Lernkarten

Karten 22 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 20.01.2019 / 22.01.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 22 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Das Ähnlichkeitsgesetz

Similia similibus curentur

Küchenzwiebel – Augenbrennen, scharfer Nasenfluss +Tränen =Allium cepa

Kaffeegenuss – innere Nervosität, Zittern, Herzklopfen, Schlaflosigkeit=Coffea

Fenster schliessen

Potenzwahl

Die Mittelwahl hat die erste Priorität. Die Potenzwahl ist wohl wichtig, aber nicht das Wichtigste.

Fenster schliessen

Zustand der Lebenskraft des Patienten:

Medikamente, OPs, Degeneration, Alter, Krankheit, miasmatische (Erb-)Belastung, Fähigkeit zur akuten Erkrankung

Fenster schliessen

Dauer der Erkrankung:

Je länger eine Erkrankung zurückliegt, desto höher muss man mit der Potenz gehen

Fenster schliessen

Ebene der Erkrankung:

Je mehr körperliche Ebene(kränker), desto tiefer die Potenzen

Psyche – die höheren Potenzen

Fenster schliessen

Charakter der Erkrankung:

Ob die Erkrankung träge ist (z. B. Warze) eher höhere Potenz oder aggressive (z. B. Neurodermitis) eher niedrig

Fenster schliessen

Empfindlichkeit des Patienten:

Pflasterausschlag, Zigarettenrauch verträgt nicht, Gummihandschuhe verträgt nicht, reagiert auf Materialien, Hypochonder, Elektrosmog - je empfindlicher, desto tiefer die Potenz – wenn es sich um die physischen Ebene handelt. Bei der psychischen Ebene oder, wenn man sich sicher ist eher höhere Potenz

Fenster schliessen

Sicherheit in der Mittelwahl:

Einseitige Erkrankungen sind nicht klar

Klarheit des Falles, Erfahrung des Therapeuten