Lernkarten

Dominic Kellenberger
Karten 147 Karten
Lernende 46 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 18.05.2014 / 06.06.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 147 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

1. In welchem Frequenzbereich arbeitet das Telefon?

1. 300 - 3'400 Hz

Fenster schliessen

2. Welche Vor - und Nachteile hat die Kohlemikrofonkapsel?

2. V: billig, hohe Empfindlichkeit

N: hohes Eigenrauschen, starke Verzerrungen, kleiner Aussteuerbereich.

Fenster schliessen

3. Zählen Sie einige Mikrofontypen auf!

3. Dynamisches Mikrofon; Elektretmikrofon; Kohlemikrofon; Kondensatormikrofon; Magnetisches Mikrofon; Piezomikrofon

Fenster schliessen

4. Welchen Unterschied besteht zwischen dem Kondensator- und Elektretmikrofon

4. Das Kondensatormikrofon arbeitet mit einer relativ hohen Vorspannung von ca. 100V. Das Elektretmikrofon ist ein Kondensatormikrofon, dessen Membrane aus Elektretmatenal besteht.

Damit entfällt die Gleichspannungsquelle.

Fenster schliessen

5. Warum darf die Hörerkapsel nicht direkt an Gleichstrom betrieben werden?

5. Der Dauermagnet könnte entmagnetisiert werden

Fenster schliessen

6. Nach welchem Prinzip arbeitet die Hörerkapsel TK 85?

6. Dynamisches Prinzip (Lautsprecherprinzip)

Fenster schliessen

7. Wie viel Zeit vergeht, bis mit dem Nummerschalter die Ziffer 7 gewählt ist?

7. 700 ms

Fenster schliessen

8. Aus wie viel Grundfrequenzen werden die 16 Wahlzeichen bei Frequenzwahl erzeugt?

8. 8, 4 tiefe und 4 höhere Frequenzen

Fenster schliessen

9. Welcher unterschied besteht zwischen FM und FO - Wahl?

9. Bei FM wird während der Wahl der Betriebsstrom um das 30-fache abgesenkt. Der Innenwiderstand des Telefonapparates wird während der Wahl von 200 Ω auf 6 kΩ erhöht.

Fenster schliessen

10. Welche Funktion haben die Tasten * und # bei der Frequenzwahltastatur?

"10. * Umschaltung der Tastatur auf Datenverkehr.
# Umschaltung der Tastatur auf Ziffernwahl.        

Beispiel: *210552122424%23"

Fenster schliessen

11 .Wie hoch ist die Tastenwirkdauer, Wahlpause im Minimum bei Frequenzwahl?

11. 70 ms / 70 ms

Fenster schliessen

12. Welche Funktion hat die Flash - Taste?

12. Gleiche Funktion wie die Erdtaste / Steuertaste. Die Flash-Funktion dient zum Einleiten von Rückfragen oder zur Übernahme eines externen Gesprächs.

Fenster schliessen

13.Definieren Sie das Flashsignal!

13. Definierter Schlaufenstromunterbruch von 90 ms.

Fenster schliessen

14. Welche Funktion hat die Steuertaste?

14. Gleiche Funktion wie Flash-Funktion bei Impulswahl. Die Steuertaste dient zum Einleiten von Rückfragen oder zur Übernahme eines externen Gesprächs.

Fenster schliessen

15. Welche Funktion haben die Kondensatoren C1 und C2 beim Wecker 5200 Ω?

15. Anpassung des Ruforgans an die Amtsleitung, damit der Wecker bei der Wahl nicht mitklingelt und genügend niederohmig ist.

Fenster schliessen

16. In welchem Frequenzbereich arbeitet der Tonruf?

16. 20.6 - 58 Hz.

Fenster schliessen

17. Welche Impedanz hat der Tonruf?

17. 3 kΩ

Fenster schliessen

18. Welches sind die Tonfolgefrequenzen beim Tonruf?

18. 800 Hz, 1067 Hz, 1333Hz.

Fenster schliessen

19. Welche Frequenz hat der Amtsummton?

19. 425 Hz bei Amtszentralen, 500 Hz bei TVA (PBX)

Fenster schliessen

20. Wie gross ist die Sprechwechselspannung am Telefonapparat?

20. 0.2 ... 0.3 mV(max. 0.8V)

Fenster schliessen

21 .Welchen Einfluss hat die Laufzeit auf ein Signal?

21. Die Laufzeit führt zu einer Laufzeitverzerrung. Das heisst das Sprachsignal kommt verspätet an. Ab ca. 150 ms ist ein normales Gespräch nur noch erschwert möglich, ab 400 ms in der Reqel nicht mehr möglich!

Fenster schliessen

22. Welche Distanzen können heute mittels Glasfasertechnik ohne Verstärker überwunden werden?

"22. Multimode: 1 Mbit/s über 10 km.
Monomode: 100Gbit/s über 100 km"

Fenster schliessen

23. Was ist eine galvanische Kopplung?

23. Metallische Verbindung zweier Stromkreise.

Fenster schliessen

24. Welche Leitungskonstanten unterscheidet man?

"24. Ohmscher Widerstand R Ω
Induktivität L H
Kapazität C F
Ableitung G S"

Fenster schliessen

25. Zeichnen Sie das Ersatzschaltbild eines Leitungsabschnitts!

Lizenzierung: Keine Angabe

Bild

Fenster schliessen

26. Was ist die Ableitung G?

26. Der Isolationswiderstand von Kabeln wird mit einer Gleichspannung (normalerweise 180-300 Volt) geprüft und beträgt bei guten Kabeln mind. 10‘000 M auf 1 km Kabellänge. Die Einheit der Ableitung ist das Siemens und entspricht dem Reziprokwert des Ohms.

Fenster schliessen

27. Was ist eine Reflexion?

27. Ist eine Leitung an ihrem Ende mit einer Impedanz der Grösse Zw also ihrer Wellenimpedanz abgeschlossen, dann wird die am Leitungsende eintreffende Energie voll von der Abschlussimpedanz absorbiert. Die Leitung ist in diesem Fall reflexionsfrei oder angepasst abgeschlossen.

Fenster schliessen

28. Wie funktioniert das Pupinkabel? Welche Vor-, bzw. Nachteile weist es auf?

Lizenzierung: Keine Angabe

"28. Wie wir theoretisch gesehen haben, ergibt eine Vergrösserung von L eine Verminderung der Dämpfung. Der amerikanische Ing. Michael Pupin fand eine einfache und preisgünstige Methode, indem er in regelmässigen Abständen Drosselspulen als konzentrierte künstliche Induktivitäten in die Leitung schaltete. Diese Methode hat den Vorteil, dass das Kabel ganz normal und
ohne verteuernde Spezialmassnahmen fabriziert werden kann Die Pupinspulen werden erst bei der Montage ins Kabel geschaltet, wobei deren Induktivität dem Verwendungszweck der Leitung entsprechend gewählt wird. Sollte es sich später als notwendig erweisen kann das Kabel umpupinisiert, das heisst mit Spulen anderer Induktivitäten versehen werden."

Fenster schliessen

29.In welche 3 Kategorien teilt man die Glasfaserkabel ein?

"29. Wir unterscheiden heute drei grundsätzliche verschiedene Lichtwellenleiter, d. h. Glasfasern
- Stufenprofilfaser (Multimodefaser)
- Gradientenprofilfaser
- Monomodefaser"

Fenster schliessen

30. Erläutern Sie den Unterschied zwischen einem Monomode und einem Multimodekabel?

30. Der Unterschied besteht im Durchmesser des Kernglases. Beide Fasern weisen einen Faserdurchmesser von 125 um auf. Der Kernfaserdurchmesser misst bei Multimode 50 µm und bei Monomode 8 ... 10 µm.