Lernkarten

Karten 55 Karten
Lernende 6 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 03.09.2020 / 17.09.2020
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 55 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind die massgebende Gesetzt der Lebensverischerungen?

VVG = Rechtsbeziehung Kunden/Versicherer (vertieft in AVB/BVB

BVG = Lebensversicherung 3. Säule inkl steuerlichen Begünstigungen

ZGB = Erbrecht

Steuergesetzgebungen

Geldwäschereigesetz (GWG) = engegennahme Geldern für vermögensbildende Versicherungen Säule 3b

 

Info AVB/BVB: bei erneurung werden diese nur für neue Verträge gültig

Fenster schliessen

Wer sind die versicherte Personen bei arten von Lebensversicherungen?

Risikoleben= Person die stirbt/erwerbsunfähig wird

Vermögensbildende = Person die das Ende des Versicherungsvertrages erleben muss, um Vermögen zu erhalten

Altersrenteversicherung: Person die im vereinbarten Zeitraum leben muss, um Rente zu erhalten

 

Tipp: es können auch auf andere Personen lebensversicherung abgeschlossen werden (fremde Leben). Auf mehrere Person heisst es (zwei Leben)

Fenster schliessen

Wer sind die begünstigten der Lebensversicherungen?

Todesfall = die begünstigte Person/Personen (freiwühlbar ausser bei 3a bestimmungen über lreos begünstigte Person)

Erlebensfalleistung = erlebt bestimmten Zeitpunkt, Normalerweise Versicherer selber, kann jedoch auch anders geregelt werden

Fenster schliessen

Erkläre kurz die Risikolebensversicherungen

Lizenzierung: Keine Angabe

Siehe Foto

Fenster schliessen

Was gibt es für Möglichkeiten bei der Prämienzahlung bei Lebensversicherungen?

Jahresprämie (während ganze Vertragsdauer einmal im Jahr Prämie bezahlen - es können auch für einen zuschlag kürzere Perioden vereinbart werden, oftmals bei vermögensbildenden und Risikoversicherungen verbreitet)

 

Einmalprämie = bei beginn zahlt ganze prämie auf einmal, vor allem bei kauf altersrente und manchmal vermögensbildene Versi vor

 

Prämiendepot = Konto auf das beliebig einbezahlt werden kann, wird marktüblich verzinst und an Stichtag verwendet um Jahresprämie zu bezahlen. Kunde darf nicht mehr einzahlen als Prämie kostet

Fenster schliessen

Was sind die Prämienbestandteile bei Lebensversicherungen?

Prämie = Risikoprämie + Sparprämie + Kostenprämie

Risikoprämie: Risikodeckung, entscheidend dafür ist neben Leistunghöhe Alter/Geschlecht

Sparprämie: wichtig bei vermögensbildenden Versicherungen (Deckungskapital: sparprämie + tech. Zins (meistens etwas tief, da konstsnt während langer zeit)

Kostenprämie = abschluss/inkasso und verwaltungskosten

Fenster schliessen

Was sind die ÜBerschüsse?

Versicherer während langer Zeitdauer eher vorsichtig kalkulieren (zb zins eher tief), im normalfall verläuft besser deswegen erzielt versicherer überschüsse 

-überschuss aus Risikoprämie = wenn Risikoverlsif günstiger ist als einkalkuliert

-überschuss aus Sparprämie = höhere Zinsen erhält als mit tech. Zins

-überschpsse aus Kostenprämie = effektive Kosten tiefer als angenommen

Überschüsse werden an Kunden zurückerstattet, jedoch keine Garantie dafür

Fenster schliessen

Was gibt es für Systeme für die Verwendung der Überschussanteile?

-Ansammlung Überschüsse (auf konto gutgeschrieben und mit vereinbarten Leistung ausbezahlt)

-Leistungerhöhung = überschüsse werden versichersumme zugerechnet (form ist eher selten)

-Verrechnung mit Prämie = wird mit prämie verrechnet