Lernkarten

Karten 15 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 20.07.2021 / 26.07.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 15 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Betriebliche Prozesse

Der betriebliche Kernprozess umfasst alle direkt mit der Wertschöpfung verbundenen Aktivitäten in einem Unternehmen. 

Um ihn aufrechtzuerhalten, sind sogenannte Unterstützungsprozesse notwendig.

Zusätzlich braucht es Führungsprozesse, die allen Aktivitäten im Unternehmen einen Rahmen und eine Richtung geben

Fenster schliessen

Kernprozess

Der betriebliche Kernprozess umfasst: 

  • die Beschaffung
    • (Versorgung mit benötigten Materialien und Ressourcen, auch Werkzeugen oder Maschinen)
  • die Produktion
    • (Herstellung oder Fertigung von Produkten oder der Dienstleistungen)
  • den Absatz
    • (Bewerbung der Produkte, Direktverkauf an Kunden oder Handel)
Fenster schliessen

Planung des Kernprozesses

  • Bestimmte Zeitperiode z.b Quartal oder Jahr
  • Ausgangspunkt: Planung Absatzmenge in Verbindung mit beabsichtigten Absatzaktivitäten 
  • Produktionsprogrammplanung
    • Festlegung was wann in welcher Menge produziert werden soll / kann 
  • Weitere Teile der Produktionsplanung: 
    • Fertigungslosgrössenplanung
    • Ablaufplanung
  • Geplante Produktionsmenge sind Grundlage für die Bereitstellungsplanung
    • Bedarfsermittlung
    • Bestellmengenplanung
Fenster schliessen

Unterstützungsprozesse

  • Personalmanagement (Planung, Beschaffung, Gestaltung und Entwicklung des Einsatzes von Mitarbeitern)
  • Logistik (Planung, Durchführung, Steuerung und Kontrolle aller Warenströme, aufgeteilt in Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Entsorgungslogistik)
  • Finanzwesen (Versorgung mit Finanzmitteln sowie Dokumentation aller finanzrelevanten Vorgänge. Unterteilung in externes Rechnungswesen (z.B. Bilanz, Gewinn-und-Verlust-Rechnung) und internes Rechnungswesen (Kosten- und Leistungsrechnung), Finanzwirtschaft (Investition und Finanzierung), Finanzplanung)
  • IT (Erfassung, Speicherung, Zusammenführung und Auswertung von Daten)
  •  Wissensmanagement (vorhandenes Wissen bewahren und ausbauen)
  • Forschung und Entwicklung
  • Instandhaltung ( von Produktionsanlagen und Maschinen)
  • Rechtswesen
  • Versicherungswesen
Fenster schliessen

Führungsprozesse

Zu den Führungsprozessen in Unternehmen gehören: 

  • Entwicklung von Visionen und Leitbildern 
  • Formulierung der Unternehmensziele und langfristiger Strategien
  • Massnahmen, wie diese Ziele umgesetzt werden sollen
  • Kontrolle der Umsetzung dieser Massnahmen 
Fenster schliessen

Auswirkunngen der Digitalisierung 

 

  • Industrie 4.0
    • Intelligente Vernetzung von Maschinen und Abläufen
    • "Industrial Internet of Things"
    • Smart Factory : Maschinen, Werkstücke Transportmittel sind in de Lage miteinander zu kommunizieren 
    • vorrausschauende Maschinenwartung (predivtive maintenance)
Fenster schliessen

Supply Chain Management (SCM)

  • SCM = EIne Prozessorientierte Planung und Steuerung der Material-, Informations- und Finanzflüsse über die gesamte Wertschöpfungskette vom Kunden bis zum Rohstofflieferanten.
    • Ziel von SCM:
      • Kundenwünsche schneller und flexibler abzubauen 
      • Bei hoher Versorungsicherheti Bestände und damit verbundene Lagerkosten abzubauen 
      • dadurch werden Wettbewerbsvorteile realisiert 
Fenster schliessen

Bullwhip - Effekt

Peitscheneffekt 

  • Das Aufschaukeln von kleinere Schwankungen bei Verkäufen an den Endkunden entlang der Wertschöpfungskette