Lernkarten

Karten 59 Karten
Lernende 5 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 30.08.2021 / 08.09.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (Kristina Novakovic)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 59 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist Psychologie?

Die Psychologie ist eine Wissenschaft, die Antworten auf alle möglichen Fragen sucht, die uns Menschen betreffen: Wie fühlen wir? Wie denken wir? Wie handeln wir? Sie möchte die Natur psychischer Phänomene verstehen und fragt, wie unser Fühlen, Denken und Handeln, unser Wahrnehmen, Lernen und Erinnern funktionieren. Sie erforscht bspw. Was uns zu Sprache und Fantasie befähigt und wie wir unsere soziale Identität erlangen.
Definition: Wissenschaft vom Erleben und Verhalten des Menschen.
Das Verhalten lässt sich anhand von Handlungen, Mimik, Gestik und sprachliche Äusserungen beobachten und beschreiben.
Das Erleben umfasst alle psychischen Prozesse (Träume, Gefühle, Gedanken, Einstellungen)
 

Fenster schliessen

Theoretische und angewandte Psychologie

Die theoretische Psychologie untersucht die Grundlagen des Verhaltens und Erlebens. Die angewandte Psychologie beschäftigt sich mit praktischen Anwendungsgebieten.

Fenster schliessen

Biologische Psychologie

physische Funktionsbereiche die auf Verhalten und Erleben auswirkt Z.B. Neuropsychologie.

Fenster schliessen

Allgemeine Psychologie

Allgemeingültige Gesetzmässigkeiten in grundlegenden psychischen Funktionsbereichen (z.B. Wahrnehmung, Bewusstsein, Problemlösen, Lernen, Gedächniss, Emotion, Sprache

Fenster schliessen

Differentielle und Persönlichkeitspsychologie

Beschäftigt sich im Gegensatz dazu mit den individuellen Unterschieden in den oben genannten Bereichen. Intelligenz

Ist wichtige Grundlage für psychologische Diagnostik

Fenster schliessen

Entwicklungspsychologie

Untersucht die Entwicklung von Empfängnis bis Tod

Fenster schliessen

Sozialpsychologie

Untersucht die Auswirkung aufs Erleben und Verhalten bei Gegenwart anderer Menschen.

Fenster schliessen

Klinische Psychologie

Krankenhaus, Praxis, Kliniken) Erstellen Diagnosen und Therapiepläne

Fenster schliessen

Forschung und Lehre: 

Forschungseinrichtungen, Unis) Wissenschaftsmanagement, Weiterentwicklung

Fenster schliessen

Arbeits- und Betriebspsychologie

Wirtschaftsunternehmen) Unternehmensberatung, Personalauswahl

Fenster schliessen

Markt- und Werbepsychologie

(Werbeagenturen) Erforschung der Konsumbedürfnisse, Kaufverhalten

Fenster schliessen

Forensische Psychologie

 (Gericht, Justizvollzugsanstallt) Ursacherforschung kriminellen Verhalten

Fenster schliessen

Pädagogische Psychologie: 

(Kinder und Jugendheime, Erziehung) Beratung bei Lern und Leistungsschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeit

Fenster schliessen

Verkehrspsychologie: 

(Strassenwesen) Sicherheits und Unfallerforschung

Fenster schliessen

Begriffsdifferenzierung

Psychologie: Ausbildung zum Psychologen an einer Uni, behandeln Menschen mit Drogenproblem, Kinderleistung,
Psychiatrie: Teildisziplin eines Medizinstudiums, behandeln mit Psychopharmka, Schizophrenie, Depressionen
Psychotherapie: Interaktion von Menschen mit psychischem Problem und Therapeuten

Fenster schliessen

Alltagspsychologie und Wissenschaftliche Psychologie

 

Alltagspsychologie

Wenn aus persönlichen Erfahrungen Theorien entwickelt werden, die ungeprüft bleiben. Sie sind wissenschaftlich unbrauchbar, bis die überprüft werden.
2 Gründe, warum wir die wissenschaftliche Psychologie brauchen:

  1. Wir überschätzen die Aussagekraft unserer Urteile
  2. Durch Erinnerung gehen wir davon aus das estwas so seim könnte weil es schon mal so passiert ist, wir spekulieren, -> Rückschaufehler =Hindsight- Bias
Fenster schliessen

Wissenschaftliche Psychologie

zur Forschung benötigt die Psychologie einen Gegenstand, ein Ziel und Methoden.

Fenster schliessen

Wissenschaftliche Psychologie

 

Ziel der Psychologie

  • Beobachtung und Beschreibung
  • Erklärung und Bewertung
  • Vorhersage und Kontrolle
Fenster schliessen

Wissenschaftliche Psychologie: 

 

Gegenstand

 

 

Forschungsgegenstand ist das Erleben und Verhalten eines Individuums.

Fenster schliessen

Wissenschaftliche Psychologie

 

Methoden

 zuerst wird eine Forschungsfrage formuliert, danach Hypothesen aufgestellt und am Schluss untersucht und bestätigt oder widerlegt.

Beobachtung: Fremdbeobachtung oder Selbstbeobachtung
Experiment: Kriterien sind Objektivität, Validität und Reliabilität
Test: misst Merkmale einzelner Personen
Befragung: einzelner Personen

Fenster schliessen

Sichtweisen / Schulen der wissenschaftlichen Psychologie

Jede Sichtweise definiert Verhalten unterschiedlich, bieten andere Blickwinkel auf diverse Fragestellungen und entwickelten andere methodische Zugänge.

Fenster schliessen

Tiefenpsychologie

Untersucht werden unbewusste Prozesse, Verhalten wird von unbewussten Konflikten gesteuert (Hypnosen, Trauma Deutung)

Fenster schliessen

Behaviorismus /Verhalten

Untersucht wird Verhalten und Reaktionen der Menschen, Verhalten wird von Umweltbedingungen gesteuert, (Messung von Reiz und Reaktion, Laborexperiment)

Fenster schliessen

Humanistische Psychologie

Untersucht wird Selbstverwirklichung, wird durch Zielgebung und Selbstentwicklungswunsch gesteuert, (Gespräch)

Fenster schliessen

Kognitivismus: 

Untersucht wird der Lern- und Denkprozess, wird durch Mentaleprozesse und das logische Denken gesteuert, (Selbstbeobachtung und Befragung)

Fenster schliessen

Biopsychologie: 

Untersucht wird die Wechselwirkung von Körper und Psyche, wird durch Biologie gesteuert z.B., wenn jemand weniger isst, (experimentelle und klinische Methoden) 

Fenster schliessen

Psychologische Prozesse

 Prozess Wahrnehmung

  • Dank unserer Wahrnehmungsfähigkeit, können wir uns an den sich ständig veränderten Umweltbedingungen anpassen und angemessen agieren. Wir nehmen durch unsere Sensoren (Sinnesorgan), die Reize unserer Umwelt auf. Die werden dann im Gehirn zu subjektiven Eindrücken verarbeitet, und in Verbindung gebracht mit Erinnerungen und Erfahrungen.
Fenster schliessen

Nicht sensorische Einflüsse auf die Wahrnehmung:

 

Soziale und selektive Aufmerksamkeit bestimmen die Art wie wir die Informationen aufnehmen. Wir konstruieren unsere Wirklichkeit aufgrund unserer Erwartungen, Erfahrungen und Einstellungen. Dies erklärt warum wir unterschiedlich Grösse und Farbe, Lautstärke und Düfte wahrnehmen.

Fenster schliessen

Soziale Wahrnehmung:

  • Die soziale Wahrnehmung kommt durch unseren augenblicklichen emotionalen Zustand, unsere Erfahrung und unsere Einstellungen zustande.
  • Erfahrung entsteht aus vorangegangenen Lernprozesse, dazu hehört auch Vorurteile machen
  • Beeinflusst kulturell bedingte Einstellung und Werthaltung

 

Fenster schliessen

Selektive Aufmerksamkeit

Unser Gehirn selektiert, in dem es die wichtigen Informationen aufnimmt und verarbeitet während es die unwichtigen Informationen ausblendet.