Lernkarten

Karten 7 Karten
Lernende 12 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 18.03.2013 / 07.01.2020
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 7 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Motivation ist..

... ein komplexer Prozess unterschiedlicher Faktoren, die miteinander verbunden sind.

... ein Drang zu Aktivität, der keine Bewertung erfährt (und nicht nur eine hohe Leistungsbereitschaft, wie wir es im Alltag verstehen).

Fenster schliessen

Die 4 Merkmale, die das "Phänomen Motivation" kennzeichnen

  • Aktivierung [in Bewegung gesetzt]
  • Richtung [bestimmtes Ziel]
  • Intensität [unterschied. Stärke]
  • Ausdauer [nterschied. Beständigkeit]

 

Fenster schliessen

Wie heissen die 4 Gründer von Motivationstheorien?

  • Herzberg (Frederick I., 1923-2000)
  • Sprenger (Reinhard K., *1953)
  • Staehle (Wolfgang H., 1939-1992)
  • Maslow (Abraham, 1908-1970)

 

Fenster schliessen

Herzberg

Motivationstheorie

Zwei-Faktorentheorie

Intrinsische Motivation:

  • Zufriedenheitsstifter
  • entspringen der Arbeit selbst
  • motivieren wirklich
  • echter Antrieb, echte Motivation

Zum Beispiel: Leistung/Erfolg, Anerkennung, Arbeitsinteresse, Verantwortung, Beförderung/Entwicklung

Extrinsische Motivation:

  • Unzufriedenheitsstifter
  • Hygienefaktoren genannt
  • entspringen dem Arbeitsumfeld
  • motivieren nicht wirklich
  • können nur Unzufriedenheit verhindern

Zum Beispiel: Personalpolitik, Kontrolle, Verdienst, zwischenmenschl. Beziehungen, Arbeitsumstände

Fenster schliessen

Staehle

Motivationstheorie

"Motivation entsteht aus der Wechselwirkung von Person und Situation, bzw. von Motiv und Anreiz"

                                      Anreiz

                                           II

                                           V

Bedürfnis -> Motiv -> Aktivierung -> Handlung

Fenster schliessen

Sprenger

Motivationstheorie

"Alles Motivieren ist Demotivieren!"

"Ursprung aller Motivation ist eine behauptete oder beobachtete Lücke zwischen tatsächlicher und möglicher Arbeitsleistung".

"Motivieren heisst, dem Mitarbeiter die Entfaltung seiner Talente und das Einbringen seines ganzen Persönlichkeitspotentials (Schlüsselfunktionen) zu ermöglichen. Motivation bedeutet also die Eigensteuerung des Individuums".

"Führung heisst: Vermeidung von Demotivation!"

Fenster schliessen

Maslow

Motivationstheorie

Bedürnispyramide: beschreibt menschliche Bedürfnisse und Motivationen (in einer hierarchischen Struktur) und versucht diese zu erklären.