Lernkarten

Karten 83 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 28.08.2014 / 24.01.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
2 Exakte Antworten 2 Text Antworten 79 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

3440 (Einführung in die Community Psychologie)
1. „Grundlagen der Community Psychologie (S. 9 – 37)
1.1. Im Gegensatz zu einer individuumsorientierten Psychologie sieht sich die Community Psychology
einem sozial-ökologischen Mehrebenenansatz im Sinne Bronfenbrenners (1979)
verpflichtet. welche der folgenden Aussagen gibt eine daraus resultierende Implikation für
die empirische Forschung korrekt wieder? (WS 11/12) + (SS 12) + (WS 12/13) + (SS 13) +
(WS 13/14)

Es können keine unidirektionalen Kausalhypothesen getestet werden, da davon ausgegangen wird, dass Kausalität immer zirkulär ist

Bei der Prüfung und Bewertung von Kausalzusammenhängen sollten, wenn immer möglich, Einflüsse von Faktoren auf unterschiedliche Systemebenen und deren Wechselwirkungen berücksichtigt werden

Aufgrund des mit dieser Perspektive einhergehenden komplexen Kausalitätsverständnisses sind qualitative Methoden den experimentellen Methoden grundsätzlich vorzuziehen

Aufgrund des mit dieser Perspektive einhergehenden komplexen Kausalitätsverständnisses lassen sich lediglich bidirektionale, aber keine unidirektionalen Kausalhypothesen prüfen

Aufgrund des mit dieser Perspektive einhergehenden komplexen Kausalverständnisses ist die Prüfung von Kausalannahmen als unzulässiger Reduktionismus abzulehnen

Fenster schliessen

1.2.Als Gegenmodell zu einer individuumszentrierten Psychologie sieht sich die Community
Psychology in Theorie und Anwendung explizit einem sozial-ökologischen Mehrebenenansatz
im Sinne Bronfenbrenners verpflichtet. Dieser Ansatz hat eine Reihe zentraler Implikationen
für Forschung und Anwendung. Für ein Verständnis der fachlichen Identität der Disziplin
ist demnach besonders relevant: (Bea-Blog)

Trennung von Grundlagen und Anwendungswissenschaften

Therapie statt Rehabilitation

naturwissenschaftliches Erkennisideal

multikausales Komplexitätsverständnis

Wertfreiheit

Fenster schliessen

1.1. „Blaming the victim“ ist durch bestimmte Attributionsmuster charakterisiert. Welche
der folgenden Aussagen beschreibt zentrale Merkmale dieses Musters? (WS 11/12) + (SS
12) + (WS 12/13) + (SS 13) + (WS 13/14)

Der Beobachter attribuiert die Notlage einer Person auf interne und zumindest teilweise kontrollierbare Faktoren

Der Beobachter attribuiert die Notlage einer Person auf interne Faktoren auf der Ebene von stabilen Makrosystemen

Der Beobachter attribuiert die Notlage einer Person auf externe Faktoren auf der Ebene von instabilen Makrosystemen

Der Beobachter attribuiert die Notlage einer Person auf größtenteils stabile externe Faktoren

Der Beobachter attribuiert die Notlage einer Person auf externe und größtenteils unkontrollierbare Faktoren

Fenster schliessen

1.2. „Blaming the vicitim“ ist durch bestimmte Attributionsmuster charakterisiert. Welche
der folgenden Aussagen beschreibt zentrale Merkmale dieses Musters? (Bea-Blog)

Verursachende Faktoren für die Notlage werden auf höheren Einflussebenen gesucht

Die Verantwortung liegt im sozialen Umfeld des Leidtragenden

Dem Leidtragenden werden defizitäre Problemlösekompetenzen zugeschrieben

Der Leidtragende ist Opfer der Umstände

Die Antworten A, B, C und D sind alle richtig

Fenster schliessen

1.3. Community-psychologische Forschung und Anwendung ist durch eine bestimmte Perspektive
auf den Forschungs- und Interventionsprozess geprägt. Welche der folgenden
Aussagen trifft in diesem Zusammenhang nicht zu? (SS 11) + (SS 12) + (WS 112/13) + (SS
13) + (WS 13/14

Community Psychology setzt auf primäre Prävention

Gemeinschaftlich kooperative Forschung

Interdisziplinäre Orientierung

Partizipative Methode

Community Psychology ist in der Intervention eher defizit-als ressourcenorientiert

Fenster schliessen

1.4.Die Vision einer gesellschaftlich relevanten Psychologie ist mit einer kritischen Auseinandersetzung
forschungs-und handlungsleitender Werte verknüpft. Welche Empfehlung gibt
Rappaport für den Umgang mit Werten in Wissenschaft und Forschung? (SS 11) + (SS 12) +
(WS 12/13) + (SS 13) + (WS 13/14)

Wissensproduktion vermeiden, die politisch instrumentalisiert werden könnte

ethische Vertretbarkeitsregeln verschärfen

verbindliche Regeln für wertfreie wissenschaftliche Erkenntnisproduktion

Beschränken auf objektive Erkenntnisse und „Werte“ den Philosophen überlassen

sozial-ethische Werte als Leitlinien für Forschung formulieren und transparent kommunizieren

Fenster schliessen

1.5.Was versteht man unter „Context-Minimization-Error“? (WS 11/12) + (SS 12) + (WS 12/13) +
(SS 13) + (WS 13/14)

Die Überschätzung der Einflüsse des sozial-räumlichen Kontext aufgrund der Unterschätzung der individuellen/dispositionellen Faktoren

Unzulässige Einengung des Community-Kontextes auf lokal-administrative Communities

Der räumliche Kontext der Untersuchungseinheit ist geografisch zu klein

Fehler bei der Generalisierung der Forschungsergebnisse

Unterschätzung der Einflüsse sozial-räumlicher und kultureller Kontexte aufgrund der Überschätzung individueller und dispositionaler Faktoren

Fenster schliessen

1.6.Auf welcher Analyseebene ist nach Dalton die lokal-administrative Community
angesiedelt? (WS 11/12) + (SS 12) + (WS 12/13) + (SS 13) + (WS 13/14)

Subebene Mikrosystem

Subebene Mesosystem

Subebene Makrosystem

Subebene Exosystem

Subebene Organisationsebene