Premium Partner

Klassische Massage

Fragenkatalog

Fragenkatalog


Kartei Details

Karten 36
Lernende 21
Sprache Deutsch
Kategorie Medizin
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 22.07.2018 / 06.02.2024
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
https://card2brain.ch/box/20180722_klassische_massage
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20180722_klassische_massage/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

1. Wie ist die Definition zu "klassische Massage"?

Die kl. Massage ist eine von Hand ausgeführte, medizinische Beeinflussung der verschiedenen Gewebe (Haut, BG, Musk., Sehen, Bänder...), zu Heilzwecken und zur Gesunderhaltung. Die Wirkung der kl. Massage ist überwiegend lokal, hat aber auch eine gewisse fern bzw. Allgemeinwirkung auf den Patienten.

2. Welche Strukturen werden von der kl. Massage beeinflusst? Nennen Sie mind. 5.

  • Rezeptoren in Haut und Unterhaut
  • Rezeptoren in der Muskulatur, Faszien
  • Gelenkrezeptoren, durch kleinere oder größere Bewegungen während der Massage (Triggerpunkt)
  • Zellen (bsp. Mastzellen)
  • Körperflüssigkeiten: Blut, Lymphe, interstitielle Flüssigkeit
  • Glatte Muskulatur der Blut und Lymphgefäße
  • Haut und Unterhaut, Körperfaszie
  • Skelettmuskulatur, Sehnen, Sehnengleitgewebe...

3. Welche Allgemeinen Wirkungen werden von der kl. Massage erwartet?

  • Entspannung, Müdigkeit
  • Erfrischung, Belebung
  • psychische Gelockertheit, Entspannung, positiver Antrieb
  • evtl. Freisetzung psychischer Befindlichkeit
  • Tonussenkung
  • Schmerzlinderung
  • Sympathikus Dämpfung

4. Zählen Sie die speziellen Wirkungen der kl. Massage auf.

  • mechanische
  • biochemische
  • reflektorische
  • psychologische
  • immunologische

5. In welche der speziellen Wirkungen der klassischen Massage wird der pathologische Crosslink eingeordnet?

Mechanische Wirkung

6. In welche der speziellen Wirkungen der kl. Massage gehört das Gate Control Prinzip?

Reflektorische Wirkung

7. Was ist das Gate Control Prinzip? Bitte erklären

Die Rückenmarksebene wird als ein Tor beschrieben in dem von peripher ankommende Nervenimpulse zum ZNS hin umgeschaltet werden. Gleichzeitig wirken an dieser Stelle verschiedene Mechanismen ein, die die Schmerzweiterleitung kontrollieren. Die Myelinisierung und damit der Durchmesser der Nervenfasern bestimmen die Geschwindigkeit, mit der die Impulse weitergeleitet werden.

8. Was wird benötigt um eine optimale Massageumgebung zu haben?

  • Raumtemperatur (20-22°C)
  • Belüftung und Ventilation
  • Privatsphäre
  • Beleuchtung (nicht zu hell, nicht zu dunkel)