Lernkarten

Karten 35 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 13.09.2021 / 13.09.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (DS 603)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 35 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist Kommunikation?

Kommunikation ist ein Prozess der Informationsübertragung

Kommunikation (lateinisch): "In Beziehung mit anderen Menschen sein"

Fenster schliessen

Was wird Kommuniziert?

Informationen, Nachrichten, Botschaften, Wissen und Können, Gefühle, Meinungen, Einstellungen und Bewertungen

Fenster schliessen

Was ist ein Medium?

Sprachliche Zeichen (Sprache, Schrift)

Nicht-sprachliche Zeichen (Gestik, Mimik, Symbole, Kunst)

Fenster schliessen

Wie kann Kommunikation empfangen werden (Sinne)?

Optisch, akustisch, olfaktorisch, gustatorisch, taktil/haptisch/thermal

entweder in interpersonaler Kommunikation oder mittels Massenkommunikation

Fenster schliessen

Elemente des Kommunikationsmodelles von Shannon/Weaver 1948:

Sender/Empfänger -> Codierung -(Signal)> Kanal(mögliche Störquelle) -(Signal)> Decodierung -> Empfänger/Sender

Fenster schliessen

Vier Aspekte nach Schulz von Thun:

Jede Nachricht hat eine Sachebene und eine Beziehungsebene. Ausserdem enthält sie Informationen über den Sender selbst, also die Selbstkundgabe sowie eine Wirkungsabsicht, also die Appellseite.

 

Entsprechend hat jeder Empfänger auch ein Ohr für all diese Aspekte. Wird eine Nachricht mit dem falschen von Sender nicht angepeilten Ohr aufgenommen können Missverständnisse entstehen.

Fenster schliessen

Die fünf Axiome der menschlichen Kommunikation (Watzlawick):

1. Man kann nicht nicht kommunizieren

2. Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt

3. Kommunikation ist geprägt von der Interpretation durch die Teilnehmer

4. Kommunikation hat eine digitale und eine analoge Seite

5. Kommunikation ist entweder symmetrisch oder komplementär.

Fenster schliessen

Fachbegriffe:

1. Kommunikation mit Worten:

2. Botschaften der Stimme, des Tonfalls gehören dazu:

3. Botschaften der Mimik und Gestik gehören dazu:

4. Worte, Tonfall und Körpersprache stimmen überein:

1. Verbale Kommunikation

2. Paraverbale Kommunikation (Tonfall, Tonlage, Sprechpausen, Sprache als Symbolträger)

3. Nonverbale Kommunikation (Körpersprache, Zeit, Raum(Intime Distanz 60cm, Persönliche Distanz 60 bis 150 cm, Gesellschaftliche Distanz 1.5 - 4m, Öffentliche Distanz ab 4m), Gegenstände)

4. Kongruente Kommunikation