Lernkarten

Karten 42 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 30.08.2014 / 16.12.2014
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 0 Text Antworten 41 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

3441 (Ausgewählte Methoden der Gemeindepsychologie –
Onlinevorlesung)
1. Vorlesung 1 – Einführung: Methoden der Community Psychology im Überblick
1.1. Für welche der folgenden Fragestellungen eignet sich der Einsatz von Fokusgruppen
nicht? (WS 13/14) + (SS 13)

Ermittlung sozial-geteilter Sichtweisen

Erforschung von individueller Veränderung von Bewohnern/inne einer Community

Ermittlung von Sichtweisen von Bewohnern einer Community

Ermittlung von Sichtweisen von Expertengruppen

... kultureller Kontexte

Fenster schliessen

1.2. Für welche Fragestellung eignet sich die Fokusgruppe nicht? (WS 12/13)

Ermittlung sozial-geteilter Sichtweisen

Ermittlung der Sichtweisen von Expertengruppen

Ermittlung der Sichtweisen von Bewohnern

Überprüfung vom Kausalzusammenhängen

Exploration kultureller Kontexte

Fenster schliessen

1.3.Welche Aussage ist nicht korrekt? (WS 13/14) + (SS 13) + (WS 12/13) + (WS 11/12)

Im Unterschied zum Laborexperiment konnen im Feldexperiment die Teilnehmer nicht randomisiert auf Bedingungen der unabhängigen Variable zugeteilt werden

Beim Verfahren der teilnehmenden Beobachtung ist der Beobachter Teil des Beobachtungssettings

Typisches Merkmal der Zeitreihenanalyse ist die wiederholte quantitative Messung zu mehreren Zeitpunkten

Quantitative Beschreibungen beruhen typischerweise auf statistische Analyse von standardisierten Daten, die nicht in experimentellen Designs erhoben werden

Bei einer Fallstudie handelt es sich um die qualitative und/oder quantitative Untersuchung eines einzelnen Individuums, einer Organisation oder eines Systems.

Fenster schliessen

2. Vorlesung 2 – Methoden und Techniken: Informieren, Beteiligen, Kooperieren
2.1.Welche Aussage ist nicht korrekt? (SS 13) + (WS 12/13) + (SS 12) + (WS 11/12) + (WS 10/11)

Runder Tisch - Teilnehmer müssen in den Gruppen, die sie vertreten, Gewicht haben

Bei der Zukunftswerkstatt ist eine stark strukturierende und themengeleitete Moderation wichtig

In Zukunftswerkstätten wird versucht, gemeinsam mögliche und unmögliche Zukunftsvorstellungen zu entwerfen

Ziel runder Tische ist es, einen Dialog über Sachprobleme zu führen und konsensorientierte Lösungen zu suchen

Ein allgemeines Prinzip eines runden Tisches ist die Gleichberechtigung der Mitglieder

Fenster schliessen

3. Vorlesung 3 – Sozial-ökologische Analysen: Kriminalität im Kontext der
Community
3.1.Auf welche Analyseeinheit bezieht sich die Studie von Perkins (sinngemäß) (SS 13) + (WS
12/13) + (SS 12) + (WS 11/12)

Stadtteil

Nachbarschaftsorganisation

Individuum

Stadt

Nachbarschaft (Block)

Fenster schliessen

3.2.Was versteht man unter „social incivilities“ (SS 13) + (WS 12/13) + (SS 12) + (WS 11/12) +
(WS 10/11)

kriminelle Verstöße von Jugendlichen gegen das Zivilrecht

verwahrloste Grundstücke, die Eindrücke mangelnder sozialer Kontrolle erwecken

Formen des zivilen Ungehorsams, die als Mittel des politischen Protests begangen werden, und kollektive Ziele zu erreichen

Verfallserscheinungen der materiellen Umgebung innerhalb eines sozialen Brennpunkts

unerwünschtes und verunsicherndes Verhalten von Personen oder Gruppen innerhalb einer Community als Bedrohung der sozialen Ordnung

Fenster schliessen

3.3.Wie war die Beziehung zwischen wahrgenommenen Incivilities und Engagement in der Bürgerorganisation
gegen Kriminalität? (WS 10/11)

positiv lineare Beziehung

negativ lineare Beziehung

kurvenlineare Beziehung

keine Beziehung

bidirektionale Beziehung

Fenster schliessen

3.4.Der Befund von Perkins et al. (1990), dass die Länge der Wohnhaftigkeit, der Besitz von
Wohneigentum und die Höhe des Einkommens positiv mit dem Ausmaß der Partizipation
auf individueller Ebene korrelliert waren, nicht aber mit der Partizipation auf der Ebene des
"Blocks" (der Nachbarschaft), bedeutet nach Auffassung der Autoren, dass...? (WS 13/14) +
(SS 13) + (SS 12)

die Länge der Wohnhaftigkeit relativ irrelevant fur die individuelle Partizipation zugunsten lokaler Kriminalitätsbekämpfung sei

arme und instabile Nachbarschaften nicht das gleiche Ausmaß an Partizipation entwickeln können, wie reiche und stabile andere Nachbarschaften

innerhalb Nachbarschaften diejenigen, die relativ neu in einer Nachbarschaft sind und kein Eigentum besitzen, am ehesten zum sozialen Trittbrettfahren neigen werden, wenn es um lokale Partizipation zur Kriminalitätsbekämpfung geht

Besitz von Wohneigentum und ein hohes Einkommen die wichtigsten Ressourcen einer Nachbarschaft fur die Forderung lokaler Partizipation zugunsten lokaler Kriminalitätsbekämpfung sind

arme und instabile Nachbarschaften das gleiche Ausmaß an Partizipation entwickeln können wie andere Nachbarschaften