Lernkarten

Karten 24 Karten
Lernende 18 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 29.08.2016 / 26.06.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 24 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wahrnehmung

Was wird unter Wahrnehmung verstanden?

Wahrnehmung sind alle Prozesse und Ergebnisse der Informationsgewinnung und –verarbeitung von Sinneseindrücken zusammen. 

Fenster schliessen

Wahrnehmung

Was gilt bezüglich der Wahrnehmung?

Der Mensch nimmt selektiv wahr da seine Sinne eingeschränkt sind und er nur eine begrenzte Kapazität der Informationsgewinnung und –verarbeitung besitzt.

Fenster schliessen

Wahrnehmung

Warum gibt es Unterschiede in der Wahrnehmung und durch welche Faktoren wird sie beeinflusst?

Es gibt Unterschiede in der Wahrnehmung, da der Mensch nie die Realität sieht sondern immer nur eine eigene Interpretation der Realität.

  • Personale Faktoren
    • Erfahrung
    • Erinnerung
    • Prägung
    • Bedürfnisse
    • Gefühle
    • Stimmung
  • Soziale Faktoren
    • Erwartung
    • Werte
    • Normvorstellung
    • Einstellung
    • Stereotyp
    • Vorurteile
    • Personeneindruck
  • Kontextuelle Faktoren
    • Kultur
    • Umgebung
    • Perspektive
    • Licht

 

Fenster schliessen

Wahrnehmung

Was wird unter Wahrnehmung in der Führung verstanden?

  • Wissen wie und wo die Wahrnehmung manipuliert ist
  • Mehrwert von unterschiedlichen Wahrnehmungen erkennen
  • Erkennen wie ihre Wahrnehmung ihr Verhalten beeinflusst

Den Perspektivenwechsel nachvollziehen zu können ist sehr wichtig:

  • Steigert das Verhältnis für das Gegenüber
  • Erleichtert Zusammenarbeit
  • Unterstützt beim Lösen von Konflikten
Fenster schliessen

Wahrnehmung 

Wie sieht der Verlauf von der Realität zur neuen Realität aus (Subjektive Wahrnehmung)?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Wahrnehmung

Wie sehen die inneren Prozesse aus?

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 12.09.2016
    Wurde in der FS16 Prüfung abgefragt
1

Selbst- und Fremdwahrnehmung

Was wird unter Selbstwahrnehmung verstanden und durch was wird sie beeinflusst?

Die Fähigkeit eines Menschen, eigene Persönlichkeit inkl. der zugrundeliegenden Denk- und Verhaltensmuster zu erkennen.

Wird beeinflusst durch:

  • Über-Ich-Struktur: Unsere Persönlichkeit wird durch unbewusste Prozesse bestimmt. Wir haben über diese keine Kenntnisse. (Glaubenssätze, Denkmuster, Werte) Legen fest wie wir uns selbst und unsere Umwelt wahrnehmen. 
  • Fremdbeeinflussung: Selbstwahrnehmung ist ständig Fremdeinflüssen ausgesetzt. Diese kann die eigene Wahrnehmung vollkommen ersetzen oder sich mit ihr vermischen. Fremdbeeinflussung können z.B. Medien sein oder Bekannte.
  • Schützende Selbstlüge: Dienen der Person, unangenehme Aspekte der eigenen Person auszublenden. Sie führt dazu, dass man nicht in einen Handlungsnotstand gerät. Führt zu Kollisionen zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung und zu sozialen Konflikten.
  • Vorhandenes Selbstbild: Dieses ist im Langzeitgedächtnis gespeichert. Es enthält Informationen zu Aussehen, Erfahrung, Motive. Durch selektive Informationsaufnahme wird versucht, das Selbstbild zu bestätigen. Diese kann verzerrt sein und nicht der Realität entsprechen.
Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 12.09.2016
    Wurde in der FS16 Prüfung abgefragt
1

Selbst- und Fremdwahrnehmung

Was wird unter Fremdwahrnehmung verstanden und durch was wird sie beeinflusst?

Fremdwahrnehmung: Die Art und Weise in der wir von anderen Personen wahrgenommen werden. Sie führt dazu wie andere uns beurteilen. 

Wird beeinflusst durch:

  • 1-ster Eindruck: Lassen uns zu einem  sehr vorschnellen Schluss über einzelne Menschen kommen. Entscheidend hierbei sind die Kombinationen von sichtbaren und unterbewussten Verhaltensschemata.
  • Stellung der Person: Uniformen weisen auf die Stellung der Person hin und verleiten zu unkritischen Schnelleinschätzungen. (Beispiel Chirurg der Banker war)
  • Erwartung: Diese können die Wahrnehmung bestimmter Signale verändern (Bier-Essig Experiment).
  • Soziale Stereotypen: Einordnung von Menschen in Typen ist nützlich und ökonomisch, weil niemand die Einzigartigkeit einer Persönlichkeit berücksichtigen kann. Jedoch sind soziale Stereotypen unscharf und fehlerhaft, können ungerecht und inadäquat sein und können als Simplifizierung verstanden werden.