Lernkarten

Joelle Kehl
Karten 93 Karten
Lernende 46 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 21.10.2018 / 15.06.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
21 Exakte Antworten 72 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Tradition der Hermeneutik?

Wurzeln in der Antike, besondere Bedeutung im christlichen Mittelalter, Begründung der Geisteswissenschaft im 19. Jh., Weiterentwicklung im 20. Jh.

Fenster schliessen

Wer ist Wilhelm Dilthey?

Die Erklären-Verstehen-Kontroverse wurde auf Dilthey zurückgeführt (Dualismus von Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften). Ditlhey strebte allgemeine Erkenntnistheorie an.

Fenster schliessen

Wie sieht Diltheys Erkenntnistheorie aus?

Die Natur wird in äusseren Erfahrungen sinnlich wahrgenommen. Die geistigen Tatsachen werden in inneren Erfahrungen erlebt. Wahrgenommenes und Erlebtes wird gleichermassen mittels logischer Operationen bearbeitet.

Fenster schliessen

Was wird als Abduktion bezeichnet?

Etwas (beschreibende Sätze) wird unter Verwendung von allgemeinen Sätzen (z.B. sprachliche, logische, pragmatsche Regeln) als etwas Bestimmtes (zuordnender Satz) erkannt.

Fenster schliessen

Was bedeutet Auslegung?

Auslegung bedeutet die Aneignung des Fremden, das durch die Auslegung weniger fremd wird und verstanden wird (bevor es erneut befremdet werden kann…). Jede Auslegung knüpft an ein Vorverständnis an.

Fenster schliessen

Was wird als hermeneutisches Trias bezeichnet?

Hermeneutik geht von einem Zusammenhang von Leben – Ausdruck – Verstehen aus. „Verstehen“ meint den Prozess der Rekonstruktion der ursprünglichen Erfahrungen.

Fenster schliessen

Was setzt methodisches Verstehen voraus?

Methodisches Verstehen setzt protokollierte Ausdrucksgestalten (aufgezeichnete Daten) voraus. Verstehen baut auf einem Vorverständnis zum jeweiligen Gegenstand auf; das Vorverständnis wird durch die Untersuchung verändert, erweitert, präzisiert, kontrastiert etc.

Fenster schliessen

Was wird als innerer und äusserer Kontext bezeichnet?

Die Erweiterung des Verständnisses kann durch die aufschliessende Analyse eines gegebenen Texts erfolgen (innerer Kontext). Die Erweiterung des Verständnisses kann auch durch zusätzliche Informationen erfolgen, z.B Angaben zu historischen Entstehung eines Texts (äusserer Kontext).

Fenster schliessen

Was gehört zur Hypothesenprüfenden Forschung?

Forschung kann Annahmen zu Sachverhalten, Zusammenhängen und Kausalitäten prüfen. Diese Richtung haben wir in der Form hypothesenprüfender, falsifikatorischer Forschung kennengelernt (Kritischer Rationalismus und raffinierter Falsifikationismus). Vorausgesetzt sind Daten in Form von numerischen Werten (Studien, Statistiken, etc.) Sie konzentriert sich auf die Überprüfung von Annahmen, mit dem Ziel, unhaltbare/ungültige Aussagen zu falsifizieren. Neue, in der Hypothese nicht berücksichtigte Zusammenhänge, können nicht erkannt werden.

Fenster schliessen

Was gehört zur Hypothesengenerierenden Forschung?

Forschung kann bisher unbekannte Sachverhalte, Zusammenhänge und Kausalitäten explorieren und Hypothesen dazu generieren. Diese Richtung nutzt oft einen hermeneutischen Zugang, der Unbekanntes verstehend zu begreifen erlaubt. Vorausgesetzt sind Daten in Form von Texten, Bilder, Filmen, „Lebensäusserungen“.

Fenster schliessen

Was meint der Begriff „Technik“?

Technik bezeichnet generell eine kunstfertige, gezielte Beeinflussung von etwas. Technik setzt Erfahrungen, Knowhow, aber kein wissenschaftliches Wissen voraus.

Fenster schliessen

Was meint der Begriff „Technologie“?

Technologien sind komplexe Anwendungen (Produkte, Prozesse oder Programme), die einen Entwicklungsprozess mit typischen Schritten wie Design, Test und Evaluation voraussetzen. Für den Entwicklungsprozess werden wissenschaftliche Erkenntnisse herangezogen.

Fenster schliessen

Wie steht es mit Technologie in der Sozialen Arbeit?

Psychosoziale Interventionen sind keine natürlich ablaufende Prozesse, sondern geplante Eingriffe, die wissenschaftlich fundiert sind. Insofern stellt sich die Frage nach der technologischen Dimension.

Fenster schliessen

Was bedeutet der Begriff „technologische Aussagen“?

Unter technologische Aussagen, verstehen wir hier Aussagen, die sich auf Methoden, Verfahren, Angebote bzw. Interventionen beziehen und darüber informieren, inwiefern diese dazu geeignet sind, bestimmte Ziele zu erreichen.

Fenster schliessen

Hat die soziale Arbeit nun eine technologische Dimension?

SA als Wissenschaft untersucht soz. Problemlagen und deren Bearbeitung durch die SA. Sie untersucht und formuliert also Aussagen dazu, welche Methoden, Verfahren, Angebote bzw. Interventionen zum Einsatz kommen und welche am besten dazu beitragen, das Ziel der Klienten zu erreichen. Somit hat die SA eine technologische Dimension, da Handlungspläne (Methoden, Verfahren, Angebote) entwickelt werden.

Fenster schliessen

Und die soziale Arbeit als Profession?

SA als Profession will etwas bewirken, also absichtsvoll und gezielt dazu beitragen, die mit dem Klienten vereinbarten Ziele zu erreichen. Praxis SA will eine Wirkung erzeugen. Wirkungsannahmen der SA lassen sich als technologische Aussagen verstehen.

Fenster schliessen

Wie steht es um den Informationsgehalt von technologischen Aussagen?

Technologische Aussagen informieren über menschliche Handlungsmöglichkeiten. Sie legen aber weder die Realisierung bestimmter Ziele, noch die Verwendung bestimmter Mittel nahe. Sie orientieren nur darüber, wie man bestimmte Wirkungen erzielen kann.

Fenster schliessen

Wie sieht ein Muster der technologischen Aussagen aus?

Wenn die Bedingung B realisiert ist, dann kann mit den Mitteln M verfahren werden, um ein gesetztes Ziel Z zu erreichen.
Wenn Z erreicht werden soll, dann sind diese oder jene B zu realisieren und diese oder jene M zu verwenden.

Fenster schliessen

Was ist Interventionsforschung?

Forschung, die den Zweck verfolgt, gültige Aussagen über den Erfolg von Interventionen (der SA) zu machen. Sie nutzt unterschiedliche Forschungsmethoden und Studiendesigns, um Aussagen dazu formulieren zu können, ob eine Intervention zielführend ist. Die Frage nach der Wirksamkeit einer (neuen) Intervention lässt sich nicht in einer Studie klären. Es sind in der Regel aufeinander aufbauende Studien notwendig.

Fenster schliessen

Was umfasst Interventionsforschung unter anderem?

Ob Interventionen gemäss Konzept durchgeführt werden können, die Nutzer damit erreicht werden können, in einzelnen Fälle die gesetzten Ziele damit erreicht werden können, wie die Nutzer die Interventionen beurteilen, ob die Effekte auch in Kollektiven erreicht werden können und wie gross sie sind, ob mit einer bestimmten Intervention dieselben oder grössere Effekte erzielt werden können als mit einer anderen, ob die Intervention auch nicht intendierte Effekte erzeugt.

Fenster schliessen

Wie wird die Frage nach dem Effekt der Kollektiven geklärt?

Es werden in der Regel randomisierte Kontrollstudien durchgeführt. Dabei werden die Probanden in zwei Gruppen eingeteilt. Bei einer wird die Intervention durchgeführt, bei der anderen nicht. Die Zuteilung erfolgt durch Zufall. Messungen der Werte auf der Zieldimension vor und nach der Intervention und Erfassung von Veränderungen.

Fenster schliessen

Was bezeichnet die kritisch-rationale „Natur“ der randomisierten Kontrollstudien?

Grundlegender Algorithmus: Erfassung von Veränderungen durch Vergleich von Werten auf der Zieldimension vor der Intervention und nach der Intervention. Die Studien sind hypothesenprüfend. Sie stellen jeweils eine so genannte Null-Hypothese auf. Bei der Interventionsgruppe gibt es keine Veränderung zwischen der Messung vor und nach der Intervention bzw. keine grössere als bei der Vergleichsgruppe. Die Nullhypothese wird zu falsifizieren versucht. Falsifikation der Null-Hypothese heisst: Die Behauptung, es könne kein Effekt erzielt werden, hat sich als falsch erwiesen. Randomisierte Kontrollstudien können schlüssig aufzeigen, ob sich eine Wirkung einstellt. Sie sind aber nicht in der Lage aufzuzeigen, wie, d.h. über welche Prozesse vermittelt, sich diese Wirkung einstellt und auch nicht notwendigerweise weshalb.

Fenster schliessen

Was bezeichnen Disziplinen?

Lizenzierung: Keine Angabe

Disziplinen bezeichnen eine ganz bestimmte wissenschaftliche Sicht auf bestimmte Gegenstände/Ausschnitte von Realität. Die unterschiedlichen Wissenschaften machen sich je einen bestimmten Ausschnitt von Realität zum Gegenstand:
Materialobjekt und Formalobjekt werden betrachtet

Fenster schliessen

Definition von Disziplin?

Eine Disziplin richtet eine bestimmte Fragestellung an ein (für sie spezifisches) Formalobjekt. Eine Disziplin verfügt über einen gewissen Bestand von Wissen, der als gesichert gilt und auch gelehrt und gelernt werden kann. Sie verfügt über eine Ausbildungsstruktur und ein bestimmtes Set von Forschungsmethoden sowie eine Reihe von typischen Denkmustern. Sie bilden eine scientific community.

Fenster schliessen

Disziplinen im Wissenschaftssystem?

Eine D. markiert einen bestimmten Arbeitszusammenhang in der Wissenschaft und der wissenschaftlichen Wissensproduktion. Ein disziplinärer Arbeitszusammenhang ist also ein Teilsystem des Systems Wissenschaft (≠ Praxis). Mehrere D. können zu Gruppen zusammengefasst werden: Naturwissenschaften, Sozialwissenschaften und Geisteswissenschaften. Die Gruppierung erfolgt entlang des Materialobjekts.

Fenster schliessen

Was erforschen Naturwissenschaften?

Belebte oder unbelebte Materie
Fenster schliessen

Was erforschen Sozialwissenschaften?

Menschen in ihren sozialen Bezügen.
Fenster schliessen

Was erforschen Geisteswissenschaften?

Kulturelle Gegebenheiten
Fenster schliessen

Was zeigt die Wissenschaftsgeschichte?

Eine laufende Differenzierung der wissenschaftlichen Tätigkeit in eine zunehmende Anzahl Disziplinen, Unterteilung von Disziplinen in Subdisziplinen, Fragmentierung von Wissen
Fenster schliessen

Was gilt als Gegenbewegung davon?

Hierarchisierung von Disziplinen, Transdisziplinäre Konzepte, Interdisziplinarität, Pluri- oder Multidisziplinarität