Premium Partner

Motivation

Test

Test


Set of flashcards Details

Flashcards 138
Language Deutsch
Category Psychology
Level Other
Created / Updated 25.06.2024 / 28.06.2024
Licencing Not defined
Weblink
https://card2brain.ch/box/20240625_test
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20240625_test/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

M-01-01 Erläutern Sie zentrale Fragen der Motivations- und Volitionspsychologie mit eigenen Beispielen.

Motivationspsychologie: Warum tun wir das, was wir tun? - Warum gehen wir auf eine Demonstration? Warum studieren ich?

Volitionspsychologie: Wie tun wir das, was wir wollen? - Wie beende ich erfolgreich mein Studium?

M-01-02 Erklären Sie das Wechselwirkungs-Modell der modernen Motivationspsychologie. Welches Ergebnis der klassischen Studie von Le Magnen (1967) mit Diätplänen stützt dieses Modell?

Das Grundlegende Modell besagt, dass Motivation das Ergebnis aus der Wechselwirkung zwischen Person (Motiv) und Situation (Anreize) ist. 

Le Magnen:
Variationseffekte von bei der Einnahme von Kalorien bei Ratten. Unabhängig vom Hunger, abhängig vom variierenden Angebot.

M-01-03 Erläutern Sie grundlegende Probleme, mit denen sich die Motivationspsychologie beschäftigt.

1. Motivklassifikation (Einordnung in Motivkataloge)
2. Motivgenese (Entstehung, Entwicklung, Änderung)
3. Motivmessung (Erfassung)
4. Motivanregung (Welche Anregungsbedingung der Situation gibt es?)
----
5. Wechsel und Wiederaufnahme der Motivation (Abgrenzung von Abschnitten im Verhaltensstrom)
6. Motivierte Zielgerichtetheit und Motivationskonflikt (Zielgerichtetheit als allg. Merkmal, Konflikte zw. verschiedenen Handlungszielen
7. Selbstregulatorische Zwischenprozesse der Motivation (Einteilung von Motivation in selbstregulatorische Zwischenprozesse)
8. Motivationswirkung (beobachtbares Verhalten und Resultate von Motivation)

M-01-04 Was ist der sexuelle Reaktionszyklus?

Der sexuelle Reaktionszyklus besteht aus

  1. Erregungsphase
  2. Plateauphase
  3. Orgasmusphase
  4. Rückbildungsphase

M-02-01 Was ist der Gegenstand der Motivationspsychologie?

Ergebnisorientiertes und zielgerichteten Verhalten soll erklärt werden.

  • Richtung (Wahl)
  • Intensität (Anstregnung)
  • Beginn (Latenz)
  • Dauer (Persistenz)

M-02-02 Motive sind theoretische Konstrukte zur Erklärung von intraindividueller Stabilität und interindividueller Variabilität. Erläutern Sie diese Aussage.

Länger bestehende Motive erklären die Stabilität des Verhaltens einer Einzelperson. Variationen der einzelnen Motivationen zwischen den Individuen erklären wiederum die Unterschiedlichkeit des Verhaltens mehrerer Personen.

M-02-03 Welche Unterschiede bestehen zwischen wissenschaftlichen und alltagspsychologischen Erklärungen von "motiviertem" Verhalten?

Alltagspsychologisch:

  • Zuschreibung (!) von Gründen/Charaktereigenschaften
  • Zirkularität
  • mangelnder Erklärwert

Wissenschaftlich:

  • Erklärung (!) von Ursache-Wirkungs-Beziehungen (allgemeingültig) mittels Einbeziehugn von Motiven, Situation und Verhalten
  • empirische Prüfung

M-02-04 Was unterscheidet Motive von Trieben?

Motiv:

  • zeitlich stabile Wahrnehmungs- und Bewertungsdisposition
  • Anregung durch passende situative Hinweise 
  • Handlungsziel (z.B. Macht-, Anschluss-, Leistungsmotiv

Trieb:

  • aktivierende Anspannung
  • Reduktion wird als befriedigend und lustvoll erlebt