Lernkarten

Karten 39 Karten
Lernende 5 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 14.07.2021 / 20.07.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 39 Multiple Choice Antworten

1/39

Fenster schliessen

Bei der outside-in-Theorie geht man von einem angeborenen hochabstrakten grammatischen Wissen aus

richtig

falsch

Fenster schliessen

Ein Prototyp hat die meisten Ähnlichkeiten mit den Mitgliedern einer verwandten Kategorie

richtig

falsch

Fenster schliessen

Das Lächeln ist als soziale Funktion schon bei Babys angeboren und zeigt sich verstärkt im Kontakt mit anderen Personen

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die Selbst-bewussten Emotionen entwickeln sich während des zweiten Lebensjahres und umfassen die Emotionen Verlegenheit, Stolz, Wut und Scham

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die Regulierung von Aufmerksamkeit und Verhalten bleibt von der Kindheit bis ins Jugendalter und darüber hinaus durchaus stabil. Einige Temperamtseigenschaften sind allerdings stabiler als andere. Im Säuglingsalter sind positive Emotionalität, Angst und Wut/MIssgestimmtheit stabiler als das Aktivitätsniveau

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die orale, anale, Latenz-, phallische und genitale Phase sind Phasen in Freuds Theorie der psychosexuellen Entwicklung und folgen unmittelbar aufeinander

richtig

falsch

Fenster schliessen

Während das Es dem Lustprinzip folgt, folgt das Ich dem Realitätsprinzip und das Über-Ich moralischen Prinzipien

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die Theory of Mind bildet sich nach der Meinung der Enthusiasten im Alter von ca. 4 Jahren

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die affektive Perspektivenübernahme beschreibt das Verstehen, dass der emotionale Zustand einer anderen Person verschieden zu dem sein kann, den man selbst in der gleichen Situation erleben würde

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die drei Konzepte der Kontinuität heißen Akkommodation, Assimilation und Äquilibrium

richtig

falsch

Fenster schliessen

Das Konzept der Invarianz kann zB mit Umschütten von Wasser in ein schmaleres Glas, mit dem Pendelproblem oder mit dem Aufteilen von Keksen getestet werden

richtig

falsch

Fenster schliessen

Egozentrismus ist ein Begriff aus dem präoperationalen Stadium und beschreibt das Phänomen, dass Kinder die Welt nur aus ihrer Perspektive wahrnehmen und andere Perspektiven nicht berücksichtigen

richtig

falsch

Fenster schliessen

Der A-nicht-B-Fehler zeigt eine Diskrepanz zwischen Blickverhalten und Suchverhalten auf

richtig

falsch

Fenster schliessen

Das numerische Wissen umfasst drei Kernwissenssysteme. Das erste dient der näherungsweisen Repräsentation der Anzahl von Elementen einer Menge. Das zweite erlaubt kleine Menschen exakt zu repräsentieren. Das dritte ermöglicht die Unterscheidung von kleinen zu großen Mengen

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die drei angeborenen fundamentalen Prinzipien des physikalischen Denkens nach Spelke (1994) umfassen das Prinzip der Kohärenz, das Prinzip der Kontinuität und das Prinzip des Kontakts

richtig

falsch

Fenster schliessen

Das Lächeln ist als soziale Funktion schon bei Babys angeboren und zeigt sich verstärkt im Kontakt mit anderen Personen.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die Selbst-bewussten Emotionen entwickeln sich während des zweiten Lebensjahres und umfassen die Emotionen Verlegenheit, Stolz, Wut und Scham.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die Regulierung von Aufmerksamkeit und Verhalten bleibt von der Kindheit bis ins Jugendalter und darüber hinaus stabil. Einige Temperamentseigenschaften sind allerdings stabiler als andere. Im Säuglingsalter sind positive Emotionalität, Angst und Wut / Missgestimmtheit stabiler als das Aktivitätsniveau.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Welche Aussage/n zur emotionalen Entwicklung stimmt/en?

positive Emotionen sind leichter zu bestimmen als negative Emotionen

nach ca. einem Jahr lassen Wutanfälle nach, da sich die Kinder anders ausdrücken können

Schuld und Scham können nicht die gleichen Auslöser haben, äußern sich aber in gleichen Reaktionen

Fenster schliessen

Welche Dimensionen gehören zu Temperament?

reizbares Unbehagen

positiver Affekt

Rhythmus

Aufmerksamkeitsspanne

Fenster schliessen

Welche Aussage/n zur emotionalen Entwicklung stimmt/en?

liegt eine unsichere Bindung zur Mutter vor, ist der Emotionsausdruck besser

Eltern können mit Gesprächen mit dem Kind über Emotionen die Entwicklung von Emotionen fördern

in östlichen Kulturen werden Emotionen wie Wut stärker gefördert

Fenster schliessen

Ein Kritikpunkt am weiten Entwicklungsprozess ist die Tatsache, dass dieser keine Entwicklungsverluste berücksichtigt

richtig

falsch

Fenster schliessen

Endogenistische Modelle nehemen ein nicht aktives Subjekt und eine nicht aktive Umwelt an.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Die reaktive Genotyp-Umwelt-Passung beschreibt die Gestaltung der Umwelt des Kindes mit Angeboten, denen sich das Kind nicht ganz entziehen kann und denen es sich anpasst, auch wenn es nicht den eigenen Talenten und Dispositionen entspricht.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Das Präferenz-Paradigma ist ein geeigneter Nachweis für die frühe Kategorisierungsleistung von Kindern

richtig

falsch

Fenster schliessen

Ob physikalische Gesetze bereits verstanden werden, kann man mit einem Erwartungs-Enttäuschungs-Paradigma überprüfen.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Beim Längsschnittsdesign werden Personen aus verschiedenen Kohorten zu einem Testzeitpunkt gemessen.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Menschen sind in hohem Maße stabil und diese Stabilität nimmt im Laufe ihres Lebens stetig ab.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Im Hinblick auf Reproduktionschancen wäre es sinnvoller ein Fisch zu sein als ein Mensch.

richtig

falsch

Fenster schliessen

Individuelle Entwicklung kann unter Umständen für evolutionäre Prozesse eine direkte Rolle spielen.

richtig

falsch