Lernkarten

Karten 102 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache English
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 13.07.2017 / 18.07.2017
Lizenzierung Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung (CC BY-NC-ND)     (TU Dresden)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 102 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definiere Projekt und nenne drei Arten von Projekten.

Lizenzierung: Keine Angabe

Projekt (DIN 69901-5): Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist.

Merke: Jedes Projekt ist ein Investitionsvorhaben -> Projektnutzen muss Projektaufwand übersteigen (Nicht immer Monetär)

Jedes Projekt braucht ein Ziel

(Es gibt noch ne Folie zu den Arten 11)

Fenster schliessen

Was Versteht man unter Projektieren und welche drei Arten des Projektierens gibt es?

Lizenzierung: Keine Angabe

Projektieren: Produkt-, technologie- und organisationsbezogenes Vorausdenken künftiger Produkte, Prozesse oder Systeme. Das Projektieren beinhaltet in einer Doppelfunktion das Entwickeln und das Durchführen von Projekten.

Arten:

  1. objektorientier (OO): Objekt: Erzeugniss, Einzelteil, Baugruppe
  2. prozessorientiert (PO): Fertigungsprozesse, Verfahren (Technologien)
  3. systemorientiert (Kombination aus OO und PO): Systeme: Produktionssysteme (Fabrik), Fertigungssysteme (Betriebssysteme, Materialflusssystem, Informationssystem)
Fenster schliessen

Was ist die Projektkomplexität und aus welchen Teilen besteht sie?

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Gesamtkomplexität eines Projektes ist das Produkt folgender drei Faktoren:

  1. Organisatorische Komplexität (Anzahl: Personen, Abteilungen, Organisationen, Länder, Kulturen, Sprachen, Zeitzonen)
  2. Ressourcenkomplexität (Menge bzw. Anzahl der benötigten Ressourcen)
  3. Technische Komplexität (Grad der Innovation eines Produktes oder Prozesses)

Beispiel Organisatorische Komplexität:

(Beispiel Ressourcenkomplexität Folie 17)

Fenster schliessen

Als Teil von Informationen sind Datenstrukturen wichtig. Welche Daten können unterschieden werden?

  • Systemlastdaten (Auftrags-, Produktdaten)
  • Organisationsdaten (Arbeitsorganisations-, Ressourcenzuordnungs-, Ablaufdaten)
  • Technische Daten (Fabrikstruktur-, Fertigungsstruktur-, Materialfluss-, Störungsdaten)

Im Zusammenhang mit diesen Daten sind Entscheidungen nötig, hinsichtlich Ausgestaltung und Nutzung von:

  • Datenmodellen
  • Datenverarbeitung
  • Datenvisualisierung
Fenster schliessen

Was versteht man unter Projektmanagement?

Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, -techniken und -mitteln für die Initiirung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten

  • Führungsaufgaben (Zielsetzung, Planung, Steuerung, Überwachung)
  • Führungsorganisation (Projektorganisation und Projektabwicklung)
  • Führungstechniken (Führungsstil, Motivations-, Besprechungs-, Präsentations- und Entscheidungsfindungstechnik)
  • Führungsmittel (Produkt- und Projektstrukturplanungssysteme, Termin-, Kapazität-, Kosten-, Planung- und Steuerungssysteme)
Fenster schliessen

Neben des Primärzilen des Projektmanagementes (Kosten, Zeit, Qualität) gibt es weitere Sekundärziele. Nenne diese mit Beispielen.

Organisatorische Ziele

  • Entwicklung einer flexiblen projektorientierten Organisationsstruktur mit eindeutiger Regelung der Kompetenzen, Informations- und Entscheidungswege
  • Klarheit über den Projektablauf bei allen Beteiligten
  • Sicherstellung der fachübergreifenden Kooperation

Planungsziele:

  • Beherrschung des Umfangs und der Komplexität durch inhaltliche Strukturierung
  • Erzielung einer angemessenen Lastverteilung im Team
  • Einhaltung von Zeit-, Kosten- und Kapazitätsplanungen

Kontrollziele:

  • Frühzeitige Erkennung von Planabweichungen und deren zukünftigen Auswirkungen
  • Aufzeigen von Handlungsalternativen bei Planabweichungen
  • Dokumentation des Projektverlaufs zur Verwertung in zukünftigen Projekten
  • Steigerung des Termin- und Kostenbewusstseins bei allen Projektbeteiligten

Führungsziele:

  • Motivation des Projektteams
  • Konsensbildung durch Entscheidungsdokumentation
  • Erkennen und Lösen von Konfliktsituationen
  • hohe Akzeptanz durch Anwenderpartizipation
Fenster schliessen

Gib eine Übersicht über Hauptaufgaben im Projektmanagemen

(Zu all den Punkten gibts dann ne ganze Vorlesung)

Lizenzierung: Keine Angabe
Fenster schliessen

Beschreibe die Aufbauorganisation bei PROJEKTEN und warum wird eine eigene Projektorganisation eingesetzt?

  • Stellt alle Organisationseinheiten in projektspezifische, hierarchische Beziehungen zueinander
  • ist neben der Ablauforganisation Teil der Projektorganisation
  • sorgt für eine optimale Eingliederung des PM in vorhandene Unternehmensstrukturen
  • legt die Weisungsbefugnisse der übergeordneten Organisationseinheiten fest
  • weist jeder Projektorganisationseinheit eindeutig abgegrenzte Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen zu
  • definiert interne & externe Schnittstellen
  • bestimmt und organisiert die Zusammenarbeit zwischen allen beteiligten Personen

Eine projektgerechte Aufbauorganisation mit klar definierten Zuständigkeiten und Rollenverteilungen ist unabdingbar zur erfolgreichen Durchführung von Projekten.

Warum:

  • bestehende Organisationsformen oft ungeeignet 
    • nur ideal für die Erfüllung regelmäßig wiederkehrender bekannter Geschäftsvorfälle
    • fehlende Flexibilität für rasche Reaktion auf Probleme und Änderungserfordernisse
  • Vorteile mit einer eigenen Projektorganisation
    • klare Führungsverantwortung und Entscheidungskompetenzen des Projektleites für eine effektive Projektdurchführung
    • hohe Identifikation des Projektteams mit dem Projekt
    • Konflikte müssen nicht über die Hierarchien der Unternehmensorganisation ausgetragen werden

Projektorganisation ergänzt die bestehende Unternehmensorganisation!