Lernkarten

Karten 52 Karten
Lernende 13 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 11.06.2017 / 01.04.2020
Lizenzierung Namensnennung (CC BY)     (PH Zürich)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 48 Text Antworten 4 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Konstruktivismus Systemtheorie 2 (Luhmann)

Was versteht Luhmann unter "Medien"?

Medien heissen bei Luhmann jene Mittel, mit denen Kommunikation wahrscheinlicher wird. Das Hauptme-dium menschlicher Kommunikation ist die Sprache. Das Sprechen einer gleichen Sprache erhöht die Ver-stehenswahrscheinlichkeit um Vieles. Aber auch ein Stundenplan oder eine Absenzenordnung sind Medien, denn beide erhöhen die Wahrscheinlichkeit der Erreichbarkeit.

Fenster schliessen

Konstruktivismus Systemtheorie 2 (Luhmann)

Was ist nach Luhmann ein "System"?

Es ist organisierte Komplexität, die operiert, so dass sich das System fürs erste einmal erhält. Der biologische Körper operiert: er lebt. Teammitglieder tauschen sich aus: das soziale System Team erhält sich. Die erste Aufgabe einer jeden Systemoperation ist immer, das System zu erhalten und zu repro-duzieren. Wer in einer Zweierbeziehung Kommunikation mit dem Gegenüber über längere Zeit abbricht, löst dieses System auf.

Generell unterscheidet Luhmann zwischen

-Biologischem, Sozialem und Phsychologischen System. Alle 3 operieren einzel und können sich aber auch gegenseitig beeinflussen.

Fenster schliessen

Konstruktivismus Systemtheorie 2 (Luhmann)

Wie beschreibt Luhmann Information und Kommunikation? 

 

Die Welt ist voller Informationen die auf irgend eine Art und Weise selektiert werden müssen (was ist wichtig was nicht)

Entscheidend ist, dass die dritte Selektion sich auf eine Unterscheidung stützen kann, nämlich auf die Unterscheidung der Information von ihrer Mitteilung. Da dies entscheidend ist und Kommunikation nur von hier aus verstanden werden kann, nennen wir (etwas unge-wöhnlich) den Adressaten 'Ego' und den Mitteilenden 'Alter'. Die Kommunikation wird sozu-sagen von hinten her ermöglicht, gegenläufig zum Zeitlauf des Prozesses. Verstehen ge-neriert nachträglich Kommunikation» 

 

Fenster schliessen

Konstruktivismus Systemtheorie 2 (Luhmann)

Unterschiede zwischen Luhmann und Watzlawick bezüglich Kommunikation?

Watzlawick setzte Kommunikation mit Verhalten gleich. Da lebendige Menschen sich verhalten, kam Watzlawick zum Schluss, man könne, da lebendig, nicht nicht kommunizieren. Luhmann sah in der Kommunikation den dreistufigen Prozess Information-Mitteilung-Verstehen zwischen mehreren Beteiligten. 

 

Fenster schliessen

Konstruktivismus Systemtheorie 2 (Luhmann)

Luhmann ordnete die Kommunikation einem System zu und keiner einzelnen Person! Was ist hiermit gemeint?

 

 

 

Nicht Personen, sondern soziale Systeme unterliegen dem Kommunikationszwang. Ansonsten zerfallen sie. 

Bsp:

Soziale Systeme können auch fortbesehen, indem sie immer wieder durch neue menschen "belebt" werden dass heisst wen jemand aus einem System  z.B. System "Bundesrat" austritt, und jemand anders kommt herein, so geht der Neuling in das System "Bundesrat" herein und das System bleibt weiter bestehen.

Fenster schliessen

Vertrauen

Was besagt die Persönliche Vertrauenstheorie nach Schweer?

Schweer unterteilt die persönliche Vertrauenstheorie in zwei Bereiche:

1. Individuelle Vertrauenstendenz: Überzeugung einer Person, selbst vertrauensvolle Beziehungen zu ihrem sozialen Umfeld aufzubauen, bzw. Vertrauen schenken zu können. 

2. Implizite Vertrauenstendenz: 5 Kompetenzen (siehe nächste Frage)

Fenster schliessen

Vertrauen

Was sagt die Implizte Vertrauenstendenz aus und wie lauten die 5 Kompetenzen dazu?

Die 5 Kompetenzen die Implizite Vertrauenstheorie: 

 

Persönliche Zuwendung: wie sehr widmet sich der Lehrende den privaten Anliegen der Lernenden und hilft ihnen hierbei? 

Fachliche Kompetenz und Hilfe: in welchem Mass ist der Lehrende bei fachlichen Problemen ansprechbar, bewer-tet gerecht und ermutigt zur Offenheit in Diskussionen? 

Respekt: inwieweit achtet der Lehrende den Lernenden als Person und nimmt ihn als Interaktionspartner ernst? 

Zugänglichkeit: inwieweit ist der Lehrende offen für die Belange des Lernenden und nimmt sich dafür Zeit? 

Aufrichtigkeit: ist der Lehrende wirklich so, wie er sich gibt? 

All diese 5 Kompetenzen helfen das Vertrauen zur Lehrperson zu stärken. SuS erleben LP positiv.

Diese 5 Faktoren können vom Gegenüber unterschiedlich gewichtet werden.

Sie führen zu Vertrauenskonkordanz oder Vertrauensdiskordanz.

Fenster schliessen

Vertrauen:

Was ist Systemvertrauen? (Luhmann)

Wenn Vertrauen in ein System gelegt wird, z.B. Eltern vertrauen der Schule, dass ihre Kinder gut ausgebildet werdet. Wenn z.B. Eltern unsicher sind bezüglich Methoden, die der Lehrer anwendet, besteht ein „Bruch“ im Vertrauen zum System „Schule“

Während das persönli-che Vertrauen somit seit jeher eine wichtige Rolle im Zusammenleben von Menschen gespielt hatte und noch immer spielt, gewann das Systemvertrauen in der komplexer werdenden Gesellschaft immer mehr an Bedeutung