Premium Partner

Nachdiplomstudium Anästhesiepflege Fachmodul 1

Anästhesieeinführung | laparoskopischen Eingriffen | Atemhilfen | Beatmung | Hypnotika+Opioide | Kapnografie+Kapnometrie | Muskelrelaxation+NMM | Narkosesysteme | Regionalanästhesie | Normothermie | Diabetes mellitus | Komplikationen | Kachexie | Ambulante Anästhesie | Lagerung | Geburtshilfe | Prämedikation | Delirprävention | Urologie | Lebererkrankungen | Geriatrie | Gynäkologie | Schmerztherapie | Adipositas | Lungenerkrankungen | PONV | Abdominalchirurgie | Orthopädie | Cellsaving

Anästhesieeinführung | laparoskopischen Eingriffen | Atemhilfen | Beatmung | Hypnotika+Opioide | Kapnografie+Kapnometrie | Muskelrelaxation+NMM | Narkosesysteme | Regionalanästhesie | Normothermie | Diabetes mellitus | Komplikationen | Kachexie | Ambulante Anästhesie | Lagerung | Geburtshilfe | Prämedikation | Delirprävention | Urologie | Lebererkrankungen | Geriatrie | Gynäkologie | Schmerztherapie | Adipositas | Lungenerkrankungen | PONV | Abdominalchirurgie | Orthopädie | Cellsaving


Kartei Details

Karten 359
Lernende 17
Sprache Deutsch
Kategorie Medizin
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 24.08.2020 / 12.02.2024
Lizenzierung Keine Angabe    (Z-INA)
Weblink
https://card2brain.ch/box/20200824_nachdiplomstudium_anaesthesiepflege_fachmodul_1
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20200824_nachdiplomstudium_anaesthesiepflege_fachmodul_1/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Das Anlegen des Pneumoperitoneums ist ein kritischer Vorgang, den du genau beobachten solltest.

Beschreibe das Vorgehen des Chirurgen und erkläre die möglichen Gefahren!

  1. Legen einer Veress - Nadel durch den Chirurgen
  2. langsame Insuflation von CO2

Komplikationen bei der Anlage können sein :

  • Gefässverletzungen / Blutungen (alle grossen Gefässe möglich)
  • Hautemphysem (CO2 gelangt ins Subkutangewebe)
  • Pneumomediastinum (Pneumothorax, Gasembolie)
  • Gasembolie (intravasale CO2 Applikation)
  • Sekundäre bronchiale Intubation (druch Verschiebung des Zwerchfells nach Kranial)

Das Insufflieren von CO2 hat Auswirkungen auf die Beatmung und Kreislauf. Beschreibe diese!

Respiratorische Auswirkungen : 

  • Atemwegsdruck erhöht sich
  • Compliance (Dehnbarkeit) sinkt
  • etCO2 und arterielles CO2 steigt (--> ph sinkt)
  • Laktat steigt
  • evtl Rechts-Links-Shunt durch Atelektasen
  • Gefahr der einseitigen Intubation (Zwerchfell verschiebt sich nach kranial!)

Cardiale Auswirkungen

  • ZVD und pulmonaler Wedgedruck steigen
  • Herzfrequenz steigt
  • systemischer und pulmonaler Gefässwiderstand steigen
  • arterieller und pulmonaler Druck steigen
  • Herzminutenvolumen sinkt
  • FAZIT: Preload sinkt & Afterload steigt heisst Blutdruck steigt aber HZV sinkt !

Weshalb wird für einen laparoskopischen Eingriff CO2 insuffliert (mindestens 3 Gründe)?

Weshalb wird nicht O2, N2O oder Luft verwendet?

Gründe für CO2 :

  • die zur Embolie notwendige Gasmenge ist 5mal höher als z.B. für Helium
  • ist gut löslich
  • wird resorbiert
  • kann abgeatmet werden
  • Luft : Gefahr der Luftembolie
  • O2 : ist explosiv und kann bei Einsatz von Kautern zu Detonationen und Verbrennungen führen
  • N2O  leicht entzündlich

Wie kann eine massive Gasembolie diagnostiziert werden ?

Und welche Massnahmen müssen umgehend eingeleitet werden ?

Symptome einer Gasembolie :

  • etCO2 sinkt plötzlich
  • SpO2 sinkt bei gleichbleibenden Atemwegsdrücken und Atemminutenvolumen
  • Hypotension
  • Herzrhythmusstörungen
  • Mühlradgeräusch

Therapie :

  • sofortige Beendigung des Kapnoperitoneums
  • steile, linksseitige Lagerung (verhindert das Eintreten der Gasblase in die A. pulmonalis)
  • FiO2 100 %
  • Hyperventilation

Nenne 5 Vorteile einer Laparoskopie.

  • kleinere Operationsnarben
  • kürzere Hospitalisationszeit
  • rasche Mobilisation & Ernährung
  • weniger Verwachsungen
  • weniger Thromboembolien
  • geringerer Blutverlust
  • weniger postoperative Schmerzen
  • geringere Traumatisierung des Gewebes
  • geringere Inzidenz von Darmatonien

Nenne 4 absolute und 3 relative Kontraindikationen für eine Laparoskopie.

Absolute KI:

  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Schock und Präschock
  • Pneumothorax
  • Lungenemphysem

Relative KI:

  • KHK
  • COPD
  • Kardiomyopathie
  • Herzinsuffizienz

Wie verhält sich SpO2, etCO2, Beatmungsdrücke, AMV bei

  • Pneumothorax

  • endobronchialer Intubation

  • Hautemphysem

und wie sicherst Du jeweils die Diagnose.

Pneumothorax :

  • SpO2 sinkt
  • etCO2 steigt
  • Beatmungsdrücke steigen
  • AMV sinkt
  • Sicherung durch Perkussion, Röntgen Thorax

Endobronchiale Intubaion :

  • SpO2 sinkt
  • etCO2 bleibt gleich
  • Beatmungsdrücke steigen
  • AMV sinkt
  • Sicherung duch Auskultation

Hautemphysem :

  • SpO2 bleibt gleich
  • etCO2 steigt
  • Beatmungsdrücke bleiben gleich
  • AMV bleibt gleich
  • Sicherung durch Palpation

Ist eine Laparoskopie während der Schwangerschaft möglich ?