Lernkarten

Karten 131 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 25.02.2021 / 01.03.2021
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 131 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Was versteht man unter öffentlichen Abgaben?

Öffentliche Abgaben sind Leistungen, welche das Gemeinwesen von den seiner Hoheitsgewalt unterworfenen Personen erhebt. Sie erfolgen in aller Regel in Form von Geld. Damit verschafft sich das Gemeinwesen die notwendigen Einnahmen zur Deckung seiner Ausgaben. 

Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Welche Voraussetzungen müssen für die Erhebung einer Steuer gegeben sein?

Die rechtliche Regelung der Steuerpflicht begründet zwischen dem Einzelnen und dem Gemeinwesen ein Steuerrechtsverhältnis. Dieses regelt Voraussetzungen und Umfang der Steuerpflicht. Es besteht aus fünf Elementen:

  1. Steuerhoheit
  2. Steuersubjekt
  3. Steuerobjekt
  4. Steuerberechnungsgrundlage
  5. Steuermass
Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Was versteht man unter Steuerhoheit? (Wer darf Steuern erheben?)

Die Steuerhoheit beinhaltet das Recht eines Gemeinwesens, in seinem Hoheitsgebiet Steuern zu erheben. Sie umfasst die Kompetenzen:

  • Gesetzgebung
  • Bezug der Steuern
  • Verwendung der Steuererträge.

Dieses Recht ist in der Bundesverfassung festgelegt.

Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Was versteht man unter dem Begriff Steuersubjekt? 

Um eine Steuer erheben zu können, muss ein Steuerrechtsverhältnis vorliegen. Im Steuerrechtsverhältnis muss somit dem Gemeinwesen eine natürliche oder juristische Person gegenüberstehen. Bei dieser Person handelt es sich um das Steuersubjekt.

Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Nenne die drei Ebenen der Steuerhoheit.

Lizenzierung: Keine Angabe
  • ursprüngliche Steuerhoheit - Bund
  • ursprüngliche Steuerhoheit - Kantone
  • abgeleitete Steuerhoheit - Gemeinden
Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Was ist der Unterschied zwischen Steuersubjekt und Steuerträger (Steuerdestinatar)? 

Das Steuersubjekt ist verantwortlich für die Entrichtung eines Steuerbetrages. Der Steuerträger ist derjenige, welcher die Steuerlast letztlich trägt. In den meisten Fällen ist das Steuersubjekt und der Steuerträger identisch. 

Als Steuerdestinatar wird diejenige Person bezeichnet, die nach dem Willen des Gesetzgebers die Steuerlast der spezifischen Steuer tragen soll. Ob dieser sie auch tatsächlich trägt, wie z.B. bei der Mehrwertsteuer oder ob diese tatsächlich überwälzt werden kann, bleibt offen.

Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Was sind die Voraussetzungen der subjektiven Steuerpflicht? 

Damit eine Steuerpflicht besteht, sind zwei Voraussetzungen nötig: 

  • Die Rechtsfähigkeit ist die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. Diese Fähigkeit hat grundsätzlich jeder Mensch (oder juristische Person). 
  • Die steuerliche Zugehörigkeit setzt voraus, dass eine Person zum Gemeinwesen in einer steuerrechtlich relevanten Beziehung stehen muss.
Fenster schliessen

Modul 1 - Allgemeines

Welche Arten von Zugehörigkeiten zu Gemeinwesen gibt es? 

  • persönlichen Zugehörigkeit mit unbeschränkter Steuerpflicht 
  • wirtschaftlichen Zugehörigkeit mit beschränkter Steuerpflicht