliessen

Zytopathologische Diagnostik, Exfoliativ und Punktionszytologie, Was wird bei der zytologischen Diagnostik beurteilt? Tumordiagnostik nach Papanicolaou

Hierbei werden keine Gewebsstücke, sondern nur einzelne Zellen untersucht, die entweder durch Abstrich oder Ansaugen gewonnen werden.

Entnahme durch 2 Arten: -Exfoliativzytologie: durch Abstreichen einer Gewebeoberfläche oder Gewinnung von Zellen aus Körperflüssigkeiten: Abstrich Schleimheutoberfläche (Bsp. Porto, Nase) Zellenhaltige Flüssigkeiten oder Sekrete (Bsp. Sputum, Harn)

-Punktionszytologie: Ansaugen von Zellmaterial mittels Hohlnadel (Bsp. Pleurapunktion, Ascites, Knochenmark)

Klassifikation zytologischer Befund- Tumordiagnostik nach Papanicolaou:

PAP1: normale Zellen

PAP2: geringe Zellveränderungen

PAP3: zweifelhaft-->kurzfristige Kontrollen notwendig

PAP4:Malignitätsverdacht --> histologische Abklärung

PAP5: Nachweis maligner Zellen

Papanicolaou (PAP)= Färbung für Exfoliativ- und andere Zytologien, z.B.: Zervixabstrich

Fenster schliessen

Immunhistochemische Diagnostik: wozu dient sie

Immunhistochemische Diagnostik:

Die Untersuchungsmethode beruht auf Antikörpern, die für spezielle Antigene angefertigt werden. Durch Koppelung dieser AK an deinem Marker, kann dieser spezielle AK nachgewiesen werden. Diese Methode dient u.a. dazu, Krebszellen (Metastasen) ihrem Ursprungsgewebe zuzuordnen.

Fenster schliessen

Bakteriologisch – serologische Diagnostik, mikroskopischer, kultureller und AK- Nachweis (Wann treten AK auf?)

Mikroskopischer Erregernachweis:

Gram-Färbung: Das Prinzip der Gram-Färbung setzt auf die Teichonsäuren. Bei grammnegativen Bakterien fehlen diese Teichonsäuren, das Gentianaviolett wird durch Aceton wieder ausgewaschen. Es erfolgt eine Gegenfärbung mit Carbol-Fuchsin. Wieder entfärbte Strukturen färben sich jetzt rot an. Nicht entfärbt Strukturen überlagern das Carbol-Fuchsin. Gram-positiv= dunkelviolett/ Gram-negativ=rot

Antikörpernachweis: z.B. HIV, Hepatitis

Kultureller Nachweis: Züchten von Bakterien auf Nährböden

Fenster schliessen

Färbemethoden: was wird durch die HE, PAP, Gram, Ziehl- Neelson und ohne Färbung dargestellt?

-HE-Färbung (Hämatoxilin- Eosin): Kollagen, Muskeln, Nerven rot, Zellkerne/Bakterien/ Kalk blau

-PAP (Papanicolaou)- Zytodiagnostik der Zervix

-Gram Färbung: Erregernachweis: Gram-positiv= dunkelviolett/ Gram-negativ= rot

-Ziehl- Neelson: Tuberkulose, - und Lepraerreger rot, andere Bakterien blau

Fenster schliessen

WELCHEM ZWECK DIENT EINE OBDUKTION? WANN WIRD EINE SANITÄTSPOLIZEILICHE, GERICHTLICHE ODER KLINISCHE OBDUKTION DURCHGEFÜHRT?

Bei einer unnatürlichen oder unklaren Todesursache muss eine Obduktion (=Autopsie) durchgeführt werden.

Benennungen

-Unklare Todesursache= klinische Obduktion

-Tod infolge einer Straftat= gerichtliche Obduktion

Zweck von Obduktionen

-Todesursachenstatistik

-Gesundheitspolizei

-Ausbildung

-Qualitätskontrolle

-Wissenschaft