Lernkarten

Karten 87 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 09.04.2015 / 18.11.2015
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 87 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Grundannahme und Menschenbilder der Tiefenpsychologie

- Angeborene Instinkete und Triebe steuren unser Erleben und Verhalten

- Konflikte zwischen persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen von aussen steuern unser Verhalten (Freud: Es, über-ich, Ich)

- Unbewusstes wirkt sich auf das Erleben und Verhalten aus

- Frühe Kindheit ist zentral für die Pers.entw.

- passives Menschenbild: Mensch ist der Genfangene seiner Triebe

Fenster schliessen

Grundannahme und Menschenbild des Behaviorismus

- Beobachtbares Verhalten ist Gegenstand der Forschung (Blackbox- alle inneren Vorgänge wie Gefühle, Motive und Gedanken sind nicht Forschungsgegenstand des Behaviorismus)
- Alles Verhalten ist erlernt und kann wieder verlernt werden (Konditiornierung)
- Umwelt ist der zentrale Faktor für Erleben und Verhalten

Menschenbild ist passiv, da die Umwelt der entscheidende Faktor ist.

Fenster schliessen

Grundannahme und Menschenbild der Kognitiven Psy.

-Kognitive Prozesse sind die Grundlage für das menschliche Handeln.
- Befasst sich mit Aufnahme, Verarbeitung und der Speicherung con Infos.
- subjektive Sicht und Beurteilung der Umwelt steurern das Verhalten und Erleben.

Aktives Menschenbild: Der Mensch kann auf Umweltreize reagieren, Fähigkeit Umwelt zu interpretiernen/konstruieren und somit sich selber zu formen.
 

Fenster schliessen

Grundannahme und Menschenbild der humanistischen Psy.

- Mensch ist ein aktives Geschöpf, das zielorientiert handelt.
- Strebt eine entfaltung seiner eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten an= Streben nach Autonomie, Selbstverwirckluchung (er kann auch seine Lebensbedingungen und Umwelt aktiv gestalten)
- Mensch ist von der Umwelt stark beeinflusst, allerdings kommt es darauf an was er damit macht (subjektive Wahrnehmung und subjektive Interpretation der Realität)
 

Fenster schliessen

Grundannahme und Menschenbild der evolutionsbiologischen Perspektive

Führt auf die Ansichtnen von Darwin zurück: Natürliche Selektion (Besser angepasstes Verhalten wird häufiger durch die Gene weitergegeben). Zudem habe sich das Verhalten und Erleben über die evolutionäre Entwicklung gebildet.

Menschenbild orientiert sich nach den Geschlechterrollen und den Emotionen.

(?)

Fenster schliessen

Grundannnahme und Menschenbild der neuropsychologischne Perspektive

- Verhalten wird durch Gene und biochemische Vorgänge im Gehirn gesteuert.
- Passives, mechanistisches Menschenbild

Fenster schliessen

Beurteilung und Gegenüberstellung der verschiedenen Perspektiven

Lizenzierung: Keine Angabe

(Ergänzungen folgen)

Fenster schliessen

Definiton von Lernen

Lernen ist ein nichtbeobachtbarer Prozess (innerpsychischer Vorgang), der durch Erfahrung und Übung zustande kommt. Durch ihn wird Verhalten und Erleben relativ dauerhaft erworben, verändert sowie gespeichert.

oder in anderen Worten:

Erwerb neuer bzw. Änderung bestehender Verhaltens- und Erlebensweisen als Folge von Erfahrung und Übung
(nicht zu verwechseln mit Reifung: Entwicklung angeborener Verhaltensweisen die in den Erbanlagen vorgegeben sind und durch die natürliche Selektion angepasst wurden z.B Flucht in Gefahrensituationen)