Lernkarten

Karten 11 Karten
Lernende 20 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 06.04.2022 / 15.11.2022
Lizenzierung Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND)     (Eychmüller, Steffen (Hrsg.) (2020). Palliativmedizin Essentials. Das 1x1 der Palliative Care. 2. Auflage. Bern. Hogrefe AG.; Hametner, Ingrid et al. (2021). 100 Fragen zu Palliative Care. Die wichtigsten Grundlagen für Ihren Arbeitsalltag. 4. Auflage. Han)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 3 Text Antworten 8 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Konzept Obstipation

Definition

 


Lösung siehe Eychmüller, 2020, S. 61-63
seltener und/oder harter Stuhlgang und/oder inkomplette Stuhlentleerung. Dabei ist der Patient zu gesunden Zeiten sein eigenes Mass bezüglich Häufigkeit und Konsistenz des Stuhlgangs.

Stuhlimpaktion bis Kotstein mit Folgeerscheinungen wie Abdominalschmerzen, klinischem Bild des Ileus, schmerzhafter Defäkation.

häufig in der Palliative Care; keine Kraft für Bauchpresse!

Press-Schmerz bei Hämorrhoiden, Diskusprolaps, Wirbelkörperpathologie (bspw. Metastasen) mit Wurzelkompression.

Das Problem ist häufig das rasche Auftreten von Obstipation, sodass bisherige Gewohnheiten plötzlich nicht mehr machbar sind.

Fenster schliessen

Konzept Obstipation

8 Ursachen

  1. Kachexie/Schwäche: häufig in der Palliative Care; keine Kraft für Bauchpresse!
  2. intestinale Obstruktion: Tumor, Peritonealkarzinose, Briden, Strikturen u. a.
  3. neuronal: spinale Kompression, retroperitoneale Infiltration, Neuropathie u. a.
  4. Elektrolytstörung: Hyperkalzämie, Hypokaliämie
  5. Arzneimittel: Opioide, Ca-Antagonisten
  6. Mangel an: Bewegung, Flüssigkeit, Nahrungszufuhr
  7. Schmerzen (häufig nicht erfragt als Ursache!): Press-Schmerz bei Hämorrhoiden
  8. psychisch/emotional: Anspannung, Stress, Angst oder eine fremde Umgebung können die Obstipation verstärken.
Fenster schliessen

Konzept Obstipation

Was ist Ihr Merksatz?

Schauen Sie in Ihren Notizen nach, was Ihr persönlicher Merksatz ist.

Fenster schliessen

Konzept Delir

Welche Ziele gibt es beim Delirmanagement in der Palliative Care?

kein Leiden an Symptomen des Delirs

keine Angst

keine Agitation

Sicherheit ist gewährleistet

Verbesserung der kognitiven Leistungen

Fenster schliessen

Konzept Anorexie/Kachexie

Welche Aussage ist in der Palliative Care im Kulturraum Schweiz korrekt?

 

Der/diePatient:in isst nicht, weil er/sie stirbt.

Der/diePatient:in stirbt, weil er/sie nicht isst nicht.

Fenster schliessen

Konzept Anorexie/Kachexie

Welche Aussagen sind für die primäre Kachexie korrekt?

negative Protein- und Energiebilanz

katabole Stoffwechsellage bei aktivierter Entzündungskaskade

therapierefraktäre Kachexie bedeutet, dass die Ursachen der Kachexie behandelt werden.

viele progrediente chronische Erkrankungen führen zu einer Kachexie.

Es gibt auch Kachexie ohne Anorexie.

Fenster schliessen

Konzept Anorexie/Kachexie

Der/die Patient:in leidet an einer progredienten Grunderkrankung. Trotz Ernährungstherapie ist der BM/ >20. Es wird eine therapierefraktäre Kachexie diagnostiziert.

Frage: Sollen die ernährungstherapeutischen Interventionen weitergeführt werden?

Nein, weil die Prognose schlecht ist und die Grunderkrankung den Krankheitsverlauf bestimmt und nicht den Ernährungszustand.

Nein, weil die Grunderkrankung nicht mehr therapiert werden kann.

Ja, weil sonst durch die zunehmende Mangelernährung sich die Prognose verschlechtert.

Ja, weil abgebrochene Therapien eine Form von aktiver Sterbehilfe sind.

Fenster schliessen

Konzept Dyspnoe

Welche 7 Einflussfaktoren, bzw. Ursachen gibt es bei Dyspnoe in der Palliative Care?

  1. allgemeiner Muskelschwäche
  2. Kachexie/Anorexie
  3. Infekten
  4. Anämie
  5. Pleuraergüssen
  6. Organinsuffizienzen
  7. Angst