Lernkarten

Karten 106 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 13.12.2017 / 20.08.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 106 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Adrenalin

Das Hormon Adrenalin wird vom Nebennierenmark auf Befehl des Sympathikus produziert und hat Symphatikuswirkung: Es erhöht u. a. die Leistung des Kreislaufs und den Blutzuckerspiegel.

Fenster schliessen

Cortisol

Cortisol ist das Bekannteste der vielen Steroidhormone der Nebennierrinde. Es wird wegen seiner katabolen Wirkung bei Entzündungen und Allergien eingesetzt.

Fenster schliessen

Diabetes

Bei Diabetiker steigt der Blutzuckerspiegel nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten stark an, während die Zellen hungern. Folgen sind:Ausscheidung von Glucose und viel Wasser, Schäden an Blutgefässen und Nerven, Trübung der Augenlinse, schlechte Wundheilung. Jugen-Diabetikern fehlt das Insulin, bei Alters-Diabetes wirkt es nicht mehr ausreichend.

Fenster schliessen

Amnionhöhle

Die Amnionhöhle ist ein flüssigkeitsgefüllter Raum, der den Embryo als Fruchtblase umhüllt.

Fenster schliessen

Antybabypille

Klassische Antibabypillen enthalten Östrogene und/ oder Gestagene, die die FSH-Bildung in der Hypophyse hemmen und so die Föllikelreifung verhindern.

Fenster schliessen

Antigen-präsentierende Zellen (APC)

Antigen-präsentierende Zellen (antigen presenting cells, APC) sind Fresszellen, die per Endocytose aufgenommene Stoffe zerlegen und kleine Bruchstücke auf ihrer Oberfläche in einem MHC der Klasse II präsentieren, um sie von den T-Helferzellen kontrollieren zu lassen.

Angelockt werden die T-Helferzellen durch die Ausschüttung spezifischer Cytokine.

 

http://www.chemgapedia.de/vsengine/glossary/de/antigen_00045pr_00228sentierende_00032zellen.glos.html

Fenster schliessen

Antigene

Antigene sind körperfremde Stoffe, die eine Immunreaktion (Vermehrung von Lymphocyten und Antikörperbildung) auslösen. Es sind meist Eiweisse oder Kohlenhydrate mit grösseren Molekülen. Sie können frei oder an Zellen gebunden vorliegen.

Fenster schliessen

Antikörper

Antikörper sind Eiweisse (Immunglobuline), die vom Körper gegen ein Antigen hergestellt werden. Sie besitzen Bindungsstellen, an die sich bei der Immunreaktion Moleküle des Antigens binden. Dadurch werden Antigene und fremde Zellen verklumpt oder markiert.