Lernkarten

Karten 84 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 08.12.2020 / 12.04.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 84 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Vorsätzliche Tötung i.S.v. Art 111 StGB

Objektiver Tatbestand:

-Täter: Jedermann

-Tatobjekt: anderer lebender Mensch

-Tathandlung: jede Handlung, die kausal den Tod des Opfers bewirkt (Erfolgsdelikt)

-Kausalität:

-Natürliche Kausalität: «Conditio sine qua non» Als natürliche Ursache gilt jede Handlung, die nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass auch der Erfolg entfiele

-Adäquate Kausalität: «Verhalten muss geeignet sein, nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge und den Erfahrungen des Lebens einen Erfolg wie den eingetretenen herbeizuführen oder mindestens zu begünstigen» (BGE 135 IV 56, E. 2.1

 

-Subjektiver Tatbestand:

Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

 

-Rechtfertigungsgründe (StGB 14/15/17)

  • Rechtsmässiges Handeln?
  • Rechtfertigende Notwehr/Notstand 
  • Weitere Rechtfertigungsgründe

-Schuldausschlussgründe?

  • Schuldunfähigkeit, verminderte Schuldunfähigkeit (StGB 19)
  • Entschuldbare Notwehr/Notstand (StGB 16/18)
  • Vermeidbarer Rechtsirrturm (StGB 21)

-Qualifikation/Privilegierung?

Fenster schliessen

Mord i.S.v. 112 StGB

-Objektiver Tatbestand:

-Täter: Jedermann

-Tatobjekt: anderer lebender Mensch

-Tathandlung: jede Handlung, die kausal den Tod des Opfers bewirkt (Erfolgsdelikt)

-Skrupellosigkeit der Tat:Verwerflicher Beweggrund

Verwerflicher Zweck

Verwerfliche Ausführung

-Kausalität

-Subjektiver Tatbestand:

Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

-Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Totschlag i.S.v. 113 StGB

-Objektiver Tatbestand:

-Täter: Jedermann

-Tatobjekt: anderer lebender Mensch

-Tathandlung: jede Handlung, die kausal den Tod des Opfers bewirkt (Erfolgsdelikt)

-Entschuldbare heftige Gemütsbewegung

-Grosse seelische Belastung

 

-Subjektiver Tatbestand:

Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

 

-Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Tötung auf Verlangen i.S.v. Art. 114 StGB

-Objektiver Tatbestand:

-Täter: Jedermann

-Tatobjekt: anderer lebender Mensch

-Tathandlung: jede Handlung, die kausal den Tod des Opfers bewirkt (Erfolgsdelikt)

-Ernsthaftes und eindringliches Verlangen des Opfers

 

-Subjektiver Tatbestand

-Achtenswerte Beweggründe

-Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

-Wissen um das ernsthafte und eindringliche Verlangen des Opfers

-Handeln aufgrund dieses Verlangens des Opfers

 

-Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Beihilfe zum Selbstmord i.S.v. Art. 115 StGB

-Objektiver Tatbestand:

-Keine Tatherrschaft beim «Sterbehelfer»

-Voraussetzungen der Tatherrschaft des Betroffenen: Zurechnungsfähigkeit/Urteilsfähigkeit

-Tathandlung: Anstiftung («verleiten») oder Gehilfenschaft («Hilfe leistet»)

-Taterfolg: Suizid (zumindest versucht)

-Kausalität

 

-Subjektiver Tatbestand

-Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

-Selbstsüchtige Beweggründe

 

-Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Kindestötung i.S.v. Art. 116 StGB

-Objektiver Tatbestand:

-Täterin: Mutter

-Während der Geburt oder unter dem Einfluss der Geburt (während 1-3 Wochen)

-Tatobjekt: Lebendes Kind der Mutter

-(Für Zeitraum vorder Geburt: Art. 118 ff. StGB)

-Tathandlung: jede Handlung, die kausal den Tod des Opfers bewirkt (Erfolgsdelikt, auch als Unterlassungsdelikt möglich)

 

-Subjektiver Tatbestand:

Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB

 

-Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Fahrlässige Tötung i.S.v. 117 StGB

 

-Objektiver Tatbestand:

-Täter: Jedermann

-Tatobjekt: anderer lebender Mensch

-Tathandlung: Unvorsätzliches Bewirken des Todes des Opfers

-Kausalzusammenhang zwischen Handlung und Erfolg (natürliche und adäquate Kausalität)

-Missachtung einer Sorgfaltspflicht

-Relevanz des sorgfaltswidrigen Verhaltens für den Erfolgseintritt

 

-Subjektiver Tatbestand

-Fahrlässigkeit i.S.v. Art. 12 Abs. 3 StGB

 

-Rechtswidrigkeits-und Schuldausschlussgründe?

Fenster schliessen

Schwere Körperverletzung i.S.v. Art. 122 StGB

Objektiver Tatbestand:

  • Täter: Jedermann
  • Tatobjekt: anderer lebender Mensch
  • Tathandlung: Schädigung an Körper oder GesundheitLebensgefährliche Verletzung
  • Verstümmelung/Unbrauchbarmachen wichtiger Organe
  • Bleibende Arbeitsunfähigkeit, Gebrechlichkeit
  • Schwerwiegende Entstellung des Gesichts
  • Andere schwere Schädigung

    Subjektiver Tatbestand
  • Vorsatz i.S.v. Art. 12 Abs. 2 StGB (Eventualvorsatz genügt)
     
  • Rechtfertigungs-und Schuldausschlussgründe?