Lernkarten

Karten 40 Karten
Lernende 113 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 27.02.2015 / 07.11.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 40 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche Nicht-medikamentösen Therapien gibt es bei FTD?

  • Aktivitätstraining
  • Reizdarbietung (Tanz, Musik, Kunst)
  • Körperliche Aktivität (Sport, Wanderungen)
  • Umfeld anpassen
  • Unterstützung von Angehörigen
Fenster schliessen

Medikamentöse Therapien bei FTD

  • Verlauf kann weder gestoppt noch verlangsamt werden
  • Medikamente zur Behandlung sind wirkungslos oft sogar kontraproduktiv
  • Bei emotionalem Symptomen: Antidepressiva
  • Bei Unruhe, Aggressivität: Neuroleptika
     
Fenster schliessen

Was ist eine Vaskuläre Demenz

Bei einer vaskulären Demenz handelt es sich um eine Demenzentwicklung basierend auf Durchblutungsstörungen des Gehirns.

Fenster schliessen

Was sind Ursachen für vaskuläre Demezen

Die häufigste Variante der vaskulären Demenz wird durch eine Wandverdickung in kleinen Blutgefäßen hervorgerufen, welche die tiefen Strukturen des Gehirns mit Blut versorgen. Bluthochdruck ist der wichtigste Risikofaktor. Die Gefäßerkrankung bewirkt kleine Infarkte und eine Schädigung der Nervenfasern.

Risikofaktoren sind u.a:

  • Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • ein hoher Cholesterinspiegel
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen

 

Fenster schliessen

Leitsymptome des vaskulären Demenz

  • Verlangsamung
  • Denkschwierigkeiten
  • Stimmungslabilität
Fenster schliessen

Welche Demenzformen gibt es und welche Anfangssymptome gibt es

Alzheimerkrankheit

  • Gedächtnis- und Orientierungsstörungen, Wortfindungsstörungen

Vaskuläre Demenz  

  • Verlangsamung im Denken und Handeln

Frontallappen-Demenz (Morbus Pick)

  • Kontrollverlust, Enthemmung, Persönlichkeitsveränderung, Sprachstörung

Lewy-Body

  • Fluktuierende kognitive Störungen, parkinsonähnliche Symptome, Halluzinationen
Fenster schliessen

Wie entsteht die Alzheimerdemenz

Durch Eiweiss-Ablagerungen (sogenannte Plaques) kommt es zu Störungen des Sprachzentrums, des Denkvermögens und des Gedächtnisses des Erkrankten.

Ausserdem werden wichtige Neurotransmitter, unter anderem Acetylcholin, nicht mehr in ausreichender Menge produziert, was zu einer allgemeinen Leistungsschwäche des Gehirns führt.

Fenster schliessen

Symptome der Alzheimer Demenz

  • Störungen des Kurzzeitgedächtnisses (Vergesslichkeit) und Denkschwierigkeiten
  • Sprachstörungen  (Wortfindungsstörungen als frühes Zeichen) und eingeschränktes Urteilsvermögen
  • Depressionen
  • Örtliche, zeitliche und situative Orientierungslosigkeit
  • Wahrnehmungsstörungen, Wahnvorstellungen und Trugbilder
  • Persönlichkeits- und Verhaltensveränderungen
  • Probleme beim Essen und Trinken, Schluckstörungen
  • Inkontinenz bezüglich Stuhl und Urin