Lernkarten

Karten 41 Karten
Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Copyright © STR teachware
Erstellt / Aktualisiert 16.05.2013 / 01.11.2021

Sammlung

Diese Kartei ist Teil der Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft

0 Exakte Antworten 41 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Abzahlungskauf

Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt nach Übergabe des Kaufgegenstandes in monatlichen Raten (Vorschriften im Konsumkreditgesetz).

Fenster schliessen

Annahmeverzug

Verkäufer kann Lieferpflicht nicht erfüllen weil Käufer die gelieferte Ware nicht annehmen kann/will.

Fenster schliessen

Arten von Kaufverträgen

– Fahrniskauf (Gattungskauf, Spezieskauf);

– Grundstückskauf;

– Besondere Arten (Haustürgeschäfte, Kauf nach Muster, Kauf auf Probe, Vorauszahlungsvertrag, Abzahlungsvertrag)

Fenster schliessen

Aufbewahrungspflicht

Pflicht des Käufers; Lieferung darf nicht ohne Weiteres zurückgeschickt werden (Rechtslage muss zuerst abgeklärt werden).

Fenster schliessen

Bestimmter Liefertermin

Ein bestimmter Zeitpunkt der Erfüllung.

Fenster schliessen

Betreibung

Staatlich unterstütztes Verfahren zur Eintreibung einer Geldforderung (gemäss SchKG, Schuldbetreibungs- und Konkursgesetz)

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 25.04.2019
    erfolgt durch was?
1

Eigentumsübertragung

Erfolgt bei beweglichen Sachen durch Übergabe der Kaufsache; bei Liegenschaften durch Grundbucheintrag.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 18.09.2017
    Der Ort, andem die geschuldete Sache übergeben wird
1

Erfüllungsort

«Übergabeort»; Ort, an dem die geschuldete Sache übergeben wird;
abhängig ob Gattungs- oder Speziesware (Gattungswaren = austauschbar; z.B. Heizöl / Spezieswaren = einmalig; z.B. Occasionswagen)

Gattungsware --> Wohnsitz des Schuldners;

Speziesware --> Ort wo Ware beim Vertragsabschluss;

Geld --> Wohnsitz des Gläubigers;

alles dispositiv

Fenster schliessen

Erfüllungszeit

Zeitpunkt, zu dem geliefert werden muss bzw. an dem der Käufer bezahlen muss (dispositiv; Grundsätzlich «Zug um Zug»)

Fenster schliessen

Ersatzleistung

«Umtausch»; Käufer kann mangelhafte Ware gegen einwandfreie umtauschen.

Fenster schliessen

Fahrniskauf

Kaufobjekt ist eine bewegliche Sache.

Fenster schliessen

Fixgeschäft

Spezielles Verfalltagsgeschäft, Lieferung an einem bestimmten Stichtag; nachträgliche Erfüllung ist sinnlos, z.B. «Lieferung Käsebuffet am 02.08. um 11.30 Uhr» für einen Apéro.

Fenster schliessen

Fälligkeit

Zeitpunkt, ab dem der Gläubiger einen Anspruch geltend machen kann und der Schuldner ihn erfüllen muss.

Fenster schliessen

Garantie

Haftung des Verkäufers für Mängel an der Sache; rechtlich sprechen wir von «Gewährleistung» wegen Mängel der Kaufsache.

Fenster schliessen

Gattungskauf

Kaufsachen sind austauschbare Güter (Gattungsware).

Fenster schliessen

Gattungsware

Austauschbare Ware, z.B. 100 kg Saatgut.

Fenster schliessen

Grundstückskauf

Grundlage des Vertrages ist eine Liegenschaft, ein Grundstück oder eine Eigentumswohnung (Stockwerkeigentum); spezielle Vorschriften; muss offiziell beurkundet sein, Eintrag ins Grundbuch.

Fenster schliessen

Haustürgeschäft

Kaufverträge über Fahrnisgüter oder Dienstleistungen für den persönlichen Gebrauch, die «an der Haustür» (oder auch auf öffentlichen Plätzen, in Wohnräumen etc.) abgeschlossen werden.

Fenster schliessen

Incoterms 2010

Internationale Lieferungsvorschriften; definieren z.B. wer die Frachtkosten und wer im Falle eines Verlustes der Güter das finanzielle Risiko trägt (Incoterms – International Commercial Terms).

Fenster schliessen

Kauf auf Probe

«Probekauf»; der Käufer kann die Sache nach der Probe genehmigen (solange die Sache nicht genehmigt ist, bleibt sie im Eigentum des Verkäufers).

Fenster schliessen

Kauf nach Muster

Anfertigung eines Musters, Zusicherung durch den Verkäufer, dass der Kaufgegenstand die Eigenschaften des Musters aufweist.

Fenster schliessen

Kaufmännischer Verkehr

Gewerbsmässige Geschäfte (zum Zweck des Weiterverkaufs) zwischen Geschäftsleuten, die mit Waren Handel treiben, z.B. Verträge zwischen Grossisten und Detaillisten.

Fenster schliessen

Kaufvertrag

Schuld-und Forderungsverhältnis: Der Verkäufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand zu übergeben und berechtigt den Kaufpreis zu fordern; der Käufer hat die Pflicht , den Kaufpreis zu zahlen und das Recht, den Kaufgegenstand zu fordern.

Fenster schliessen

Lieferungsverzug

Vertragsverletzung von Seiten des Verkäufers: Ware wird bis zum bestimmten Liefertermin nicht geliefert. Unterscheidung zwischen Mahn-, Verfalltags- und Fixgeschäft.

Fenster schliessen

Mahngeschäft

Der Liefertermin wurde von den Parteien nicht oder nur vage festgelegt, z.B. «in zwei Wochen», «zirka Woche 27» --> Käufer muss Verkäufer durch eine Mahnung «in Verzug» setzen.

Fenster schliessen

Mahnung

«Erklärung» mit der dem Schuldner eine angemessene Frist zur Erfüllung gesetzt wird (--> eingeschriebener Brief).

Fenster schliessen

Mangelhafte Lieferung

Der Kaufgegenstand weist Fehler auf, z.B. Konstruktionsmängel, Qualitätsmängel, falschen Grössen.

Fenster schliessen

Meldepflicht

Mängel an der gelieferter Ware sind dem Verkäufer sofort mitzuteilen.

Fenster schliessen

Minderung

Preisermässigung bei Schäden, z.B. bei einer Küchenmaschine mit zerkratztem Gehäuse, die aber einwandfrei funktioniert.

Fenster schliessen

Mängelrüge

Benachrichtigung des Verkäufers (durch den Käufer) über festgestellte Mängel an der gelieferten Ware.