Lernkarten

Karten 67 Karten
Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Copyright © STR teachware
Erstellt / Aktualisiert 19.04.2018 / 10.05.2020

Sammlung

Diese Kartei ist Teil der Sammlung Brennpunkt Wirtschaft und Gesellschaft

0 Exakte Antworten 67 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Budget

Plan der zukünftigen Einnahmen und Ausgaben

Fenster schliessen

Fixe Kosten

z.B. Miete, Krankenkasse, Versicherungen, Fahrkosten, Auto, Schulgeld, PC, Steuern

Fenster schliessen

Variable Kosten

z.B. Haushaltausgaben, Kleider, Schuhe, Ausgang, Hobby

Fenster schliessen

Bilanz

Aufstellung von Vermögenspositionen (Aktiven) und Schuldenpositionen (Passiven)

Fenster schliessen

Aktiven

Vermögenswerte

- bei Privatpersonen z.B. Bankguthaben, Möbel, Fernseher, Auto, Haus

- bei Unternehmungen z.B. Bankguthaben, Vorräte, Maschinen, Fahrzeuge

Fenster schliessen

Flüssige Mittel

z.B. Bargeld, Postkonto-, Bankguthaben

Fenster schliessen

Wertschriften

spezielle Urkunden, die zur Geldanlage dienen

z.B. Aktien, Fondsanteile

Fenster schliessen

Wertpapiere

Vereinfacht: Wertpapiere sind spezielle Urkunden, die an der Börse gehandelt werden können.
Definition gemäss Art. 965 OR: Ein Wertpapier ist jede Urkunde, mit der ein Recht derart verknüpft ist, dass es ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden kann.


Wertpapiere sind somit Schuldurkunden, bei denen die Verpflichtungen der beiden Partner einzig an das Papier gebunden sind. Solche Urkunden müssen gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen genügen (vgl. Art. 965-1186 OR).

Fenster schliessen

Aktien

Die Aktie (Wertpapier) ist ein Beteiligungspapier, das die Mitgliedschaft an einer Unternehmung verbrieft;

Inhaberin oder Inhaber einer Aktie = Aktionärin bzw. Aktionär

Fenster schliessen

Fondsanteile

Zusammenfassung der Gelder vieler (Klein-)Anleger in «einem Topf», d.h. in einem Fonds werden viele kleine Vermögen zu einem grossen vereint. Das Fondsvermögen wird von einem Fondsmanager verwaltet und je nach Strategie in unterschiedliche Anlagen investiert (in Aktien, Obligationen oder Immobilien), um damit Erträge zu erzielen; die Anleger sind mit ihrem Fondsanteil an den unterschiedlichen Anlagen des Gesamtfonds beteiligt

Fenster schliessen

Mobiliar

Einrichtungen

z.B. in einem Privathaushalt: Möbel, Kleider, Bilder, Geschirr, Geräte (Küche, Fernseher, Computer), Sportgeräte, Werkstatt, Reitausrüstung

Fenster schliessen

Fahrzeuge

Autos, Lieferwagen, Lastwagen

Fenster schliessen

Immobilien

z.B. Haus, Ferienwohnung

Fenster schliessen

Passiven

Schulden

- bei Privatpersonen z.B. noch nicht bezahlte Rechnungen, Bankkredite

- bei Unternehmungen z.B. noch nicht bezahlte Rechnungen, Bankkredite

Fenster schliessen

Verbindlichkeiten

z.B. Steuerrechnung, Zahnarztrechnung, Kreditkartenrechnung

Fenster schliessen

Darlehen

Ein langfristiger Kredit, der von Anfang an voll beansprucht wird und deren Rückzahlung zu Beginn der Laufzeit festgelegt wird. Die Banken bezeichnen solche Kredite (je nach Institution) als Darlehen (ratenweise Rückzahlung) oder Festvorschuss.

Fenster schliessen

Kredit

an Unternehmungen, KMUs oder Privatpersonen ausgeliehenes Kapital zur Finanzierung laufender oder neuer Vorhaben. Das Kapital ist in der Regel verzinslich und muss innerhalb eines festglegten Zeitraumes zurückbezahlt werden.

Fenster schliessen

Hypothek

Darlehen für die Finanzierung von Immobilienz.B. für ein Haus oder eine Ferienwohnung

Fenster schliessen

Eigenkapital

Vermögensüberschuss (Nettovermögen)

Gesamtvermögen - Fremdkapital

Fenster schliessen

Erfolgsrechnung

Gegenüberstellung von Aufwänden und Erträgen

Fenster schliessen

Erträge

Wertzuwachs; Entstehung von Vermögenswerten
Erträge machen unser Nettovermögen grösser
z.B. Verkauf von Produkten, Handelswaren, Dienstleistungen 

Fenster schliessen

Aufwände

Wertverzehr; Verbrauch von Gütern und Dienstleistungen;
Aufwand macht unser Nettovermögen kleiner
z.B. Material, Löhne, Miete, Strom, Werbung, Abschreibungen

Fenster schliessen

Gewinn

Ertragsüberschuss

Fenster schliessen

Finanzierung

Beschaffung von Kapital, welches in das für den Betriebszweck notwendige Vermögen überführt wird

Fenster schliessen

Kapital

Finanzielle Mittel für Unternehmungstätigkeit

Fenster schliessen

Investierung

Beschaffung von betrieblichem Vermögen

Fenster schliessen

Finanzierungsprozesse

Investierung, Desinvestierung

Finanzierung, Definanzierung

Fenster schliessen

Finanzplanung

Sicherung der laufenden Zahlungsbereitschaft (Liquidität) der Unternehmung

Fenster schliessen

Anlagevermögen

Vermögensteile, die einer Unternehmung länger als 1 Jahr zur Verfügung stehen;z.B. Maschinen, Fahrzeuge, Immobilien

Fenster schliessen

Umlaufvermögen

Vermögensteile einer Unternehmung, die innerhalb 1 Jahres wieder in Geld umgewandelt werden kann, z.B. Liquide Mittel, Forderungen (Rechnungen an Kunden), Vorräte