Lernkarten

Karten 25 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 15.07.2021 / 31.10.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 13 Text Antworten 12 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definition der Psychologie

Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten.

Theorien basierende Hypothesen die entworfen und durch die Forschung geleitet werden

Objektiv erhobene Informationen als Faktenbasis des Schlussfolgerns

Fenster schliessen

Definition Alltagspsychologie

Menschen stellen Fragen

Eigene gesammelte Erfahrungen

Berufung auf Autoritäten

Überzeugungsstrategie


Bewertung: Kritisch: unsere Alltagserkenntnisse sind häufig nicht besonders verlässlich und beständig – unsere Erfahrung ist lückenhaft, unsystematisch, unterliegt Verzerrungen und Fehlerquellen
Fenster schliessen

Definition Wissenschaftliche Psychologie 

Erkenntnis durch psychologische Methoden

Wissenschaftler stellen Fragen

Qualitatives oder quantitatives Vorgehen

Induktives oder deduktives Vorgehen

Berufung auf Autoritäten


Bewertung: Systematische Vorgehensweise und begründete Anwendung von Methoden im Rahmen eines Problemlöse Prozesses, um menschliches Verhalten zu beschreiben und zu erklären
Fenster schliessen

GEBURTSJAHR DER PSYCHOLOGIE 

1870

1853

1912

1879

Fenster schliessen

 Erkläre Behavioristische Perspektive

Grundannahmen

Wissenschaftliche Untersuchung des objektiv beobachtbaren Verhaltens Reize aus der Umwelt → Reaktion (Verhalten) → Konsequenz Menschen sind die Summe ihres gelernten Verhaltens Grundlegende Prozesse wurden an Tieren untersucht mit der Annahme, dass dies auch für Menschen gelte

Verhaltensdeterminanten 

Verhalten wird ausgelöst von bestimmten Reizen und/oder deren Konsequenzen (Lernen: Reaktionen auf die Umwelt verändern sich) 

Vermächtnis

Wissenschaftlich objektivierbar Klinisch: Verhaltenstherapie und ihre Methoden, z.B. systematische Desensibilisierung

Fenster schliessen

Aufmerksamkeit – Das Konzept

sie ist „ein- und ausschaltbar“

sie wird aktiv gesteuert (Richtung, Fokus)

sie ermüdet mit der Zeit („Batterie wird leer“)

sie kann permanent aufrecht erhalten werden

sie ist unterschiedlich intensiv, weil man oft die Aufmerksamkeit auf mehrere Dinge oder Tätigkeiten verteilt („Multi-Tasking“)

Fenster schliessen

Aufmerksamkeit umfasst verschiedene Aspekte

Ekläre: selektive Aufmerksamkeit / Arousal / Konzentration (Vigilanz)

Aufmerksamkeit als selektive Aufmerksamkeit: 

Auswahl der einlaufenden Information; Ignorieren von Information

Aufmerksamkeit als Arousal: 

Wachzustand, in dem der Mensch sich seiner selbst und der Umwelt bewusst ist

hohes Arousal = hoher Erregungszustand, z.B. bei hohem Zeitdruck; geringes Arousal z.B. bei Müdigkeit

Aufmerksamkeit als Konzentration (Vigilanz):

Daueraufmerksamkeit über eine lange Zeit bei monotoner Reizsituation

Fenster schliessen

Aufmerksamkeit als Arousal – Ermüdung 

Empfehlungen zur Gestaltung von Schichtarbeit


ausreichende Ruhezeiten zwischen zwei Schichten (mindestens 11h)
nicht mehr als 5 aufeinander folgende Schichten (Massierung der Arbeitszeit vermeiden)
nicht mehr als 13 aufeinanderfolgende Nachtschichten
Freizeiten im Block, nicht als einzelne Tage

nicht mehr als 13 aufeinanderfolgende Nachtschichten

nicht mehr als 5 aufeinander folgende Schichten (Massierung der Arbeitszeit vermeiden)

ausreichende Ruhezeiten zwischen zwei Schichten (mindestens 11h)

Schichtdauer nicht länger als 8h